1. Burdas Frauen-Finanzoffensive: „Instyle“-Chefin Kerstin Weng macht „Focus Money“, „Bunte“ kommt mit „WOM€N“

    Zusammen mit „Instyle“-Chefredakteurin Kerstin Weng und ihrem Team hat die Wirtschafts-Redaktion von „Focus Money“ die aktuelle Ausgabe des Wirtschaftsmagazin gestaltet, um gezielt Frauen anzusprechen. Am 7. November erscheint „Bunte“ zudem erstmals mit der Beilage „WOM€N“.

  2. „Anpassung an künftige Marktrealitäten“: Bunte und Instyle trennen sich von 16 Mitarbeitern

    Seit längerem war im Umfeld von Burdas Bunte über eine bevorstehende Schrumpfkur spekuliert worden, nun ist es soweit. Am Dienstagmittag informierten die Chefredakteure Robert Pölzer (Bunte) und Kerstin Weng (Instyle) ihre Belegschaft über Änderungen in den „Redaktionsstrukturen“. Unterm Strich fallen 16 Arbeitsplätze weg. Den Betroffenen will der Verlag zeitnah Abfindungsangebote unterbreiten.

  3. Annette Weber tritt als Instyle-Chefredakteurin ab – Kerstin Weng übernimmt

    Burdas Modezeitschrift Instyle bekommt eine neue Chefredakteurin. Kerstin Weng, früher Chefredakteurin Cosmopolitan aktuell Chefredakteurin beim Mode-Portal Stylight, folgt auf die langjährige Instyle-Chefin Annette Weber.

  4. Cosmo-Chefin Weng wechselt zu Startup: “Ich liebe Print, aber noch mehr liebe ich guten Journalismus”

    Kerstin Weng verlässt den Chefsessel der Deutschen Cosmopolitan und wechselt zum E-Commerce-Unternehmen Stylight. Das Startup feiert seine Verpflichtung schon einmal als „kalkuliertes Manöver“. So könnten sich die Münchner „verstärkt als Medienmarke in der digitalen Mode-Branche positionieren“ und Weng widme sich „erstmals innovativem Onlinejournalismus“.