1. Wie sich „Katapult MV“ gegenüber dem „Nordkurier“ durchsetzen will

    Seit knapp einem Monat ist „Katapult MV“ auf dem Markt. Die Lokalzeitung aus dem Katapult Verlag will sich gegenüber dem „Nordkurier“ positionieren, der laut „Katapult“-Chef Benjamin Fredrich „systematisch mit Rassismus“ arbeiten würde. Klappt das?

  2. Katapult-Gründer Benjamin Fredrich plan eine Journalistenschule in Greifswald

    „Katapult“ gründet eigene Journalistenschule

    „Größer als Springer, besser als Nannen!“ – Der Gründer des „Katapult Magazins“ und der Lokalzeitung „Katapult-MV“, Benjamin Fredrich, hat bekanntgegeben, dass in Greifswald eine Journalistenschule entstehen soll.

  3. IVW: kräftiges Plus für „Land“- und „Lego“-Magazine, „Katapult“ gewinnt 138,8 Prozent

    Einige Print-Segmente lassen in der neuesten Auflagenstatistik der IVW aufhorchen. So gewannen insbesondere bei den Landmagazinen und den Kinderzeitschriften viele Titel zum Teil deutlich hinzu. Größter prozentualer Gewinner des Quartals mal wieder: „Katapult“.

  4. #kackebenni gegen #lügenjürn – wenn sich Haltungs-Medien in die Haare kriegen

    Das Medienmagazin „Übermedien“ und das Kartografie-Magazin „Katapult“ werfen sich gegenseitig in langen Artikeln Fehlverhalten vor. „Katapult“ ist ein Shooting-Star unter den Independent-Magazinen. „Übermedien“ ist das Medium des Über-Medienjournalisten Stefan Niggemeier. Der Streit zeigt, was passiert, wenn sich Fans von ihren „Haltungs“-Medien enttäuscht fühlen.

  5. „Katapult“ will Lokalzeitung für Mecklenburg-Vorpommern starten

    Das Magazin für Kartografik und Sozialwissenschaft, „Katapult“, startet unter dem Namen „Katapult MV“ eine Lokal-Zeitung für Mecklenburg-Vorpommern. Grund ist unter anderem die Berichterstattung des „Nordkuriers“, sagt Chefredakteur Benjamin Fredrich.

  6. Landmagazine wachsen gegen den Corona-Trend, „Katapult“-Auflage explodiert

    Nur 25 der 100 nach Abonnenten und Einzelverkäufen erfolgreichsten Publikumszeitschriften gewannen im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr Auflage hinzu. Das ist eins der Ergebnisse der neuesten IVW-Zahlen. Nach oben ging es u.a. für „Landlust“ und „Land Idee“.

  7. So. Oder so. Oder doch anders?

    Ein Kunde, der nicht weiß, was er will. Außer: nicht zahlen. So lief es bei Benjamin Fredrichs schlimmstem Job.

  8. Bei P7S1 gibt es keine Vorstands-Soap, sondern ein Vorstands-Kettensägenmassaker

    Einige Medien reagieren auf die Corona-Krise, indem sie ihre Produkte verschenken. Kann das erfolgreich sein? Wissenschaftler und Medien sind sich nicht immer grün. Bei P7S1 tobt das Vorstands-Kettensägenmassaker und in Münster gibt es Hoffnung auf echten Lokaljournalismus. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. Die „Süddeutsche“ zeigt, wie man sich besser nicht verhält, wenn man beim Klauen erwischt wird

    Drei kleine Medien-Beobachtungen zu Hanau. Die „Süddeutsche“ wird vom „Katapult“-Magazin beim Klauen erwischt. Auch das NiemanLab darf mal irren. Und Juan Moreno hält eine schöne Dankesrede. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  10. Es gibt sie noch, die Print-Erfolgsgeschichten – man muss nur abseits der großen Verlage danach suchen

    Der „Guardian“ bringt es fertig, ein Stück über die Deutsche Welle zu schreiben, in dem nichts wirklich falsch ist, das aber trotzdem ein falsches Bild zeichnet. Kleine Magazine feiern große Erfolge, Einhorn-Auswürfe sind der neue Kinderzimmer-Trend und nicht jede TV-Show braucht unbedingt einen Podcast. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.