1. Medienregulierer nehmen rechte Online-Medien ins Visier

    Medienregulierer überprüfen verstärkt Webportale auf journalistische Sorgfalt. Am Montag wurden zunächst elf Hinweisschreiben an Portale verschickt, darunter auch umstrittene Angebote aus dem rechten Spektrum wie KenFM oder der AfD-nahe „Deutschland-Kurier“.

  2. Youtube verbannt Ken Jebsen („KenFM“)

    Kayvan Soufi Siavash, besser bekannt unter dem Namen Ken Jebsen, wurde mit seinem Format „KenFM“ dauerhaft von Youtube gesperrt. In der Vergangenheit ist er immer wieder durch Verschwörungserzählungen rund um 9/11 und über das Corona-Virus aufgefallen.

  3. “Querfront-Analyse”: die Otto-Brenner-Stiftung knöpft sich die Verschwörungstheoretiker von KenFM, Kopp & Co vor

    Wolfgang Storz, früher mal Chefredakteur der Frankfurter Rundschau und eifriger Studien-Ersteller der Otto Brenner Stiftung (gehört zur IG Metall) hat sich in einer Mini-”Studie” mit dem “politisch-publizistischen Querfront-Netzwerk” auseinandergesetzt. Damit gemeint sind Figuren wie der frühere Radio-Moderator Ken Jebsen (“KenFM”) oder Organisationen wie der Kopp-Verlag.