1. Reaktion auf Fall Edathy: Regierung will schneller gegen Cybermobbing und Kinderpornos vorgehen

    Der Fall Edathy hat das Thema Kinderpornografie sprichwörtlich in den Bundestag getragen. Das Bundeskabinett will nun strenger gegen Pädophilie vorgehen. Verjährungsfristen für Opfer sollen verlängert und Cybermobbing schneller geahndet werden. Justizminister Heiko Maas (SPD) und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesigentsprechenden legen nun einen entsprechenden Gesetzentwurf vor.

  2. Google als Internet-Rasterfahnder: Kinderporno-Mail sorgt für Festnahme

    In Amerika wurde ein Mann in Texas wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie verhaftet. Den Hinweis auf die Straftat lieferte Google an die Polizei. Der Mann hatte Missbrauchs-Bilder via Google-Dienst Gmail versendet. Der Fall wirft erneut Fragen zum Thema Datenschutz auf.

  3. Kinderporno-Verdacht gegen HR-Moderator

    Der Hessische Rundfunk hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Radiomoderator Rob Green getrennt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelt laut Bild gegen den 37-Jährigen wegen Verdacht auf Besitz kinderpornographischer Schriften. Die Kriminalpolizei habe bereits seine Wohnung sowie seinen Arbeitsplatz beim Radiosender YouFM durchsucht und Computer sowie Festplatten beschlagnahmt. Die von Green moderierte Morningshow wurde sofort abgesetzt.