1. 43,5% Minus in zehn Jahren: der dramatische Auflagen-Niedergang der DuMont-Zeitungen

    Das traditionsreiche Medienhaus DuMont will sich offenbar von sämtlichen Regionalzeitungen trennen. Das wäre der letzte Schritt des Unternehmens im Zeitungsgeschäft nach einem teilweise dramatischen Niedergang der Blätter. Ein Blick auf die verkauften Auflagen laut IVW bescheinigt den Titeln ein Minus von 43,5% bei Abos und Einzelverkauf in nur zehn Jahren. Vor allem die drei Boulevardzeitungen befinden sich im freien Fall.

  2. Zeitungsmarkt Köln: Express und Bild verlieren in nur zwei Jahren mehr als 20%, DuMont-Abozeitungen klar vorn

    Die Kölner kaufen 16,1% weniger Tageszeitungen als noch vor zwei Jahren. Das ist eins der Ergebnisse der Verbreitungsanalyse Tageszeitungen der IVW. Vor allem für die beiden Boulevardblätter Express und Bild ging es massiv nach unten – um mehr als 20% im Vergleich zu 2016. Das Duo Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau büßte zwar auch mehr als 10% ein, baut seinen Vorsprung damit aber aus.

  3. Razzia bei DuMont: Bundeskartellamt ermittelt wegen Verdachts auf Wettbewerbsabsprachen

    Beim Kölner Verlagshaus DuMont kam es am vergangenen Dienstag zu einer Hausdurchsuchung durch Fahnder des Bundeskartellamtes. Hintergrund der Ermittlungen ist offenbar der Verdacht auf unzulässige Wettbewerbsabsprachen mit dem Verlag des Bonner Generalanzeigers. Darüber hat der DuMont-Vorstand seine Mitarbeiter im Intranet informiert. Ob die Beamten fündig geworden sind, ist bislang unklar.

  4. Bennington, G20, BVB: Wann sind News-Angebote am stärksten? Erste Erkenntnisse aus den neuen täglichen AGOF-Zahlen

    Am Mittwoch hat die AGOF erstmals tägliche Reichweiten von 700 deutschen Internet-Angeboten veröffentlicht. Die Zahlen, die vorerst für April bis Juli vorliegen, liefern bereits hoch spannende Erkenntnisse – u.a. darüber, welche Nachrichten die Deutschen in den vier Monaten besonders beschäftigt haben – und welche News-Medien besonders mit einzelnen Themen punkten konnten.

  5. „Strategie greift“: DuMont bleibt 2016 in den schwarzen Zahlen, verringert aber Jahresüberschuss

    Die DuMont Mediengruppe legt ihre Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr vor und gibt sich weiter optimistisch: Man habe Umsatz und operatives Ergebnis trotz schwieriger Marktbedingungen steigern können, wie in den beiden Vorjahren schreibt das Unternehmen wieder schwarze Zahlen. Der Überschuss liegt aber unter Vorjahr. 2017 dürfte das für die Zukunft des Medienunternehmens entscheidende Jahr werden.

  6. Lange Suche nach Fiedler-Nachfolger abgeschlossen: Constantin Blaß wird neuer Express-Chefredakteur

    Der Kölner Express bekommt einen neuen Chefredakteur: Constantin Blaß, bislang stellvertretender Chefredakteur der ebenfalls zur DuMont Gruppe gehörenden Mitteldeutschen Zeitung, soll zukünftig Blatt in Köln machen und wird am 1. Juli 2017 antreten. Die Personalie kommt einen Tag bevor Mitarbeiter am Standort Köln über ihre Zukunft informiert werden sollen.

  7. Stellenabbau bei DuMont in Köln: Verlag macht „freiwillige Abfindungsangebote“

    Seitdem innerhalb der DuMont-Gruppe in Berlin und Hamburg Maßnahmen für weiteren Stellenabbau bekannt wurden, werden entsprechende Pläne auch in Köln erwartet. Offiziell wird im kommenden Jahr entschieden, wie es im Medienhaus Rheinland, wo Express und Stadt-Anzeiger angesiedelt sind, weitergeht. Via Intranet werden Mitarbeitern bereits jetzt freiwillige Abfindungsangebote unterbreitet.

  8. Ära Pauls endet: Express-Chefredakteur Carsten Fiedler übernimmt Kölner Stadt-Anzeiger

    Der Kölner Stadt-Anzeiger bekommt einen neuen Führungskopf: Nach Informationen von MEEDIA wechselt Express-Chefredakteur Carsten Fiedler zum 1. Januar 2017 an die Spitze von DuMonts Abonnement-Zeitung und folgt dort auf den langjährigen Chef Peter Pauls. Wer das Boulevard-Flaggschiff übernimmt, ist noch unklar. Express und Stadt-Anzeiger sollen zudem zukünftig enger zusammenarbeiten.

  9. Nach Filmaufnahmen für RTL: Kölner Polizistin reicht Kündigung ein

    Die 26-jährige Polizistin, die für RTL im Rahmen einer investigativen Recherche Ton- und Bildaufnahmen von ihrem Arbeitsalltag gemacht haben soll, hat Polizeipräsident Jürgen Mathies nun schriftlich um ihre Entlassung gebeten. Das berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Gegen die Bereitschaftspolizistin wird wegen des Verdachts der Verletzung von Privatgeheimnissen ermittelt.

  10. Pressestimmen zum Kachelmann-Urteil: „Der Ruf dieses Mannes blieb gemordet“

    395.000 Euro Geldentschädigung wegen „schwerwiegender Persönlichkeitsrechtsverletzung“ in 26 Fällen: Seit gestern wird das Urteil des Oberlandesgerichts im Verfahren Kachelmann gegen Springer und Bild kontrovers diskutiert. Gemessen an der Zahl der Einzelfälle ist die Summe die höchste, die in der Bundesrepublik je einem Kläger zugesprochen wurde. MEEDIA gibt einen Überblick der Pressestimmen.