1. KKR will sich alle Springer-Aktien im Streubesitz sichern

    Der US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) will sich alle noch im Streubesitz befindlichen Aktien des Medienkonzerns Axel Springer sichern.

  2. Axel Springer bietet für Ebay Kleinanzeigen

    Bei der Kleinanzeigen-Plattform des Internet-Auktionshauses Ebay bahnt sich ein Bieterkampf an. Der US-Investor KKR und Axel Springer haben für den Webdienst angeblich ein Angebot in Milliardenhöhe abgegeben. Auch andere Investoren sollen geboten haben

  3. KKR könnte von Übernahmefantasien profitieren

    Erneut ist KKR bei dem Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 eingestiegen. Für den US-Investor könnte sich dies bezahlt machen

  4. US-Finanzinvestor KKR steigt wieder ein

    Das Fernsehkonglomerat ProSiebenSat.1 weckt zunehmend die Begehrlichkeiten von Großinvestoren. Nachdem der italienische Fernsehmulti Mediaset und die tschechische Investorengruppe Czech Media Group ihre Anteile am MDax-Konzern zuletzt aufgestockt hatten, ist nun auch der Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) wieder Großaktionär der Münchner. KKR sicherte sich zunächst rund 5 Prozent der Anteile. Die Amerikaner sind ein altbekannter Anteilseigner, der bereits zwischen 2006 und 2014 investiert war.

  5. Vorgezogenes Delisting: Axel Springer will nun früher von der Börse gehen

    Nach rund 35 Jahren will sich der Medienkonzern Axel Springer von der Börse zurückziehen. Nun soll das sogenannte Delisting bereits bis spätestens 9. April wirksam werden.

  6. RTL steigert Gewinn dank Produktions- und Digitalgeschäft sowie Verkauf von Universum Film

    Der Medienkonzern RTL Group setzt nach erreichten Jahreszielen weiter auf den Ausbau seiner Streaming-Dienste in Deutschland und den Niederlanden. Bis 2025 sollen jährlich rund 350 Millionen Euro in die Inhalte von TV Now und Videoland fließen. Frisches Geld kommt von einem Verkauf an KKR.

  7. Börsenrückzug von Axel Springer: Vorstandsmitglieder wollen ihre Anteile versilbern

    Der Abschied des Berliner Medienkonzerns Axel Springer von der Börse nimmt weiter Fahrt auf. Bis auf Springer-Chef Mathias Döpfner wollen alle Mitglieder des Vorstands das Delisting-Angebot des US-Finanzinvestors KKR annehmen. Sie sind bereit, sich von ihren Aktienpaketen zu trennen, soweit dies nicht durch Halteverpflichtungen ausgeschlossen wird.

  8. Axel Springer: Kosten für Konzernumbau drücken Gewinn des Medienkonzerns

    Mehr investieren, schneller wachsen: Der Medienkonzern Axel Springer hat einen großen Umbau angeschoben. Die Kosten wirken sich bereits auf den Gewinn aus.

  9. Kommentar: Springer schielt auf Ebay Kleinanzeigen – ein Milliarden-Deal mit Hindernissen

    Erneut soll Axel Springer Interesse an der Kleinanzeigensparte von Ebay zeigen. Rund zehn Milliarden Euro soll der Berliner Medienkonzern hierfür auf den Tisch blättern. Doch der Deal könnte teurer als erwartet werden, weil kapitalkräftige Interessenten Schlange stehen. Für Springer-Boss Mathias Döpfner könnte die Strategie, schnell zum digitalen Weltmarktführer aufzusteigen, damit schwierig werden.

  10. Delisting-Antrag: Axel Springer plant Rückzug von der Börse

    Axel Springer hat einen Antrag für ein sogenanntes Delisting an der Frankfurter Wertpapierbörse gestellt, um sich von der Börse zurückzuziehen. Dies gab der Berliner Medienkonzern am Donnerstagabend bekannt. US-Investor KKR soll laut Vereinbarung 63 Euro je Aktie anbieten.