1. Glänzende Ertragslage von Prisma rückt Julia Jäkels Rückzug in neues Licht

    Mit der geplanten Veräußerung der Gruner + Jahr-Tochter Prisma Media erhält der Medienkonzern Vivendi einen hochprofitablen Verlag. Damit zeigt sich aber, dass das Deutschlandgeschäft von G + J kaum noch zum Gesamtertrag von Bertelsmann beiträgt.

  2. Warum der Rückzug von G+J-Chefin Julia Jäkel konsequent ist

    Der Abgang von Julia Jäkel zeigt, dass Gruner + Jahr als eigenständiges Zeitschriftenhaus bei Bertelsmann keine Chance mehr hat. Mit Stephan Schäfer an der Spitze wird der Verlag zum Anhängsel beim TV-Konzern RTL. Jäkels Rückzug ist daher konsequent, meint MEEDIA-Redakteur Gregory Lipinski.

  3. Julia Jäkel verlässt Gruner + Jahr und Bertelsmann

    Julia Jäkel verlässt das Hamburger Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr. Sie gibt die Führung des Verlagshauses an Inhalte-Chef Stephan Schäfer ab. Jäkel geht auch aus dem Group Management Committee von Bertelsmann.

  4. Julia Jäkel geht in den dpa-Aufsichtsrat

    Julia Jäkel, die CEO des Hamburger Verlags Gruner + Jahr ist ab sofort Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Presse-Agentur.

  5. Wenn Frau „Knick-Knack“ von Bord geht

    Im Bertelsmann-Reich läuft alles auf einen Zusammenschluss der Mediengruppe RTL und Gruner + Jahr zu. Was bedeutet das für die Gruner-Chefin Julia Jäkel? Analyse einer maximal uneitlen Medien-Managerin.

  6. buttlar

    So könnte die gemeinsame Zukunft von Gruner + Jahr und RTL aussehen

    Bei Bertelsmann bahnt sich eine Großfusion an. Konzernchef Thomas Rabe plant, die Mediengruppe RTL und Gruner + Jahr zu einem nationalen Medien-Champion zu verschmelzen. Damit will er sich gegen Google und Co. behaupten. Eine Analyse.

  7. Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

    Ein Thema hat die Woche bestimmt: die mögliche Fusion der TV- und Verlagssparte des Bertelsmann-Konzerns. Darum geht es auch in der aktuellen MEEDIA. Aber nicht nur.

  8. G+J-Chefin Julia Jäkel stärkt „Capital“-Chefredakteur Horst von Buttlar weiter

    Die personelle Neuausrichtung in der „Stern“-Chefredaktion zieht weitere Kreise. Horst von Buttlar, der in die Chefredaktion des Magazins einziehen soll, holt sich weitere Verstärkung. Nach MEEDIA-Informationen soll ihn Politik-Journalist und „Stern“-Hauptstadt-Reporter Jan Rosenkranz bei seiner Arbeit unterstützen. Fraglich ist, ob dadurch der Unmut in der „Stern“-Redaktion wächst.

  9. buttlar

    Wo der Schrumpfkurs bei G+J hinführt

    Verlagschefin Julia Jäkel stutzt Gruner + Jahr auf das Deutschlandgeschäft zusammen. Damit droht das Magazinhaus zum Anhängsel des TV-Riesen RTL zu werden.

  10. Gruner + Jahr-Chefin beendet Kurzarbeit

    Positives Signal für die Medienbranche: Weil sich das Werbegeschäft belebt, kehren Gruner + Jahr, Spiegel Verlag, Springer und Co. weitgehend zu normalen Arbeitszeiten zurück.