1. Ist es OK, dass die „Zeit“ Julian Reichelt eine „Bühne“ gibt? Ja, natürlich!

    In der neuen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ reden Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier („Welt“) über den Wechsel des Regierungssprechers. Außerdem geht es um das Julian-Reichelt-Interview in der „Zeit“ und das Verschwinden der Marke Gruner + Jahr.

  2. Julian Reichelt teilt in der „Zeit“ gegen Springer und den „Spiegel“ aus

    Der frühere „Bild“-Chef Julian Reichelt hat der „Die Zeit“ ein Interview gegeben. Tenor des bemerkenswerten Gesprächs: Er habe nichts zu verbergen und es gibt nichts zu entschuldigen.

  3. Julian Reichelt gibt den Twitter-Terminator: „I’ll be back“

    Julian Reichelt ist zurück! Also zumindest auf Twitter. Und sein Nachfolger darf, bzw. muss sich bei Bild TV verdingen. Die Liedauswahl von Angela Merkel zum Zapfenstreich sorgte für Begeisterung. Und Olaf Scholz machte zumindest medienmäßig in dieser Woche vieles richtig. Die MEEDIA Wochenrückblick Kolumne.

  4. Geht Julian Reichelt zu Servus TV?

    David Schraven, Gründer der Recherche-Plattform „Correctiv“ sorgte am Mittwoch für Branchen-Aufregung mit einem Tweet, dass Ex-„Bild“-Chef Julian Reichelt zu „Servus TV“ wechseln würde. Der Sender will das auf Anfrage nicht kommentieren.

  5. Der „Spiegel“ streitet weiter mit Julian Reichelt

    Im Rechtsstreit mit Ex-„Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt musste der „Spiegel“ auf gerichtliche Anordnung den allerersten Artikel zum Compliance-Verfahren gegen ihn wieder offline nehmen. Das Nachrichtenmagazin hat dagegen Beschwerde eingelegt. Nächste Station ist das OLG Hamburg.

  6. Das Dilemma der Medien im Fall Gil Ofarim

    Im „Medien-Woche“ Podcast geht es um Gil Ofarim und die Medien, den neuen Namen für den Facebook-Konzern und wir rollen die Ereignisse um das große „Bild“-Beben von vergangener Woche auf.

  7. Ippen veröffentlicht Reichelt-Recherche doch nicht

    Ippen hat in einer Mitteilung in eigener Sacher erklärt, dass die Recherche aus dem Investigativ-Team zur Causa Reichelt doch nicht veröffentlicht wird. Die Situation „für einige Quellen unserer Recherche“ habe sich verändert.

  8. Springer versuchte, Berichte zum Reichelt-Verfahren zu behindern

    In einer großen Titelstory rollt der „Spiegel“ noch einmal die „Springer-Affäre“ auf. Neu ist dabei der konkrete Vorwurf, dass Springer versuchte, die Berichterstattung von Zitaten aus dem Protokoll des internen Verfahrens gegen Julian Reichelt zu unterbinden. Springer wollte damit nach eigenen Angaben die „Integrität des Verfahrens“ sichern. CEO Döpfner hat sich inzwischen intern bei Mitarbeitern und den betroffenen Frauen entschuldigt.

  9. Wer folgt auf den „WamS“-Chefstuhl? Wetten, es wird eine Frau …

    Springer-Aktionswoche im deutschen Blätterwald. „Der Spiegel“ mutiert zum Medien-Fachmagazin Nr.1. Jeder hat mindestens drei Meinungen zur „Bild“ und Ex-Commander-in-Chief Reichelt im Gepäck, die er noch irgendwo loswerden muss. Und es fragt sich, wer dem „fuchshaften“ („Spiegel“) Herrn Boie bei der „WamS“ nachfolgt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  10. Was Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe erwartet

    Ein Medienthema hat diese Woche alles überstrahlt. Der Rauswurf von „Bild“-Chef Julian Reichelt schaffte es sogar in die 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“. Wir haben in der neuen MEEDIA die Affäre von vielen verschiedenen Seiten beleuchtet.