1. Imago Gottfried Czepuch

    Bonial nutzt den Tank-Schreck

    Mit einer groß angelegten Kampagne wirbt Bonial für die Spar-App Kaufda. Dabei suchen die Berliner genau den Moment, wo die Menschen besonders empfänglich für Sparbotschaften sind. Ein Paradebeispiel für situatives Targeting.

  2. Rewe Prospekt

    Rewe setzt auf Messenger statt Handzettel. Ist das die Lösung?

    Rewe ersetzt den Handzettel durch Direktkommunikation via WhatsApp. Was auf den ersten Blick zeitgemäß klingt, birgt eine Reihe von Risiken. Die entscheidende Frage lautet: Auf welcher Datengrundlage fiel diese Entscheidung?

  3. Raus aus Print Imago Omagebroker

    Handelswerbung: Raus aus Papier

    Die Hiobsbotschaften für die klassische Werbung und deren Werbeträger reißen nicht ab. Fast wöchentlich verkünden Unternehmen ihren Abschied von der gedruckten Werbung. Tatsächlich sagen die Marketer aber selbst, dass sie nicht genau wissen, ob das richtig ist.

  4. Christoph Eck-Schmidt, Bonial

    Bonial-CEO: „Wir sind die größte First-Party-Plattform für den stationären Handel“

    Wenn Obi entscheidet, auf Papierprospekte in Haushalten zu verzichten, klingt das naheliegend. Viele lokale Händler sind aber weiter überzeugt: Papier funktioniert besser als digital. Was sagt eigentlich Bonial dazu, deren Local-Shopping-Apps Kaufda und MeinProspekt zu den ambitioniertesten Digitalisierern des deutschen Einzelhandels gehören?

  5. Ingo Wienand

    Digitalisierung ja, aber bitte mit Augenmaß

    Der Lebensmittel-Einzelhandel hat dünne Margen, allerdings konnte man von der Sonderkonjunktur Corona profitieren. Ist nun die Zeit, um mehr Digitalisierung zu wagen? Schon, meint Ingo Wienand, der für Edeka und Co. Prospekte verteilt. Aber bitte mit Umsicht: Die Menschen lieben ihre Handzettel.

  6. Schwere Vorwürfe gegen Lieferando, schatttenwebseiten schaden Restaurants

    Wie die Praxis der Schattenwebsites Restaurants, Hotels und Einzelhandel schadet

    Lieferando betreibt Schattenwebseiten seiner Kundenrestaurants. Ist das noch Service oder schon Profitklau? Außerdem: Booking.com, Kaufda und andere gehen ähnliche Wege.

  7. Bonial holt Stefanie Schilasky als Vice President Online Marketing

    Bonial (kaufDA, MeinProspekt) holt Stefanie Schilasky als neue Vice President Online Marketing. In der neu geschaffenen Position übernimmt Schilasky die strategische Führungs- und Managementverantwortung des gesamten Online-Marketing-Teams.

  8. Florian Reinartz wechselt als Vermarktungsleiter von Handelsblatt Media zu Bonial (kaufDA, MeinProspekt)

    Florian Reinartz, 33, kommt im September als neuer Vermarktungsleiter für Deutschland zur Bonial Gruppe (u.a. kaufDA, MeinProspekt). Er wechselt von Handelsblatt Media, wo er zuletzt als Unit Manager Innovations und Leiter Client Communication tätig war. Christoph Eck-Schmidt übernimmt zusätzlich zu seiner Position als Geschäftsführer der internationalen Bonial-Gruppe die Funktion des Managing Director für den deutschen Markt.

  9. Rückzug aus den USA: Springer-Tochter Bonial macht Shoppingangebot Retale dicht

    Die Axel Springer-Tochter Bonial, die in Deutschland mit dem Marken Kaufda und MeinProspekt vertreten ist, zieht wegen fehlender wirtschaftlicher Perspektiven in den USA den Stecker. Das Unternehmen schließt zum Ende des Monats das Shopping-Angebot Retale. Die Maßnahme befeuert neue Gerüchte, dass Axel Springer seinen Mehrheitsanteil an der Firma abgeben könnte.

  10. KaufDa: Springer-Startup meldet erfolgreiche US-Expansion

    Vor rund einem Jahr startet die Springer-Tochter KaufDa seinen US-Ableger Retale. Jetzt nennen die Experten für Online-Prospekte erste Zahlen. So soll der Neuling mittlerweile auf eine Reichweite von drei Millionen Nutzern kommen. Zudem wurden 130 Handelsmarken als Partner gewonnen. „Damit wurden unsere Erwartungen für das erste Jahr deutlich übertroffen“, erklärt CEO Christian Gaiser.