1. World Economic Forum verrät warum es produktiver ist, nur drei Tage pro Woche zu arbeiten

    Auch, wenn der Chef jetzt widerspricht: Wir arbeiten zu lange und zu viel. Das meint zumindest das World Economic Forum. In einem Video fassen die Ökonomie-Experten Forschungsergebnisse der Universität Melbourne zusammen. Demnach ist es aus Gesichtspunkten der Produktivität am besten, wenn wir nur drei Tage oder 25 Stunden pro Woche arbeiten würden.

  2. Neue Firma, neue Kollegen: So überleben Sie den ersten Tag nach dem Jobwechsel

    Aller Anfang ist schwer: Egal ob Berufseinsteiger oder alter Hase – der erste Tag in einem neuen Unternehmen ist immer schwierig. Mit diesen Tipps fällt ihnen die Eingewöhnung im neuen Büro, mit neuen Arbeitskollegen und anderen Gewohnheiten einfacher.

  3. Zeitmanagement: Sechs geniale Tipps für effektiveres Arbeiten und mehr Zeit fürs Private

    Ständige Erreichbarkeit, das Aufhalsen von zu vielen Aufgaben, keine Prioritäten – all das können erhebliche Stressfaktoren im Berufsleben sein. Die Folge: Ein Arbeitstag reicht nicht mehr, um alles abzuarbeiten. Und das Privatleben bleibt gleich mit auf der Strecke. Zeitmanagement ist gefragt! Das beweisen nicht nur satte 1,4 Millionen Google-Ergebnisse für diesen Begriff. Die wichtigsten sechs Tipps und Tricks, mit denen Sie mehr aus Ihrem Tag herausholen.

  4. Sorgen um Datenschutz im Job: Vorsicht, der Chef surft mit!

    Wer sich im Internet bewegt, hinterlässt Spuren. Dass die auch der Vorgesetzte lesen kann, macht sich nicht jeder Arbeitnehmer klar. Gewerkschafter warnen vor der Verschmelzung von Privatem und Beruflichem. Die neue Datensammelwut sorgt ebenfalls für zunehmenden Kontrolldruck in Unternehmen.

  5. Neues aus der Meeting-Hölle: 8 Dinge, die bei Besprechungen nerven und Unternehmen teuer zu stehen kommen

    Die Hölle sind immer die anderen. Was für viele Situationen im Leben gilt, trifft auf Firmenbesprechungen erst recht zu. Nicht umsonst gelten Meetings als Veranstaltungen, in die alle reingehen und nichts rauskommt. Diese acht Situationen und Typen nerven dabei am meisten…

  6. Sechs Wege, wie Sie sich bei den Kollegen unbeliebt machen und woran Sie das merken

    Nett kann jeder – möchte man meinen: Tatsächlich ist es gar nicht so einfach, von den Kollegen gemocht zu werden. Besonders schlimm ist es allerdings, wenn man mit seinem Verhalten alle Versuche selbst zunichte macht, beliebt zu sein. Mit diesen sechs Verhaltensmustern machen Sie sich selbst garantiert so richtig unbeliebt.

  7. Karriere-Apps interessieren nicht: Studie beleuchtet, wo Absolventen nach Jobs suchen

    Mobile Recruiting. Jobsuche per App. Viele Apps drängen derzeit auf den Markt, die die Suche nach dem passenden Job vereinfachen wollen. Doch eine Studie belegt nun: Gerade die junge Generation wird ganz woanders fündig.

  8. Karriere-Killer E-Mail: Diese fünf Fehler sollten Sie vermeiden

    Briefe – was war das noch? Der Großteil unseres Schriftverkehrs läuft über E-Mails, auch im Berufsleben. Doch Vorsicht, hier lauern Fallen: Bei elektronischen Nachrichten an Ihren Vorgesetzten könnten Fehler unterlaufen, die ein schlechtes Licht auf Sie werfen – und Sie im schlimmsten Fall den Job kosten.

  9. Große Karriere- und Gehaltsstudie: Die ersten zehn Jahre entscheiden

    Karriere macht man spätestens mit 35 – oder nie. Zu dieser drastischen Erkenntnis kommt eine umfassende Untersuchung von US-Ökonomen, die die Daten von fünf Millionen Angestellten aus insgesamt 40 Jahren ausgewertet haben. 

  10. Lieber Polizist als Journalist: Schüler wollen nicht mehr in die Medien

    Junge Deutsche zieht es immer weniger in die Medienbranche, dafür aber offensichtlich zielstrebig in die Verbeamtung. Die Polizei steht auf Platz 1 der Wunscharbeitgeber. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Instituts trendence.