1. Christmas-Knigge: So überstehen Sie die Firmen-Weihnachtsfeier ohne Job-Blessuren

    Alle Jahre wieder laden die Chefs – wenn es gut läuft – zur Weihnachtsfeier ein. Nicht bei allen Arbeitnehmern überwiegt die Vorfreude auf das besinnliche Firmen-Fest. Sollte ich Alkohol trinken, wenn ja wie viel? Was ziehe ich überhaupt an? Und in Zeiten sozialer Netzwerke stellt sich die Frage: Darf ich Fotos bei Facebook posten? Der Christmas-Knigge für Berufstätige beantwortet die wichtigsten Fragen.

  2. Handy als Störfaktor am Arbeitsplatz: Smartphones senken die Produktivität

    Kommen Sie mit ihrer Arbeit schlechter voran als geplant, kann das an vielen Faktoren in ihrer direkten Umgebung liegen – unter anderem am Smartphone, das mittlerweile zum kontinuierlichen Begleiter im Alltag geworden ist. Eine neue Studie der Uni Ulm zeigt, wie stark sich Menschen wirklich wegen ihres iPhone und Co. von der Arbeit ablenken lassen.

  3. Weniger PR-Einfluss, weniger Copy & Paste, mehr eigene Recherche: Das wünschen sich Journalisten für ihre Arbeit

    Die Glaubwürdigkeit der Medien wird nicht nur in der allgemeinen Bevölkerung massiv diskutiert, sondern beschäftigt auch viele Journalisten. Das ist nur ein Ergebnis aus dem neuen Medien-Trendmonitor, für den die dpa-Tochter News Aktuell und Faktenkontor mehr als 1.700 Journalisten befragt haben. MEEDIA fasst die Ergebnisse zusammen und zeigt, was sich Journalisten für ihre eigene Arbeit wünschen.

  4. Zu viel Bier, zu wenig Wasser: Studie bescheinigt Journalisten einen ungesunden Lebensstil

    Die gute Nachricht zuerst: Journalisten nehmen definitiv genügend Flüssigkeit zu sich. Die schlechte: Sie trinken zu viel vom Falschen. Die Studie „The mental resilience of Journalists“ der britischen Neurologin Tara Swart bescheinigt Medienmachern einen ungesunden Lebensstil, der sie weniger belastbar und leichter reizbar macht und zu Regenerationsproblemen führt. Die Lösung: Weniger Alkohol und Kaffe, mehr Wasser und Schlaf.

  5. Ausgeschlafen im Job: Sechs Tipps für eine erholsame Nacht – trotz Stress

    Wenn nicht gerade Wochenende ist, klingelt der Wecker unerbittlich jeden Morgen und ein anstrengender Arbeitstag steht bevor – da kann es schon einmal schwerfallen, motiviert und fit aus dem Bett zu steigen. Mit diesen sechs Tipps können nicht nur Gelegenheits-Morgenmuffel gut einschlafen und morgens auch erholt aufstehen.

  6. Finger weg von der Nasch-Schublade! Das sind die Schoki-Alternativen für richtige Ernährung am Arbeitsplatz

    Oft lässt es sich nicht vermeiden: Wir sitzen lange hinter dem Schreibtisch oder in Konferenzen. Schon ab sechs Stunden wird das für unseren Körper gefährlich. Wer dann noch regelmäßig in der Nasch-Schublade kramt, richtet Übles an. Statt Schoki und Gummibärchen zu schnabulieren, sollten Sie am Arbeitsplatz wie auch in der Kantine lieber auf diese gesunden Alternativen zurückgreifen.

  7. Xing-Analyse: Hamburg und Berlin sind Medienzentren mit den wenigsten Akademikern

    Deutschland bedeutendste Medienstädte sind nicht unbedingt die mit dem höchsten Akademiker-Anteil in der Bevölkerung. Eine Analyse des Karrierenetzwerkes Xing zeigt, dass in den Medienstädten Hamburg und Berlin weniger Akademiker leben als in Dresden. Die Stadt mit dem höchsten Akademiker-Anteil ist die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart.

  8. Ist Ihr Chef auch so inkompetent? Diese Beispiele entlarven, wie Manager wirklich ticken

    Leere Phrasen in sinnfreien Konversationen, unsinnige Seminare und Manager, die nichts über ihr Fach wissen – das sind laut Ex-Manager und Soziologe Ralf Lisch Wahrheiten aus der Welt des internationalen Managements, die er geballt in zehn paradigmatischen Geschichten in seinem neuen Buch „Inkompetenzkompensationskompetenz“ auflistet. So mancher Angestellte könnte seinen Chef darin wiederfinden…

  9. Studie zum Berufseinstieg: Public Relations hat die meisten Quereinsteiger

    Irgendwas mit Medien kann jeder. So lautet ein gängiges Vorurteil, das gar nicht so unwahr zu sein scheint – zumindest, was die Quereinsteigerquote angeht. Einer Erhebung von Gehalt.de zufolge hat vor allem der Berufsstand der Public Relations einen hohen Anteil. Auch im Online Marketing landen viele Menschen, die das Fach gar nicht studiert haben.

  10. Digitale Amnesie – wieso Sie immer Stift und Zettel bei sich tragen sollten

    Tablet, Smartphone und Cloud-Technologie sei Dank stehen wir nicht mehr dumm da, wenn wir während des Meetings merken, Stift und Zettel für Notizen am Arbeitsplatz liegen gelassen zu haben. Einige Arbeitnehmer versuchen sogar, ihr Büro komplett papierlos zu halten. Dass das nicht unbedingt die beste Idee ist, zeigt eine neue Studie – es droht die digitale Amnesie.