1. Imago Emision

    Der riesige CO2-Fußabdruck des Digitalen

    Das Internet erzeugt doppelt so viel CO2 wie der gesamte, weltweite Flugverkehr. Marken, die nachhaltig sein wollen, müssen sich auch ihre Website genau anschauen und die Menge der Zoom-Calls reduzieren.

  2. Wie viele Emissionen verursacht ein Plakat?

    Ein neues Wettbewerbskriterium in der Mediaplanung entsteht: Die Agenturen verkaufen ihren Kunden Klimaneutralität und berechnen dafür den Öko-Fußabdruck der Kampagnen. Manche Agentur legt sogar noch Geld drauf.

  3. Unilever – ein Konzern will nachhaltig werden

    Im Sommer 2020 vermeldete Unilever ein ambitioniertes Vorhaben. Der Konzern kündigte ehrgeizige Selbstverpflichtungen und Aktionen an, um den Klimawandel zu stoppen und Ressourcen zu schützen. Auch in Deutschland wird ein Teil davon umgesetzt. Welche, das erläutert Konstantin Bark, Director Sustainable Business & Communications bei Unilever, im Gespräch mit MEEDIA.

  4. Edeka lässt es Weihnachten regnen

    Später als die Mitbewerber hat auch Edeka jetzt den jährlichen Weihnachtsfilm gelauncht. Und thematisiert darin den Klimawandel.

  5. Klimawandel Imago

    Marken blocken Klima-Keywords

    Einer Studie des Kontext-Anbieters GumGum zufolge, entsprechen 59 Prozent der geblockten Seiten allen Anforderungen für Brand Safety. Marken verpassen eine große Chance, sich bei Nachhaltigkeitsthemen zu positionieren.

  6. Google Logo

    Google und YouTube streichen Werbegeld für Klimawandel-Leugner

    Google dreht Klimawandel-Leugnern den Geldhahn zu: Eine neue Werberichtlinie des Konzerns verbietet die Monetarisierung von Inhalten, „die dem etablierten wissenschaftlichen Konsens über die Existenz und die Ursachen des Klimawandels widersprechen“.

  7. Mastercard startet globales Sustainability Innovation Lab

    Mastercard setzt sich laut eigenen Angaben seit Jahren mit unterschiedlichen Aktivitäten gegen den Klimawandel ein. Jetzt hat der internationale Finanzdienstleister ein Innovation Lab gegründet, das an der Erforschung klimaneutralen Konsums arbeiten wird.

  8. Deutsche Umwelthilfe fordert „Opt-In-Regelung“ für Werbepost

    Ungewollte Briefkastenwerbung verursacht nach Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe jährlich einen Ausstoß von mehr als einer halben Million Tonnen Kohlendioxid (CO2). Das geht aus aktuellen Daten hervor, die der Umweltverband heute vorstellt.

  9. Dentsu veröffentlicht Studie zu den Verbrauchertrends 2030

    Dentsu Deutschland hat die Consumer Vision 2030 „The Age of Inclusive Intelligence“ veröffentlicht. Die repräsentative Studie zeigt, welche Branchen in den kommenden zehn Jahren von den Consumertrends profitieren werden und wie sich die Unternehmen darauf einstellen müssen.

  10. Biermarke Brewdog und Aldi UK machen nach Twitter-Scherz gemeinsame Sache

    Nachdem die beiden Marken sich zunächst über die jeweils andere auf Twitter lustig machten, bringen Aldi UK und die Biermarke Brewdog nun ein Bier zusammen raus. Die Einnahmen sollen in den Klimaschutz fließen.