1. Der Eiertanz zwischen Kartellamt und Amazon

    Kartellamtschef Andreas Mundt lässt gerade prüfen, ob Amazon Preiskontrolle bei Hygieneartikeln ausgeübt hat. Dabei hat seine Behörde den Handelsriesen im März explizit dazu aufgefordert.

  2. Facebook-Entscheidung des Kartellamts: „Treffer ins Herz des Geschäftsmodells“

    Das Bundeskartellamt hat Facebook heute verboten, Nutzer-Daten auf Dritt-Websites zu sammeln und diese mit dem Facebook-Profil zusammenzuführen, ohne dafür eine ausdrückliche Zustimmung eingeholt zu haben. Der Kartellrechtsexperte Prof. Dr. Rupprecht Podszun bewertet dies als spektakuläre Entscheidung, die das weltgrößte Soziale Netzwerk mitten ins Herz seines Geschäftsmodells trifft.

  3. Kartellamt untersagt Facebook das Sammeln von Daten mit Like-Button auf fremden Websites

    Das Bundeskartellamt hat Facebook die Datensammlung außerhalb des Online-Netzwerks zum Beispiel mit dem Like-Button untersagt, weil es darin unfairen Wettbewerb sieht. Facebook besitze in Deutschland eine marktbeherrschende Stellung und missbrauche sie, erklärte die Behörde am Donnerstag. Facebook will sich gegen das Votum des Kartellamtes vor Gericht wehren.

  4. Für Facebook „nur ein Nadelstich“: Was Rechtsexperten zum Vorstoß des Kartellamts sagen

    Facebook bekommt Gegenwind vom Kartellamt. Die Wettbewerbsbehörde moniert, dass das Soziale Netzwerk im großen Stil Nutzerdaten aus konzerneigenen und fremden Drittquellen sammelt und dabei seine Marktmacht missbraucht. Kartellrechtsexperten und Fachanwälte sind sich indes sicher: Facebook muss seine Datenschutzbestimmungen überarbeiten. Zudem könnten sich kurzfristig Nutzer abwenden und dadurch der Umsatz leiden. An der dominanten Marktstellung des Sozialen Netzwerks wird sich aber wenig ändern.

  5. Kartellamt fordert Infos von rund 60 Verlagen und prüft den Pressevertrieb der Deutschen Post

    Das Bundeskartellamt hat wegen fragwürdiger Rabattverträge für den Pressevertrieb ein Verfahren gegen die Deutsche Post eingeleitet. Es bestehe der Verdacht, dass die Post ihre Marktmacht missbraucht, um Konkurrenten mit Niedrigpreisen und Exklusivverträgen das Wasser abzugraben, bestätigte das Kartellamt am Freitag.

  6. Streit um Leistungsschutzrecht geht weiter: Verleger ziehen Google vor die nächste Instanz

    Im Rechtsstreit mit Google um eine mögliche Vergütung von Online-Inhalten haben elf Verlagsgruppen aus Deutschland Rechtsmittel gegen ein Urteil der Kartellkammer des Landgerichts Berlin eingelegt. Die Kammer hatte Mitte Februar eine Klage der Verlage zurückgewiesen, nach der der Internetkonzern mit seiner Suchmaschine eine dominante Marktstellung missbrauche.

  7. Vorwürfe gegen Google: EU-Kartellwächter wollen Vorgehen gegen Online-Werbung ausweiten

    Die EU-Wettbewerbshüter wollen laut Medienberichten Google jetzt auch im Kerngeschäft des Internet-Riesen härter rannehmen. Die EU-Kommission bereite konkrete Vorwürfe gegen Googles Vorgehen bei Online-Werbung vor, berichteten der Finanzdienst Bloomberg, das Wall Street Journal und die Financial Times. Die Kommission wollte die Informationen nicht kommentieren.

  8. Kartellamt gibt grünes Licht für gemeinsame Vermarktung von Springer und Funke

    Das Bundeskartellamt hat am Donnerstag die Gründung des Vermarktungs-Joint-Ventures von Axel Springer SE und der Funke Mediengruppe genehmigt. Damit erhalten die Medienhäuser grünes Licht für die Schaffung des größten Crossmedia-Vermarkters mit einer Netto-Reichweite von 85,2 Prozent.