1. Grünes Licht für Jugendangebot von ARD und ZDF

    Die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben auf ihrer jüngsten Konferenz in Bremen den Weg für das geplante Internet-Jugendangebot von ARD und ZDF freigemacht. Die Entscheidung fiel einstimmig, wie die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Bundesländer, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), am Freitag in der Hansestadt sagte. Der für das neue Projekt nötige und von den Regierungschefs beschlossene 19. Rundfunkänderungstaatsvertrag muss jetzt nur noch von den einzelnen Landtagen gebilligt werden.

  2. JuKa auch bei YouTube und Facebook: Jugendkanal von ARD und ZDF darf ins Social Web

    ARD und ZDF starten gemeinsam einen neuen Jugendkanal – allerdings nicht im Fernsehen und Radio, sondern ausschließlich im Internet. Die Privatverbände hatten im Vorfeld das Vorhaben des neuen Kanals kritisiert, öffentlich-rechtliche Inhalte auch auf Drittplattformen wie Facebook und YouTube zu verbreiten. Die Rundfunkkommission sieht dies anders und gibt dem JuKa grünes Licht für Facebook & Co.

  3. „Schwerer, das neue Jugendangebot zum Fliegen zu bringen“: Wenig Begeisterung für neuen Sender

    Begeisterung klingt anders. „Es wird nun schwerer, das Jugendangebot zum Fliegen zu bringen“, kommentiert beispielsweise SWR-Intendant Peter Boudgoust. Zuvor hatten die Ministerpräsidenten die gemeinsamen Pläne von ARD und ZDF für einen gemeinsamen Jugendkanal im Fernsehen, Radio und Web zusammengestrichen. Der Sender kommt, aber nur im Internet. Was ihn allerdings kaum günstiger macht.

  4. Jugendkanal-Überraschung: Neuer Sender kommt, aber nur im Internet

    Mit dieser Entscheidung haben nur die Wenigsten gerechnet. Die Ministerpräsidenten der Länder sollen nach Informationen der dpa auf ihrer Sitzung in Potsdam beschlossen haben, dass ARD und ZDF gemeinsam einen neuen Jugendkanal starten sollen. Allerdings nicht im Fernsehen und Radio, sondern im Web. Damit geht das Programm dahin, wo die gesuchten Zuschauer zu finden sind.

  5. Jan Böhmermanns medienpolitischer Video-Kommentar zum Jugendkanal von ARD und ZDF

    Am heutigen Freitag wollen die Ministerpräsidenten der Länder über den geplanten Jugendkanal von ARD und ZDF entscheiden. Jan Böhmermann (Als Moderator des „Neo Magazins“ in ZDF-Diensten), hat auf der Video-Plattform Vine dazu alles Wesentliche gesagt.

  6. Rundfunkbeitrag sinkt um 48 Cent auf 17,50 Euro; Jugendkanal auf Eis

    Am Donnerstag debattierten die Ministerpräsidenten der Länder über die Höhe des Rundfunkbeitrages. Ergebnis: Der Beitrag sinkt. Aber nicht wie von der KEF vorgeschlagen um 73 Cent, sondern um 48 Cent auf 17,50 Euro. Nachbesserungsbedarf gebe es beim Konzept für einen Jugendkanal.

  7. Länder legen Veto ein: Hickhack um Jugendkanal von ARD und ZDF

    Nachdem sich bereits ARD und ZDF über die Notwendigkeit eines Jugendkanals gestritten haben, lehnen sich nun offenbar einige Bundesländer gegen den geplanten Digitalkanal auf. Wie die Allgemeine Zeitung in Mainz berichtet, werden Sachsen, Hessen und Bayern Veto einlegen.

  8. WDR-Rundfunkrat fordert digitale Jugendplattform

    Der Rundfunkrat des WDR hat über einen möglichen Jugendkanal beraten. Ergebnis: Nicht ein eigener Jugendkanal von ARD und ZDF soll geschaffen werden, sondern eine crossmediale, interaktive Plattform im Internet. Zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern wird seit einiger Zeit diskutiert, wie die Digitalkanäle künftig positioniert sein wollen. Teile der ARD wünschen sich einen Jugendkanal.