1. Auswirkungen der Corona-Krise: Auch die Zeit plant mit Kurzarbeit

    Die Corona-Krise hat immer mehr Auswirkungen auf die Medienhäuser: Nun plant der Zeit-Verlag in einigen Bereichen mit Kurzarbeit. Bei der Mediengruppe Klambt geht die Leitung wiederum einen anderen Weg.

  2. Ausbau des Radiogeschäfts: Mediengruppe Klambt plant reinen Nachrichtensender für Hamburg

    Die Mediengruppe Klambt will ihr Radiogeschäft ausbauen. Das Unternehmen beabsichtigt, einen reinen Nachrichtensender in Hamburg zu starten. Damit wäre Klambt eine von wenigen privat geführten Gesellschaften, die sich in dem von den öffentlich-rechtlich Anstalten dominierten Segment engagieren.

  3. Ein Magazin für Netflix, Amazon Prime & Co.: Klambt bringt „streamtime“ auf den Markt

    Die Mediengruppe Klambt hat am Freitag das neue Magazin „streamtime“ gestartet. Die redaktionelle Leitung übernimmt Stefan Westendorp. Das Magazin soll den Leserinnen und Lesern in der Welt der Streamingdienste Orientierung verschaffen.

  4. „Von allem ein bisschen mehr“ – „Für Sie“ wird optisch und inhaltlich aufgefrischt

    Chefredakteurin Sabine Bartels hat der „Für Sie“ nach dem Motto „Von allem ein bisschen mehr“ eine Frischzellenkur verordnet. Das Heft bekam einen moderneren Look und soll inhaltlich mehr Tiefgang bieten. 

  5. Nach Portfolio-Ausverkauf: Jahreszeiten Verlag verteilt verbleibende Titel auf fünf Säulen

    Nach dem Portfolio-Ausverkauf im vergangenen Jahr informiert der Hamburger Jahreszeiten-Verlag über den weiteren Umbau. Die verbleibenden Titel werden künftig in fünf einzelne Säulen aufgestellt und einer eigenen Leitung unterstellt.

  6. "Zukunftsfestes Vertriebssystem": Allianz um Springer, Burda & Co. einigt sich mit Grosso-Verband

    Nach schwierigen Verhandlungen steht die Vereinbarung über neue Handelsspannen im Pressevertrieb. Sie tritt am 1. März in Kraft. Darauf haben sich die Verlags-Allianz um Springer, Burda, Gruner + Jahr & Co. und der Bundesverband Presse-Grosso verständigt. Axel Springer hat zugleich eine Sondervereinbarung für die Zeitungen Bild und Welt geschlossen. Ob es zu einer Strukturreform mit deutlich weniger Grosso-Betrieben kommt, ist bislang nicht bekannt.

  7. Grosso-Vereinbarung auf Zielgraden: Springer, Burda, Funke & Co. wollen nächste Woche Ergebnisse präsentieren

    Der Countdown läuft. Noch etwas mehr als 20 Tage, dann muss eine neue Vereinbarung über die Handelsspannen im Pressevertrieb stehen. Nach MEEDIA-Informationen haben sich die sieben an den Verhandlungen beteiligten Verlage nahezu geeinigt. Ende nächster Woche wollen die Medienhäuser die Einzelheiten veröffentlichen. Dabei könnte es zu der von den Printunternehmen angestrebten Konsolidierung der Grosso-Branche kommen.

  8. "Es geht darum, den Login-Giganten etwas entgegenzusetzen": VDZ-Chef sagt Facebook den Kampf an

    Facebook greift immer stärker die Werbeerlöse der Zeitschriftenhäuser ab. VDZ-Präsident Rudolf Thiemann will das nicht tatenlos hinnehmen. Im MEEDIA-Interview setzt er sich für fairen Wettbewerb ein. Der Verleger misst den Daten-Allianzen hierbei eine Schlüsselrolle zu, um dem Tech-Giganten aus dem Silicon Valley Paroli zu bieten. Wichtig sei, dass die deutsche und europäische Politik mitspiele.

  9. „Alkoholrückfall“-Bericht war nicht OK! – Jenny Elvers erstreitet 35.000 Euro Geldentschädigung von Klambt

    2013 berichtete das OK! Magazin auf seiner Titelseite über einen „Alkoholrückfall“ der Schauspielerin Jenny Elvers. Eine Reporterin will bei der Interviewpartnerin eine „Fahne“ bermerkt haben. Zeugen dafür gibt es keine, Belege erst recht nicht. Dreieinhalb Jahre später erlangt Elvers nun Genugtuung. Das Landgericht Köln verurteilte Klatsch-Blatt sowie Reporterin zu 35.000 Euro Geldentschädigung.