1. 43,5% Minus in zehn Jahren: der dramatische Auflagen-Niedergang der DuMont-Zeitungen

    Das traditionsreiche Medienhaus DuMont will sich offenbar von sämtlichen Regionalzeitungen trennen. Das wäre der letzte Schritt des Unternehmens im Zeitungsgeschäft nach einem teilweise dramatischen Niedergang der Blätter. Ein Blick auf die verkauften Auflagen laut IVW bescheinigt den Titeln ein Minus von 43,5% bei Abos und Einzelverkauf in nur zehn Jahren. Vor allem die drei Boulevardzeitungen befinden sich im freien Fall.

  2. Kölsches "Klüngel-Kartell": Fallbericht legt geheimen "Nichtangriffspakt" von Dumont und Generalanzeiger offen

    Die DuMont Mediengruppe muss 16 Millionen Euro Kartellstrafe für Absprachen mit dem Bonner Generalanzeiger berappen. Beide Unternehmen hatten über rund 16 Jahre lang verbotene Gebietsabsprachen getroffen, um sich regional nicht zu sehr in die Quere zu kommen. Der Fallbericht der Wettbewerbshüter legt nun erstmals Details des Klüngel-Kartells offen, u.a. einen geheim gehaltenen „Nichtangriffspakt“.

  3. Zeitungsmarkt Köln: Express und Bild verlieren in nur zwei Jahren mehr als 20%, DuMont-Abozeitungen klar vorn

    Die Kölner kaufen 16,1% weniger Tageszeitungen als noch vor zwei Jahren. Das ist eins der Ergebnisse der Verbreitungsanalyse Tageszeitungen der IVW. Vor allem für die beiden Boulevardblätter Express und Bild ging es massiv nach unten – um mehr als 20% im Vergleich zu 2016. Das Duo Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau büßte zwar auch mehr als 10% ein, baut seinen Vorsprung damit aber aus.

  4. ProQuote rechnet vor: 95 Prozent aller Chefredakteure bei Regionalzeitungen sind Männer

    Das Patriarchat beherrscht die kleinen Regionalzeitungen. Das sagt zumindest die Initiative ProQuote, die gerade ermittelt hat, wie viele Frauen in den Chefredaktionen der regionalen Zeitungen mit eigenem Mantel vertreten sind. Das Ergebnis: 95 Prozent der Chefredakteurssessel sind von Männern besetzt. Auch ihre Stellvertreter sind zu 82 Prozent männlich.

  5. Cordula von Wysocki zur Chefredakteurin der Kölnischen/Bonner Rundschau berufen

    Cordula von Wysocki, 56, wurde am Dienstag von Herausgeber Helmut Heinen zur Chefredakteurin der Kölnischen/Bonner Rundschau berufen. Schon bisher hat sie die Redaktion gemeinsam mit Engelbert Greis geleitet. Der ging aber Anfang des Jahres in den Ruhestand.

  6. DJV und dju erringen Etappensieg für Freie der Rheinischen Redaktionsgemeinschaft

    Das Landgericht Köln hat eine einstweilige Verfügung gegen die Rheinische Redaktionsgemeinschaft erlassen. Freie Mitarbeiter dürfen demnach nicht länger als nebenberuflich tätige Journalisten eingestuft werden. DJV und dju nennen den Beschluss einen „Etappensieg“.