1. Gericht bestätigt Schmähgedicht-Verbot: die wichtigsten Fakten zum Hamburger Urteil gegen Böhmermann

    Die Liste der juristischen Entscheidungen in der Causa Böhmermann wird länger: Heute sprach das Landgericht Hamburg sein Urteil in der Unterlassungsklage Erdogans gegen den Satiriker und bestätigte eine einstweilige Verfügung, nach der ein Großteil des Schmähgedichts verboten ist. Die Justiz hat sich mehrfach mit dem Fall befasst – doch wieso fallen Entscheidungen so unterschiedlich aus? MEEDIA fasst die wichtigsten Fragen und Antworten zusammen.

  2. Medienrechtler Jonas Kahl zum Titanic-Penis-Cover: „Für Erdogan geht es um die Wurst“

    Es geht um die Wurst: Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, dem die Titanic ein Penis-Cover gewidmet hat, lässt normalerweise nicht mit sich spaßen. Während sich nach Erscheinen des Titanic-Covers seine Anwälte aber noch zurückhalten, gibt Medienrechtler Jonas Kahl gegenüber MEEDIA Entwarnung. Vor einem Gericht hätte Erdogan wohl eher schlechte Karten.

  3. Medienrechtler Jonas Kahl: „Für Anklage gegen Böhmermann ist Strafverlangen der Türkei notwendig“

    Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen Jan Böhmermann eingeleitet. Der Moderator des „Neo magazin Royale“ könnte sich mit einem Beitrag über Erdogan der Beleidigung strafbar gemacht haben. Solange der türkische Staatspräsident aber kein Strafverlangen an die deutsche Bundesregierung stellt, hat Böhmermann nichts zu befürchten, erklärt Medienrechtler Jonas Kahl im Interview mit MEEDIA.