1. Keine Chance gegen Super RTL und KiKa: Disney Channel spielt in Deutschland nur in der zweiten Liga

    Fünf Jahre nach dem Start fällt die Bilanz des Kindersenders ernüchternd aus. Der Medienriese aus den USA kann Super RTL und den Kinderkanal einfach nicht besiegen. Zum Jubeln war beim Disney Channel zum fünften Geburtstag in Deutschland niemand zumute. Der Kindersender des amerikanischen Medienriesens beschenkte seine Zuschauer nur mit einem angestaubten Sonderprogramm.

  2. "Teenies benutzen vulgäre Worte": Sexualwissenschaftlerin relativiert Kritik der Bild am Kinderkanal

    Die Bild-Zeitung kritisiert das Programm des Kinderkanals (Kika), vor allem einen Clip mit der Anleitung zum BH-Öffnen und einen „Genital-Spickzettel“ mit Blödel-Ausdrücken für Geschlechtsorgane. Für MEEDIA ordnet eine Sexualwissenschaftlerin diese Kritik ein – und betont, dass ein spielerischer Umgang mit sexueller Unsicherheit sowie mit unterschiedlichen sexuellen Sprachebenen sinnvoll sei.

  3. Den Kika auf dem Kieker: die seltsame Obsession der Bild für die Aufklärungs-Formate des Kinderkanals

    Die Bild-Zeitung hat ein neues Feindbild gefunden: den Kinderkanal. Seit einigen Wochen arbeitet sich das Boulevardblatt an den Online- und TV-Inhalten des Senders ab und bemängelt dabei konkret die Aufklärungs- und Sexualthemen. Aktueller Aufreger ist ein „Intim-Lexikon“ mit lustig gemeinten Synonymen für Geschlechtsorgane. Bei „Hupen“ und „Eiern“ versteht die Bild offenbar keinen Spaß.

  4. Kinderkanal KiKa feiert 20. Geburtstag und lädt ins „Baumhaus für Erwachsene“ bei Facebook Live

    Am 1. Januar 1997 ist das erste junge Angebot der Öffentlich-Rechtlichen an den Start gegangen. Damals wie heute ist der Kinderkanal, besser bekannt als KiKa, ein stets kompetenter aber niemals komplizierter Kommunikationskanal für Kinder. Daran will der Sender auch zum 20. Geburtstag festhalten – und nun auch noch Fernsehen für Erwachsene machen.

  5. Kinderkanal wird viral: Sender sucht Nachwuchs-YouTuber

    Komplettüberarbeitung der Kika-Webseite: Am heutigen Mittwoch ist der Kinderkanal mit einem aktualisierten Internetauftritt an den Start gegangen. Neben einem neuen Design und zahlreichen neuer Funktionen will der Sender vor allem crossmedialer werden und setzt deshalb in Zukunft verstärkt auf Inhalte speziell für YouTube.