1. Und Action! Wie Crowdfunding Filmproduktionen rettet

    Junge Filmemacher haben es schwer, um ihre Produktionen zu finanzieren. Denn die staatliche Filmförderung ist spärlich. Crowdfunding kann helfen, die nötigen Gelder einzusammeln.

  2. Betrügerisches Crowdfunding: US-Firma muss 55.000 Dollar Strafe zahlen

    Bei Crowdfunding sammeln Gründer Geld von Nutzern für ihre Projekte ein. Was aber passiert, wenn ein Projekt trotz erfolgreicher Finanzierung nicht zustande kommt? Dann sollten die Unterstützer ihr Geld zurückerhalten. Das ist aber nicht immer der Fall. In den USA wurde jetzt eine Firma zu einer Geldstrafe für betrügerisches Crowdfunding bei Kickstarter.com verdonnert.

  3. „Light Phone“ – das 100-Euro-Mini-Phone, mit dem man nur telefonieren kann

    Dieses Telefon setzt auf Minimalismus: Gerade mal so groß wie eine Kreditkarte, erfüllt das Tastenhandy Light Phone vor allem einen Zweck: Telefonieren. Außerdem kann es – wie der Name verrät – leuchten und mit dem Smartphone verbunden werden. Finanziert werden soll das Telefon über eine Kickstarter-Kampagne.

  4. Jetzt offiziell: Kickstarter startet am 12. Mai in Deutschland

    Perfekt im Zeitplan: Vor Wochen gab es bereits erste Leaks, dass Kickstarter am 28. April seinen Deutschland-Start für den 12. Mai ankündigen würde. Und siehe da: Pünktlich ging nun eine entsprechende Info-Seite der US-amerikanischen Crowdfunding-Plattform online.

  5. Kickstarter soll am 28. April endlich in Deutschland starten

    Die US-Crowdfunding-Plattform Kickstarter soll nun auch Projekt-Pitches in Deutschland ermöglichen. Das berichtet Gizmodo unter Bezug auf unternehmensnahe Kreise. Als Starttermin nennt das Gadget-Blog den 28. April. Erste Projekte wären dann ab dem 12. Mai möglich.

  6. „Ain’t too proud to beg“: TLC will letztes Album via Kickstarter finanzieren

    Es wirkt wie eine traurige Fußnote unter einer großen Karriere: TLC, in den frühen 90er-Jahren die großen Vorreiterinnen der R&B-Girlgroups, wollen es nach einigen Schicksalsschlägen noch einmal wissen. Ein letztes Album wollen die verbliebenen Bandmitglieder T-Boz und Chilli nach dem Tod von Lisa „Left Eye“ Lopes ihren Fans noch bieten – und zwar ohne Einmischung eines Labels. Die Produktionskosten von ganzen 150.000 Dollar will TLC nun über die Crowdsourcing-Plattform Kickstarter bestreiten.

  7. Wir kaufen uns ’nen Sender: Wer gibt Jon Stewart 10 Milliarden Dollar für CNN?

    Noch steht der US-Nachrichtensender CNN nicht wirklich zum Verkauf. Es gibt aber bereits einen Interessenten. Der LateNight-Talker Jon Stewart hat in seiner Sendung dazu aufgerufen, für den Kauf von CNN per Crowdfunding Geld zu sammeln. 10 Milliarden Dollar sollten reichen. Noch ist die Aktion nur ein Spaß.

  8. Geld für nix: Deutsche Crowdfunder von Hollywood-Projekt gehen leer aus

    „Scrubs“-Star Zach Braff sammelte das Geld für seinen neuen Film über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein. Am Wochenende sollten die Spender mit einem Online-Vorabscreening belohnt werden. Wer außerhalb der USA, Kanada oder England saß, hatte jedoch das Nachsehen: Geoblocking verhinderte die Teilnahme am Exklusiv-Event.

  9. Crowdfunding mit Kickstarter: Deutschland-Start fest geplant

    Die US-Crowdfunding-Plattform Kickstarter will auch offiziell Projekt-Pitches in Deutschland ermöglichen. Bisher operiert das Unternehmen nur außerhalb Kontinentaleuropas (mit einer kleinen Ausnahme, den Niederlanden). Erst in der vergangenen Woche hat Kickstarter die Kategorie Journalismus gestartet und ging eine Partnerschaft mit dem Guardian ein.