1. Kai-Hinrich Renner wird Medienredakteur bei der „Berliner Zeitung“

    Kai-Hinrich Renner wird Medien-Redakteur bei der „Berliner Zeitung“. Er tritt den neuen Job zum 1. Februar an. Renner hat zuletzt für diverse Funke-Tageszeitungen seine Medien-Kolumne geschrieben.

  2. Wochenrückblick: Spiegel-Chef Brinkbäumer und Medienkolumnist Renner als hanseatische Streithähne

    Die Süddeutsche druckte eine offensichtlich antisemitische Karikatur und feuerte kurz darauf den Karikaturisten. Ein Fußballverein sorgt für eine Delle in der RTL-Group-Bilanz. Kai Diekmann stichelt gegen Gruner + Jahr. Und die beiden Hamburger Top-Journalisten Klaus Brinkbäumer und Kai-Hinrich Renner zoffen sich öffentlich. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Stichtag 30. April: Funke will sich offenbar nicht mehr von Welt beliefern lassen

    Der Springer-Funke-Deal im vergangenen Jahr sorgte für eine engere Verflechtung beider Medienhäuser. Neben der Zusammenarbeit bei der Vermarktung ist Funke als neuer Inhaber der Berliner Morgenpost und des Hamburger Abendblatts zum Lieferanten lokaler Inhalte für Springers Welt. Im Gegenzug kommen aus dem Springer-Haus Texte mit überregionaler Relevanz. Jetzt droht dem Deal das Aus. Denn Funke will zukünftig offenbar eigene Sache machen.

  4. Wie die Marseille-Agentur Burger Kings Krisen-PR schlechtredet

    Noch immer läuft im Fernsehen dieser bemerkenswerte TV-Spot, in dem sich der Burger King-Deutschland Chef für die von “Team Wallraff” aufgedeckten Missstände in einigen Schnellrestaurants entschuldigt. Diese Krisenkommunikation stößt nicht überall auf Begeisterung. Außerdem im Wochenrückblick: Das Heim für Nutten-Anzeigen macht dicht, Steinmeier war sauer, heftige Viralzeilen boomen, Christoph Keese schreibt ein Buch und eine Medienwühlmaus spielt Fußball.