1. „Wenn Musiker ihren Preis dissen…“: ARD steigt beim „Echo“ aus, und Sido scheint ein Grund dafür zu sein

    Die ARD streicht die „Echo“-Verleihung im kommenden Jahr aus ihrem Programm, wie ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) verraten hat. Der Musikpreis werde „aus inhaltlichen Gründen“ 2017 nicht im Ersten zu sehen sein. Ein Grund dafür scheint Deutsch-Rapper Sido zu sein.

  2. „Es ist mir unangenehm. Sie können leider nicht mehr dabei sein“: Darum brach das „Quizduell“ einfach ab

    Schon mehr als zwei Jahre ist es her, dass sich Das Erste mit dem „Quizduell“ an einer Innovation am Vorabend versuchte. Nach (anfänglichen) Schwierigkeiten läuft die „Pannenshow“ mittlerweile reibungslos – fast. Am gestrigen Donnerstag brach die Sendung mit Jörg Pilawa einfach ab. Der Grund: Die Macher sprengten die Sendezeit, jedoch nicht den programmierten Werbeblock.

  3. Sprung in die USA: Fox zeigt Jörg Pilawas „Superhirn“

    Ein schöner Erfolg für die Produktionsfirma Endemol Shine Germany: Ihr gemeinsam mit dem ZDF und Herr P produziertes Format „Das Superhirn“ wird ab Januar 2016 unter dem Titel „Superhuman“ beim US-Sender Fox gezeigt. Dies gab der Sender am gestrigen Montag bekannt. Moderiert wird die Show natürlich nicht von Jörg Pilawa, sondern von US-Schauspieler Kal Penn.

  4. Haarige Wette: Jörg Pilawa glaubt an Neuauflage von „Wetten, dass..?“

    Moderator Jörg Pilawa (50) setzt darauf, dass die kürzlich eingestellte ZDF-Samstagabend-Show „Wetten, dass..?“ wiederbelebt wird. Auch seinen Wetteinsatz kündigte er an: „Wenn „Wetten, dass..?“ nächstes Jahr nicht ins TV zurückkehrt, färbe ich mir meine Haare herbstblond!“

  5. Selbstironie mit dem Vorschlaghammer: So war das neue „Quizduell“

    Am Montag lief in der ARD eine neue Folge des im letzten Jahr gefloppten „Quizduells“. Mit einer gehörigen Portion Selbstironie führte Jörg Pilawa durch die Sendung und wurde nicht müde, sein eigenes „Scheitern“ durch den Kakao zu ziehen – doch wirklich lustig war das leider nicht. Die Technik funktionierte dieses Mal zwar beinah reibungslos, mit dem Original-Spiel hatte die Sendung jedoch nicht viel zu tun.

  6. „Aber die App funktioniert“: So ironisch wirbt die ARD für die neuen „Quizduell“-Folgen

    Am Freitag, den 2. Februar 2015 starten neue Folgen des als gefloppt geltenden „Quizduells“ mit Jörg Pilawa – die Sendung zeichnete sich vor allem durch massive technische Pannen aus. In einem neuen Trailer nimmt die ARD sich selbst auf die Schüppe.

  7. Noch eine Sendung für den Quizonkel: Jörg Pilawa übernimmt „NDR Quizshow“

    Jörg Pilawa nennt sich selbst mittlerweile selbstironisch den „Quizonkel“ – und wird seinem Namen einmal mehr gerecht: Ab Dezember übernimmt der Moderator die „NDR Quizshow“ und folgt damit auf Andreas Bommes, der ab dem kommenden Jahr Eckhart von Hirschhausens Nachfolge in der NDR-Talkshow „Tietjen und Hirschhausen“ antreten wird.

  8. Comeback für Flop-Show: Das Erste bringt das „Quizduell“ im Februar zurück

    Was den Vorabend im Ersten angeht, scheint der Sender abgehärtet. Der Sendeplatz gilt als krisengeplagt und gehört wahrlich nicht zu den Lieblingszeiten eines Programmmachers. Viele Versuche konnten daran nichts ändern. Auch nicht das eigentlich als gefloppt geltende „Quizduell“ mit Jörg Pilawa. Trotzdem kommt die interaktive Show zurück – im Februar, wie nun bekannt wurde.

  9. Und ewig lockt das Phone: ARD plant internationale App-Show mit Jörg Pilawa

    Wollen die Zuschauer wirklich via App bei einer Quizshow mitraten? Die ARD scheint trotz des „Quizduell“-Flops davon überzeugt zu sein und startet einen weiteren Social-TV-Versuch mit Jörg Pilawa. Dieses Mal im ganz großen Stil. Geplant ist offenbar eine internationale Samstagabendshow, in der die Zuschauer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über ihr Smartphone Fragen beantworten und so Punkte für ihr Land sammeln.

  10. Torpediert ARD die gute Sache? Pleitgen kritisiert Sendetermin von „Sing wie dein Star“

    Gut einen Monat vor ihrer Ausstrahlung sorgt die neue ARD-Musikshow „Sing wie dein Star“ mit Jörg Pilawa für Unmut bei den öffentlich-rechtlichen Kollegen vom ZDF. Die Mainzer senden nämlich am selben Abend die Live-Gala „40 Jahre Deutsche Krebshilfe“. Laut Spiegel fürchtet das Zweite nun um Zuschauer für die gute Sache. Die ARD sieht keine Probleme: Gesangsshow und Charity-Gala seien nicht vergleichbar.