1. Wut-PK: Bayern-Bosse attackieren Springer-Presse und wollen gegen "hämische Berichte" klagen

    Auf einer Pressekonferenz hat die Führungsriege des FC Bayern nach vier verlorenen Spielen offenbar einen Schuldigen gefunden: die Medien! Vor allem Karl-Heinz Rummenigge war in seiner Medienschelte kaum zu bremsen. Besonders auf dem Kieker hatte er die Medienvertreter des Springer-Konzerns.

  2. FC Bayern-Boss Rummenigge erwartet Preisexplosion der Bundesliga-TV-Rechte – weil Apple, Amazon und Netflix auf den Markt drängen

    Fußball-Fernsehrechte sind längst zum Milliardengeschäft geworden. Alle paar Spielzeiten bieten öffentlich-rechtliche und private Fernsehgesellschaften um die Übertragungsrechte am mit Abstand beliebtesten deutschen Volkssport. Obwohl die DFL die TV-Rechte für die nächsten Bundesligasaisons für 4,6 Milliarden Euro verkaufte, dürften für die Ware LIve-Fußball in der Zukunft noch ganz andere Summen bezahlt werden, glaubt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. Der Grund: Die Internetgiganten Apple, Amazon und Netflix dürften künftig mitbieten.


  3. Rummenigge baut Kommunikation um: Bayern München-Sprecher Horwick hört auf

    Wenn es einen Pressesprecher eines Bundesligaclubs gibt, der es geschafft hat, dass ihn ganz Fußball-Deutschland kennt, dann ist es Markus Hörwick von Bayern München. Nach 35 Jahren beim Rekordmeister hört der 59-Jährige nun auf. Die Folge: Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FCB, baut die Kommunikation komplett um.