1. Dilemma: Wenn eine junge Führungskraft erfahrene Mitarbeiter anleiten muss

    Jeden Monat beantwortet Business & Leadership Coach Ines Thomas künftig die Fragen der MEEDIA-Leser: Unvoreingenommen, lösungsorientiert und zukunftsoptimistisch. In der ersten Ausgabe der neuen Kolumne geht es um ein typisches Führungskräfte-Dilemma

  2. Redaktionsleiterin Sara Weber: „Anfangs habe ich überhaupt nicht verstanden, was LinkedIn mit einer Redaktion will“

    675 Millionen Nutzer weltweit. LinkedIn wächst weiter, auch in der DACH-Region, wo es laut Unternehmensangaben mittlerweile über 14 Millionen Mitglieder sind. Für dieses Publikum arbeiten vier Journalisten an redaktionellen Inhalten mit Fokus auf Beruf, Karriere und Wirtschaft. Redaktionsleiterin Sara Weber geht es vor allem um das Kultivieren der Debatte, wie ein Besuch in München zeigt.

  3. Umsatz, Gewinn, Mitgliederzahlen – Karrierenetzwerk Xing wächst dank Firmenkunden stark

    Das Karrierenetzwerk Xing ist im ersten Halbjahr dieses Jahres weiter gewachsen. Das Unternehmen steigerte von Januar bis Juni seinen Umsatz um 28 Prozent auf 110,5 Millionen Euro, teilte Xing am Montag in Hamburg mit. Bereinigt um die Zukäufe in dem Zeitraum lag das Plus bei immerhin 21 Prozent. Bemerkenswert: Erstmals trägt allein das Geschäft mit Firmenkunden den größten Anteil zum Gesamtplus bei.

  4. Klare Kante zeigen, auf 40-Stunden-Woche bestehen: Wie Sie Ihre Karriere in der PR-Branche riskieren

    Wer in Krisenzeiten eines Unternehmens nicht erreichbar ist oder vor Vertretern der Presse keine positiven Worte über den eigenen Chef verliert, der verschafft seiner Karriere als PR-Profi wahrlich keinen Aufschwung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Faktenkontor und der dpa-Tochter news aktuell unter knapp 1.000 Fach- und Führungskräften aus der Kommunikationsbranche.

  5. Je größer das Unternehmen desto höher das Gehalt: So stellen Sie die Weichen für ein gutes Einkommen

    Es ist nicht nur abhängig vom Glück oder Verhandlungsgeschick, wie viel man verdient. Ein Gehaltsreport der Online-Jobbörse StepStone zeigt, dass Ärzte, Ingenieure und Banker zu den bestbezahlten Berufen in Deutschland gehören. Allgemein gilt: Wer sich gute Chancen auf einen dicken Gehaltsscheck eröffnen will, sollte ein Studium abschließen oder zumindest über viel Berufserfahrung verfügen.

  6. Alain de Botton über Work-Life-Balance: Warum Arbeiten uns nur selten glücklich macht

    Der Philosoph Alain de Botton verachtet den Begriff Work-Life-Balance. Denn seinen Beruf als Quelle des Glücks oder gar als Berufung zu empfinden, ist für ihn Teil unseres heutigen Unglücks. Was stattdessen hilft.

  7. Marketing-Manager, IT-Experte, Ärzte: Diese 10 Jobs haben in Deutschland die besten Zukunftschancen

    Für alle, die auf Karriere aus sind und auch im weiteren Sinne was mit Medien machen wollen, gibt es eine kleine Hoffnung. So ergab eine Studie von LinkedIn, dass Marketing- und Kommunikationsmanager, wie auch IT-Experte zu den Jobs mit den besten Karriere-Chancen überhaupt gehören.

  8. Traurig und Trump-kritisch: der große Erfolg der wohl ungewöhnlichsten Recruitment-Kampagne des Jahres

    Es war ein gewagtes Spiel, das die Personalabteilung der US-Baumarkt- und Baustoff-Kette 84 Lumbers zusammen mit den Werbeprofis des Unternehmens spielte. Um neue Mitarbeiter zu gewinnen, setzten sie auf die maximale Öffentlichkeit des Super Bowl und den politischsten und Trump-kritischsten Spot aller Werbefilme des NFL-Finals. Erste Auswertungen des Werbeeffektes zeigen: 84Lumbers scheint alles richtig gemacht zu haben.

  9. It’s A Man’s World: Mehr als 70 Prozent der Vorgesetzten sind immer noch männlich

    Wie bewerten die Mitarbeiter ihre Chefs und was erwarten sie in Zeiten von Arbeit 4.0 eigentlich von ihren Führungskräften? Dominieren die männlichen Alpha-Tiere trotz Geschlechter-Quote an der Spitze weiterhin die Ebenen der deutschen Wirtschaft? Mit einer repräsentativen Umfrage unter mehr als 1.800 deutschen Arbeitnehmern geht XING diesen und weiteren Fragen zur Führungskultur auf den Grund.

  10. Weitergabe von Knowhow: Viele Führungskräfte vernachlässigen Mitarbeiter-Kommunikation

    Der Erfolg eines Unternehmens hängt davon ab, ob Mitarbeiter ihr Wissen teilen oder für sich behalten. Die Mehrheit der Chefs weiß das auch. Doch nur wenige Führungskräfte fördern den Wissensaustausch tatsächlich. Die Folge: Neue Mitarbeiter müssen sich Arbeitsabläufe und Systeme selbst aneignen, was zu hohen Produktionsausfallkosten führt.