1. Für drei Jahre und vier Monate: Kinox.to-Chef muss ins Gefängnis

    Seite Anfang November lief in Leipzig der Prozess gegen einen Mitbetreiber des illegalen Streaming-Portals Kinox.to. Der Angeklagte stand wegen gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung vor dem Landgericht. Am vergangenen Montag wurde das Urteil gesprochen: Der 29-jährige Arvit O. muss für 3 Jahre und 4 Monate ins Gefängnis.

  2. EuGH zu kino.to: Richter können Raubkopie-Webseiten sperren

    Kino.to und seine Kinder sind illegal. Was viele wussten, hat nun auch der Europäische Gerichtshof bestätigt. Demnach ist es Gerichten künftig erlaubt, entsprechende Seiten mit raubkopierten Inhalten zu sperren.