1. Studie zeichnet düsteres Bild der Selbstwahrnehmung von Journalisten

    Die Otto-Brenner-Stiftung (OBS) hat eine Studie zur journalistischen Wahrnehmung der medialen Transformation vorgelegt. Die Ergebnisse haben es in sich: Arbeitsdruck, Anpassung, Ausstieg – so betitelt die OBS das Papier.

  2. Andrij Melnyk im Gespräch mit Tilo Jung – ein Clip wurde auf TikTok kurzzeitig gesperrt.

    Das sagt TikTok zur Sperrung des Melnyk-Clips aus dem Jung-Interview

    Nachdem TikTok einen Ausschnitt aus einem Tilo-Jung-Interview mit Botschafter Andrij Melnyk gesperrt hat, wurde der Vorwurf der Zensur laut. Inzwischen ist der Clip wieder live. Auf Anfrage von MEEDIA erklärt TikTok den Vorfall.

  3. Andrij Melnyk im Interview mit Tilo Jung von "Jung & Naiv". Ein Videoausschnitt über Stepan Bandera wurde jetzt bei TikTok gesperrt.

    Melnyk-Interview: Zensur-Vorwurf gegen Tiktok

    Wegen seiner Aussagen zu Stepan Bandera geriet der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk nach einem Interview mit Tilo Jung in die Kritik. Ein Clip genau mit dieser Passage wurde jetzt bei TikTok gesperrt.

  4. Journalismus und Aktivismus: „Das muss kein Widerspruch sein“

    Auf dem Global Media Forum, veranstaltet von der Deutschen Welle, ging es in diesem Jahr auch um eine Grundsatzfrage: Gibt es noch eine rote Linie zwischen Journalismus und Aktivismus oder verschwimmt diese? Anna Biselli, Chefredakteurin von „netzpolitik.org“, und Politikwissenschaftler Prof. Christoph Bieber halten eine zwanghafte Trennung für falsch. Ein paar Grenzen sollten Redaktionen demnach trotzdem ziehen.

  5. „Wir achten darauf, dass die Macherinnen und Macher so divers wie möglich sind“

    Das Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen setzt sich für die Stärkung und Vielfalt des Journalismus ein. Die Leitung hat Simone Jost-Westendorf inne, ehemalige Redaktionsleiterin beim TV-Sender Arte. Ein Gespräch über Grenzen der Förderung, das Projekt „Voyager“ und Diversität.

  6. Diversity Kartell: Diversität kann man lernen

    Ferda Ataman und Konstantina Vassiliou-Enz haben sich viel vorgenommen. Mit dem Diversity Kartell wollen sie Medien, Verlagen und anderen Kommunikations-Unternehmen helfen, Diversität als Selbstverständlichkeit zu begreifen. Einfach so weiterzumachen wie bisher sei keine Alternative, wenn man zukunftsfähig bleiben will.

  7. Zeit Herausgeber Josef Joffe ist in Bedrängnis durch den Leak von Oliver Schröm

    Bleibt Josef Joffe Autor beim „Tagesspiegel“?

    Nach einem Leak steht der „Zeit“-Herausgeber Josef Joffe wegen eines Schreibens an den befreundeten Banker Max Warburg in der Kritik. Sein Mandat beim Hamburger Verlag ruht aktuell. Beim Berliner „Tagesspiegel“ ist Joffe weiterhin Kolumnist. Soll das so bleiben? MEEDIA hat nachgefragt.

  8. Jan Boehmermann und Fynn Kliemann

    Was bedeutet die Offenlegung von Rechercheanfragen für den Investigativ-Journalismus?

    Fynn Kliemann wurde von Böhmermanns „ZDF Magazin Royale“ um eine Stellungnahme zu verschiedenen Unternehmensfragen gebeten. Statt zu antworten veröffentlichte Kliemann die Fragen inklusive ausführlichem Statement auf Instagram. Was bedeutet diese Praxis der Gegenveröffentlichung für den investigativen Journalismus? Wir haben bei Günter Bartsch von Netzwerk Recherche und Investigativjournalist Hajo Seppelt nachgefragt.

  9. Pressefreiheit: Deutschland rutscht im Ranking weiter ab

    Noch nie hat Reporter ohne Grenzen so viele gewaltsame Angriffe gegen Journalisten in Deutschland gezählt. Das hat Folgen fürs Ansehen: Die Bundesrepublik steigt im internationalen Vergleich ab. Wieder einmal.

  10. Edith Kimani ist Ost-Afrika-Korrespondentin und Reporterin des Jugendmagazins "The 77 Percent" für die Deutsche Welle in ihre Heimat Kenia. Für "Journalismus auf der Couch" sprach Kimani über die Zukunft des Journalismus

    Edith Kimani: „Ohne Druck verändert sich nichts“

    Sie ist immer auf der Suche nach dem magischen Moment. Der Moment, in dem sich Menschen spontan entscheiden, etwas verändern zu wollen. DW-Ostafrika-Korrespondentin Edith Kimani über konstruktive und kontroverse Debatten, und über das Verhältnis von Journalismus und Aktivismus. Ein Auszug aus der Neuerscheinung „Journalismus auf der Couch“.