1. Übernahmestreit bei Brainpool: Darf Stefan Raab seine restlichen Anteile an Banijay verkaufen?

    Stefan Raab hatte im März seine restliche Beteiligung von 12,5 Prozent an der Fernsehproduktionsfirma Brainpool an den französischen Fernsehproduzenten Banijay verkauft. Dagegen erwirkte Brainpool-Gründer Jörg Grabosch eine einstweilige Verfügung, gegen die Banijay wiederum Widerspruch eingelegt hat. Über diesen Widerspruch wird am heutigen Donnerstag vor dem Landgericht Köln verhandelt.

  2. Brainpool-Gründer Grabosch wehrt sich mit juristischen Mitteln gegen die Übernahme durch Banijay Entertainment

    Die für Donnerstag dieser Woche anberaumte Gesellschafterversammlung der TV-Produktionsfirma Brainpool wird wohl anders verlaufen, als gedacht. Ursprünglich wollte der neue Mehrheitseigner Banijy Entertainment dort die Übernahme von Unternehmensanteilen von Stefan Raab vollziehen und Brainpool-Gründer Jörg Grabosch als Geschäftsführer durch Peter Langenberg ersetzen. Dagegen geht Grabosch nach einem Bericht von DWDL nun per einstweiliger Verfügung vor.

  3. Das TV-Ding des Jahres: Banijay Entertainment drängt Brainpool-Gründer Jörg Grabosch aus dem Unternehmen

    Es ist das Ende einer Ära: Die unfreiwillige Ablösung von Jörg Grabosch als geschäftsführender Gesellschafter bei der Fernsehproduktionsfirma Brainpool steht kurz bevor. Grabosch hatte Brainpool in den 90er Jahren gegründet – und vor allem durch seine enge Zusammenarbeit mit Stefan Raab ein Stück Fernsehgeschichte geschrieben. Ausgerechnet Raab macht seinen Rauswurf nun möglich.

  4. Wegen Unfall bei Raabs Turmspringen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Brainpool

    Zwei Jahre ist es her, dass Stephen Dürr bei den Vorbereitungen auf Stefan Raabs „TV total Turmspringen“ mit seiner Stirn auf die Wasseroberfläche knallte und sich schwere Verletzungen zuzog. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Produktionsfirma Brainpool. Dürr erhebt Vorwürfe: Die Produktionsfirma habe unverantwortlich gehandelt. Brainpool schweigt.