1. Julia Klöckner hat Social Media nicht verstanden

    Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sorgt nach ihrem viel kritisierten PR-Auftritt mit Johann Lafer weiter für Unmut: So blockierte sie Influencer auf ihrem Instagram-Kanal, die sie zum Dialog aufgerufen hatten.

  2. Medienanstalt: Video von Klöckner und Nestlé keine Schleichwerbung

    Das viel kritisierte Video von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und dem Lebensmittelkonzern Nestlé ist nach Ansicht der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) keine Schleichwerbung. Das teilte die mabb am Dienstag mit. Das Video wurde am 3. Juni auf dem Twitter-Account des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlicht.

  3. Wochenrückblick: Amthor-Anfeindungen, Wetter-Wahnsinn, Klöckner-Kapriolen

    Eine von der AfD im Social Web verbreitete Wetterkarten-Verschwörung entpuppte sich als sehr heiße Luft. Julia Klöckner von der CDU kuschelt mit einem gewissen Großkonzern. Der „Freitag“ analysiert den „Lookismus“ in Sachen Philipp Amthor und bei „Telepolis“ steht was Schlaues zum Thema Klima. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Schleichwerbung? Julia Klöckners Jubelvideo für Nestlé wird zum Fall für die Medienaufsicht

    Das knapp einminütige Video, in dem Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) den Lebensmittelkonzern Nestlé für seine Bemühung zur Zucker-Reduzierung lobt, wird nun von der Medienaufsicht untersucht. Die Medienaufsicht Berlin-Brandenburg will sich des Falls annehmen und zunächst das Gespräch mit dem Ministerium suchen. Das Video hatte massive Kritik ausgelöst.

  5. SPD-Personalrochade: Fragwürdiger Tweet von CDU-Vizechefin Julia Klöckner löst bei Twitter Shitstorm aus

    Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschef Sellering ist gestern wegen einer Krebserkrankung von allen politischen Ämtern zurückgetreten. Im Zuge einer größeren Personalrochade wechselt die SPD vier Monate vor der Bundestagswahl auch den Generalsekretär, der maßgeblich den Wahlkampf organisiert. Für CDU-Vizechefin Julia Klöckner Grund genug, um mit einem Tweet zum SPD-Personalkarussell über den politischen Gegners zu lästern. Die SPD kontert geschlossen mit einem wahren Tweetsturm.

  6. „Versteh ja, dass Sie auf Umfragen angewiesen sind …“ So blamierte sich CDU-Frau Julia Klöckner bei Jauchs Promi-„Wer wird Millionär?“

    Die Promi-Specials von „Wer wird Millionär?“ bei RTL sind für die Promis immer auch ein Risiko. Wenn sie nix wissen, droht die Blamage. So geschehen bei der rheinland-pfälzischen CDU-Chefin Julia Klöckner. Ausgerechnet die Verfechterin eines Burka-Verbots scheiterte fast an einer Gag-Burka-Frage. Auch sonst wusste sie nicht viel. Der Twitter-Spott folgte auf dem Fuße.

  7. SWR-„Elefantenrunde“: CDU-Landeschefin Klöckner nimmt nun doch an TV-Debatte teil

    Julia Klöckner, CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, will nun doch an der „Elefantenrunde“ des SWR teilnehmen. Via Twitter erklärte die Politikerin, dass sie der Runde, wie sie nun stattfinden soll, von vorne herein zugesagt hatte. Nachdem Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wegen der Teilnahme der AfD abgesagt hatte, schickt die SPD nun Landeschef Roger Lewentz.

  8. Nächste Eskalationsstufe: CDU-Spitzenfrau Klöckner steigt aus TV-Debatte des SWR aus

    Die Zeit sprach von einer „Schande für den Journalismus“ und Uli Reitz nannte den ganzen Vorgang „armselig“. Jetzt folgt die nächste Eskalationsstufe: Nach dem der SWR auf Druck der Regierungsparteien in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz darauf verzichtet hatte, die AfD in die jeweiligen Elefantenrunden einzuladen, kündigte nun CDU-Spitzenfrau Julia Klöckner ihr Fernbleiben an.

  9. Weight Watchers – die dicken Schleichwerber von nebenan

    Schon wieder Weight Watchers! Die Diätfirma mit dem Punktesystem ist mal wieder unter Schleichwerbeverdacht. Ort des Geschehens ist – nicht zum ersten Mal – Burdas Bunte. CDU-Vizechefin Julia Klöckner wird in der Zeitschrift und bei Bunte.de als erfolgreiche Abnehmerin vorgeführt (“17 Kilo weg!”). Damit steht sie in einer Reihe mit Christine Neubauer, Andrea Kiewel, Oliver Kahn oder Andrea Göpel. Das Problem: Klöckner wurde nicht gefragt, ob sie als Werbefigur herhalten will.