1. Wie der Fußball so das Land

    Europa hatte sein großes Fußballfinale – und Deutschland schaute vom Spielfeldrand zu. Nach dem Vorrundenaus bei der WM 2018 reichte es dieses Mal auch nur fürs Achtelfinale, das die DFB-Elf gegen England verlor. Der hängende Kopf, so scheint es, ist allmählich symptomatisch für das Land.

  2. Baerbock und die Medien: Hart aber fair, bitte!

    In der Polemik, wie unterschiedlich Medien mit Frauen und Männern umgehen, liegt eine Chance. Denn die öffentliche Arena sorgt immer auch für Aufmerksamkeit.

  3. Tschüss, Homeoffice. Oder: Das große Comeback

    Nicht nur im Sport, auch im Arbeitsleben gibt es „Big Points“. Ein Moment, der ein Spiel drehen und entscheiden kann. Wer hier den Punkt macht, gewinnt – Spiele, Herzen und Vertrauen. Die Rückkehr der Mitarbeiter aus dem Homeoffice ins Büroleben ist so ein „Big Point“ für Unternehmen. Warum es für Führungskräfte für jede Führungskraft ratsam ist, diesem Moment besonderes Augenmerk zu schenken.

  4. Coaching-Thema: „Mein Chefredakteur fällt immer wieder aus der Rolle. Wie gehe ich mit seinen unberechenbaren Gefühls- und Wutausbrüchen um?“

    Jeden Monat beantwortet Business & Leadership Coach Ines Thomas die Fragen der MEEDIA-LeserInnen. Unvoreingenommen, lösungsorientiert und zukunftsoptimistisch. In ihrer
    Kolumne „Coaching Corner“ geht es heute um falsch verstandene Authentizität, eine Führungskraft, die ihre Emotionen nicht im Griff hat, und die Frage, wie man als Mitarbeiter mit so einem Vorgesetzten umgeht.

  5. Positionierung? My ass!

    Worin unterscheiden sich Mediaagenturen heute eigentlich noch, außer in den verwirrenden Namen, den sie ihren Tools geben? Ich kann es nicht sagen.

  6. Preis versus Wert

    Preis ist ein Teil der Markenpositionierung. Zumindest sollte es so sein. Wer dauerhaft Preispromos fährt, verramscht seine Marke nicht, er positioniert sie um. Hört sich nicht dramatisch an, ist aber trotzdem schlimm.

  7. Was tun nach Corona?

    Nach Jahren des Wachstums beschert Corona den meisten Medien einen Milliardenverlust – was können die einzelnen Player tun nach dem Orkan? Auf jeden Fall nicht genauso weitermachen wie vorher.

  8. Religiöse Feste feiern wie sie fallen

    Diversität ist zum Wirtschaftsfaktor geworden. Diversity wird dabei zum Buzzword, weil es Unternehmen leidtut, das Potenzial, welches Diversität birgt, nicht schon früher in Umsatz und Gewinn verwandelt zu haben. Das ist eine ethisch fragliche Beileidsbekundung.

  9. Wer das Sagen hat, darf nicht nichtssagend sein

    Wenn Sicherheit in der Kommunikation das oberste Gebot ist, wird sie zum Problem. Anders formuliert: Bullshit-Bingo ist die Killer-Applikation für jede Form von Mitarbeitervertrauen.

  10. Media-Tornados und andere Urgewalten

    Früher hatten Mediaplaner nur wenige Daten über die Verbraucher. Heute besitzen Mediaplaner mehr Data über die Verbraucher als sie bewältigen können. Macht sie das besser? Nein.