1. Klambt-Verleger Rose sieht „kleine Verlage existenziell bedroht“

    Die steigenden Papierpreise belasten die Mediengruppe Klambt massiv. Verleger Lars Rose rechnet damit, dass sich hierdurch der Gewinn des familiengeführten Magazinhauses 2022 voraussichtlich halbiert. Im MEEDIA-Interview erzählt er, wie er das Unternehmen krisenfest macht.

  2. Deshalb befinden sich Gesundheitsmagazine in bester Verfassung

    Mehr Sport und gesundes Essen – Deutschlands Bundesbürger leben gesundheitsbewusster und achten mehr auf ihr mentales Wohlbefinden. Davon profitieren Verlage wie Bauer, Burda, Gruner + Jahr, Klambt und Co. Ein Blick auf die Entwicklung ihrer Magazine.

  3. BCN vermarktet ab 2022 Fashion-Marke „Grazia“ von Klambt

    Der Vermarkter von Hubert Burda Media, BCN, kümmert sich ab 2022 um die Modemarke „Grazia“. Dies gab die Mediengruppe Klambt am Dienstag bekannt. Eine andere langjährige Partnerschaft endet dagegen nach zehn Jahren.

  4. Burda und Funke holen Klambt in den MZV

    Burda und Funke öffnen ihre Vertriebstochter MZV Moderner Zeitschriften Vertrieb für einen dritten Gesellschafter. Die beiden Verlage werden paritätisch Anteile an die Mediengruppe Klambt verkaufen. Damit hält Klambt ab dem 1. Januar 2022 wie Burda und Funke 31,67 Prozent an der Vertriebsorganisation.

  5. Burda verkauft „Viel Spaß“ an Mediengruppe Klambt

    Zum 1. Januar wechselt der wöchentliche Titel „Viel Spaß“ den Besitzer. Burda verkaufte ihn im Zuge einer Portfoliobereinigung an die Mediengruppe Klambt.

  6. Burda übernimmt Vermarktung der Klambt-Medienmarken

    Für Burda-Vorstand Philipp Welte ist die am Donnerstag verkündete Allianz zwischen Burda und Klambt der richtige Weg in die Zukunft. Fortan kümmert sich der Vermarkter BCN um Medienmarken wie „Petra“ und „Jolie“.

  7. Klambt Media Sales übernimmt Vermarktung von „Jolie“

    Bei der Mediengruppe Klambt gibt es Bewegung in Vermarktung und Redaktion. Ab 2021 wird die Frauenzeitschrift „Jolie“ von Klambt Media Sales vermarktet.

  8. Auswirkungen der Corona-Krise: Auch die Zeit plant mit Kurzarbeit

    Die Corona-Krise hat immer mehr Auswirkungen auf die Medienhäuser: Nun plant der Zeit-Verlag in einigen Bereichen mit Kurzarbeit. Bei der Mediengruppe Klambt geht die Leitung wiederum einen anderen Weg.

  9. Ausbau des Radiogeschäfts: Mediengruppe Klambt plant reinen Nachrichtensender für Hamburg

    Die Mediengruppe Klambt will ihr Radiogeschäft ausbauen. Das Unternehmen beabsichtigt, einen reinen Nachrichtensender in Hamburg zu starten. Damit wäre Klambt eine von wenigen privat geführten Gesellschaften, die sich in dem von den öffentlich-rechtlich Anstalten dominierten Segment engagieren.

  10. Ein Magazin für Netflix, Amazon Prime & Co.: Klambt bringt „streamtime“ auf den Markt

    Die Mediengruppe Klambt hat am Freitag das neue Magazin „streamtime“ gestartet. Die redaktionelle Leitung übernimmt Stefan Westendorp. Das Magazin soll den Leserinnen und Lesern in der Welt der Streamingdienste Orientierung verschaffen.