1. Gendern am Limit

    Die Branchenmagazine Medium und Journalist streiten über die Verwendung des Begriffs „Journalistin“ auf dem Cover. Den einen geht es um Titelschutz, die anderen sehen ihr Recht aufs Gendern in Gefahr. Da bleibt die Sachlichkeit auf der Strecke. Eine kleine Betrachtung

  2. Verlag Oberauer wehrt sich gegen Medienmagazin Journalist

    Zwischen dem Oberauer-Verlag und dem Medienmagazin Journalist ist ein Rechtsstreit ausgebrochen. Dieser wird nun in zwei Ländern ausgetragen

  3. Nach Vertragskündigung: „Journalist“-Chefredakteur Matthias Daniel will das Magazin in Eigenregie fortsetzen

    Das Magazin „Journalist“ wird nicht mehr vom New Business Verlag verlegt. Verleger Peter Strahlendorf hat den Vertrag zum Jahresende 2019 gekündigt, wie „Horizont“ berichtet. Nun möchte der aktuelle Chefredakteur, Matthias Daniel, die Zeitschrift in Eigenregie fortführen.

  4. Steingarts stummes Interview im „journalist“: „This is complete bullshit. Just print the answers“

    Gabor Steingart wollte im Fachmagazin „journalist“ genau null Prozent Journalismus über sich lesen. Geklappt hat das nur so halb. Dieter Nuhr macht harmlose Witze über Greta und kassiert dafür tüchtig Schimpfe. Und das „SZ“-Interview mit Friede Springer, Mathias Döpfner und KKR-Mann Johannes Huth ist noch immer ergiebig. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. Haltungs-Schäden: Falsch verstandener Aktivismus der Medien kann gefährlich werden

    Die Diskussion darüber, wie viel „Haltung“ in den Journalismus gehört und was diese „Haltung“ eigentlich ist, dauert an. Aktuell äußert sich Georg Restle, Leiter der „Monitor“-Redaktion der ARD, einmal mehr zum Thema und plädiert für einen „werteorientierten Journalismus“. Das klingt erst einmal gut, ist aber gefährlich.

  6. Mitbegründer des New Journalism: Der legendäre US-Schriftsteller Tom Wolfe ist gestorben

    Der amerikanische Bestseller-Autor und Journalist Tom Wolfe ist im Alter von 88 Jahren in einem Krankenhaus in Manhattan gestorben. Wolfe wird unter anderem zusammen mit Truman Capote als Gründer des Reportagestils „New Journalism“ bezeichnet, bei dem literarische Elemente mit nichtfiktionalen vermischt werden.

  7. Nach Bericht im DJV-Magazin Journalist: Burda weist Spekulation um neuerliche Focus-Sparwelle zurück

    Via Pressemitteilung vermeldete das DJV-Magazin Journalist am gestrigen Mittwoch, dass beim Focus ein „weiterer Personalabbau“ anstehe. So wolle sich der Verlag neben der Schließung seiner Standorte München und Düsseldorf auch von rund 20 Redakteuren in Berlin trennen. Die Burda News Group stellt nun klar: Die Nachricht sei nicht neu, sondern bereits vier Wochen alt und hinlänglich kommuniziert.

  8. Gerichtsurteil über journalist-Streit: Rommerskirchen verliert gegen Herausgeber DJV

    Das Medienmagazin journalist startet ohne Altlasten ins neue Jahr 2017– zumindest vorerst. Das Landgericht Bonn hat noch Ende Dezember eine Klage des Verlegers Thomas Rommerskirchen gegen den herausgebenden DJV abgewiesen. Demnach war die Kündigung des Produktionsauftrages und der Wechsel zum neuen Verlag new business rechtswirksam. Auch Chefredakteur Matthias Daniel darf wieder für das Magazin arbeiten.

  9. Rommerskirchen ignoriert Auftragsverlust: DJV-Heft journalist erscheint im Dezember doppelt

    Während die Auseinandersetzungen um das Verbandsmagazin Journalist in dieser Woche vor Gericht gebracht werden, bekommt der Streit außergerichtlich eine neue Dimension. In dieser Woche finden Journalist-Abonnenten eine neue Ausgabe im Postkasten. Diese aber stammt nicht vom neuen Verlag new business, sondern von Thomas Rommerskirchen. Der DJV verweist per Mail auf den „echten“ Journalist, der in Kürze erscheine.

  10. Rommerskirchen erwirkt einstweilige Verfügung: Matthias Daniel darf vorerst nicht weiter für New Business arbeiten

    Die Posse um das DJV-Medienmagazin journalist geht in die nächste Runde: Thomas Rommerskirchen hat vor dem Arbeitsgericht Bonn eine einstweilige Verfügung erwirkt, die Chefredakteur Matthias Daniel vorerst verbietet, für den New Business Verlag zu arbeiten. Dieser hatte die journalist-Produktion übernommen, nachdem sich Herausgeber DJV und Rommerskirchen im Streit getrennt hatten.