1. Wegen Blackfacing: WDR erntet erneut Kritik

    Der letzte Rassismus-Vorfall beim WDR ist noch nicht lange her – und eigentlich hatte der Sender für die Zukunft mehr Sensibilität versprochen. Doch dann kam die Karnevals-Sendung am Samstagabend.

  2. AKK und das „Narrengate“: CDU-Chefin schweigt nach Karnevals-Kalauer über Intersexuelle zu Twitter-Shitstorm

    Der deutsche Karneval ist um einen Skandal „reicher“: Bei einer Büttenrede machte Annegret Kramp-Karrenbauer Witze auf Kosten des dritten Geschlechts. Dafür erntete die CDU-Chefin nun Kritik. Kurios nur: Die Rede hielt sie am Donnerstag. Tagelang waren die zweifelhaften Äußerungen AKKs völlig unkommentiert geblieben.

  3. WDR entscheidet, ob das „Doppelnamen-Gate“ mit Bernd Stelter in Karnevals-TV-Aufzeichnung kommt oder nicht

    „Ma hat ma Glück, ma hat ma Pech, Mahatma Gandhi“ – Der Karnevals-Philosoph Bernd Stelter hat mit einem – Shocking! – Flachwitz über den Namen „Kramp-Karrenbauer“ für ein Skandälchen an der Schnittstelle von Karneval, Medien und Political Correctness gesorgt. Eine „Jeckin“ im Publikum fühlte sich angegriffen und konfrontierte Stelter auf der Bühne. Der WDR muss nun eine heikle Entscheidung treffen.

  4. Narren verlängern die 5. Jahreszeit: WDR überträgt Düsseldorfer „Ersatz-Zoch“ – im März!

    In Düsseldorf zeigt man sich besonders jeck. Nachdem der Rosenmontagszug wegen drohenden Unwetters abgesagt worden ist, hat man sich nun auf einen neuen Termin geeinigt. Nun soll der „Ersatz-Zoch“ am 13. März – mitten in der Fastenzeit – nachgeholt werden. Der WDR wird das Spektakel „großflächig im Programm abbilden und live übertragen“.

  5. Rosenmontagsumzüge fallen wegen Sturmwarnungen aus: ARD ändert Karnevalsprogramm

    Das ARD-Programm hätte am Montag ganz im Zeichen des Karnevals gestanden. Nach den Absagen der Rosenmontagsumzüge in Düsseldorf und Mainz aber fallen einige im Ersten vorgesehene Live-Übertragungen aus. Um 12.15 Uhr zeigt die ARD statt des Rosenmontagsumzugs in Mainz die Sendung «Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht – Das Beste» mit Fernsehfastnachthöhepunkten aus den vergangenen 15 Jahren.

  6. Zu viel Jecken-TV: Zuschauer sind von Karnevalsprogramm genervt

    Spätestens ab der morgigen Weiberfastnacht gibt es in den Karnevalshochburgen kein Halten mehr. Längst lässt das öffentlich-rechtliche Fernsehen ganz TV-Deutschland am jecken Treiben im Rheinland oder anderswo teilhaben. Dabei stoßen Karnevalsumzüge und Sitzungen bei den meisten Zuschauern auf Ablehnung.

  7. „Restauranttester“ Henssler verliert 650.000 Zuschauer

    Unschöne Zahlen für den neuen RTL-„Restauranttester“ Steffen Henssler. Nachdem er vor einer Woche noch so erfolgreich die Nachfolge von Christian Rach angetreten hatte, ging es in Woche 2 deutlich bergab. 650.000 Leute weniger sahen zu, der Marktanteil rutschte von 14,2% auf 11,9% und im jungen Publikum von 17,7% auf 15,1%.

  8. TV-Karneval in der Krise: Millionen Zuschauer flüchten

    Den großen Fernseh-Prunksitzungen laufen in diesem Jahr mehr denn je die Zuschauer davon. Von den sieben Shows bei ARD und ZDF, die bis Donnerstagabend zu sehen waren, rutschten sechs auf neue Alltime-Minusrekorde, verloren zusammen in nur drei Jahren mehr als 5 Mio. Zuschauer.