1. Medien-Woche: Warum das ZDF von den großen TV-Sendern am besten für 2018 aufgestellt ist

    In dieser Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ spricht Stefan Winterbauer mit dem MEEDIA TV- und Daten-Experten Jens Schröder über die Probleme der großen TV-Sender im vergangenen Jahr und mögliche TV-Trends für 2018. Im Vergleich der Sender kommt das ZDF vergleichsweise am besten weg …

  2. TV-Monat November: ProSieben dank "The Voice" und Hollywood mit bestem Marktanteil seit elf Monaten

    Endlich mal wieder mehr als 10%: ProSieben hat im November seinen besten Marktanteil seit Dezember 2016 erzielt: 10,3 bei den 14- bis 49-Jährigen. Allerdings: Im November 2016 lief es noch besser. Im Gesamtpublikum steigerte sich vor allem der Marktführer ZDF – auf den Bestwert seit Januar. Weiter hinten erzielte kabel eins Doku erstmals 0,4%.

  3. Sat.1 setzt auf „Circus Krone“, Kabel eins auf eine tägliche Kochshow mit Frank Rosin

    Eigentlich wollte Sat.1 bei den Screenforce Days in Köln einfach nur sein Programm für die neue TV-Saison feiern. Doch dann verstarb am gestrigen Dienstag Christel Sembach-Krone, Chefin des berühmten „Circus Krone“, nach langer schwerer Krankheit. So bekam die Ankündigung für das geplante mehrteilige TV-Event über den Circus eine ganz neue Farbe. Weitere Highlights von Sat.1 und Kabel eins: neue Formate mit Luke Mockridge und Frank Rosin.

  4. TV-Monat April: große Sender unter ihrem Normalniveau, Vorsprung des ZDF schrumpft, "Tatort" triumphiert

    Interessante Entwicklung bei den Marktanteilen der TV-Sender. Im Gesamtpublikum lagen die Großen Acht allesamt unter ihrem 12-Monats-Durchschnitt. Erst dahinter gibt es Gewinner: Sender wie RTL Nitro, das rbb Fernsehen, Sport1 und RTLplus lagen klar über ihrem Normalniveau. Marktführer bleibt das ZDF, bei den 14- bis 49-Jährigen RTL. Meistgesehenes TV-Programm war der Münster-„Tatort“ mit mehr als 14 Mio. Zuschauern.

  5. „Nun renkt er die Engel ein“: die Netzreaktionen zum Tod des „XXL-Ostfriesen“ Tamme Hanken

    Er war für viele Tierbesitzer die letzte Hoffnung. Tamme Hanken kurierte vor laufenden Kameras Vierbeiner – mit bloßen Händen. Der „XXL-Ostfriese“ sorgte mit seinen chiropraktischen Fähigkeiten für gute Einschaltquoten. Am Montag starb Hanken völlig überraschend. Im Netz nehmen seine Fans auf rührende Weise Abschied.

  6. Neue ProSiebenSat.1-Apps: TV-Programm lässt sich nun kostenlos streamen

    Die Zuschauer können das TV-Programm der ProSiebenSat.1-Gruppe (P7S1) ab sofort live und kostenlos per App ansehen. Das gab P7S1 in einer Mitteilung bekannt. Mit eigenen TV-Apps für jeden Sender soll das Fernsehprogramm ab sofort auf jedem Smartphone oder Tablet live abrufbar sein – jederzeit und kostenfrei. Damit verabschieden sich die Münchner – zumindest ein Stück weit – von ihrer bisherigen Strategie, alle Inhalte in einer Gruppen-App zu bündeln.

  7. Mehr von Joko & Klaas, Schweighöfer jagt „Jack the Ripper“: P7S1 stellt Programm 2016/17 vor

    Wie jedes Jahr laden die Sender der ProSiebenSat.1-Familie nach Hamburg, um ihr Programm für die kommende TV-Saison vorzustellen. Das Programm-Paket für 2016/2017 ist üppig: Für Joko & Klaas ist eine neue Show und der erste Live-Auftritt geplant (PRO 7), mit dem Horror-Thriller „Jack the Ripper“ produziert Matthias Schweighöfer erstmals fürs Fernsehen (Sat.1), und kabel eins fährt eine Kochshow in Kooperation mit der BBC auf.

  8. ProSiebenSat.1 stellt neues Programm vor: Catterfeld bei „The Voice“, Sat.1 Gold bringt „Herzblatt“ zurück

    In einem dreieinviertel Stunden langen „Summer Screening“ stellten die Sender der ProSiebenSat.1-Familie am Dienstag in Düsseldorf ihr Programm für die kommende TV-Saison vor. Echte Highlights und Neuigkeiten gab es wenige. Yvonne Catterfeld wird Coach bei „The Voice of Germany“, Sat.1 Gold bringt das „Herzblatt“ zurück und sixx schickt ihre Sex-Frau Paula Lambert in die Prime Time.

  9. Gewinner, Verlierer und Abschiede: eine Bilanz der TV-Saison

    Zwischen „Weissensee“ und „Deutschland 83“, zwischen dem „Club der roten Bänder“ und „Mila“ – die zurückliegende Fernsehsaison hatte Höhepunkte zu bieten, aber auch einige recht deutliche Tiefpunkte. Die dpa hat die größten Hits und Flops der vergangenen Monate zusammen gestellt – und die wichtigsten Abschiede aus dem deutschen Fernsehen.

  10. Der Fernsehmonat März: neuer Rekord für DMAX, Vox und kabel eins im Aufwind

    So stark wie im März war der Männersender DMAX noch nie. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte er 2,3% – ein neuer Alltime-Rekord. Super lief es im März auch für Vox und kabel eins, sowie das ZDF, das seine Marktführerschaft im Gesamtpublikum – u.a. wegen Fußball – wieder ausbaute. Marktanteile verloren haben u.a. RTL und RTL II.