1. Wochenrückblick: Erstaunlich, wer da so alles für die Spiegel-Chefredaktion im Gespräch war …

    Die Zeit offenbarte diese Woche, wer so alles für den Posten des Spiegel-Chefredakteurs in Frage kam. Die Bild pflegt eine Kolumne für unrasierte, alte, weiße Männer und stellt Nazis an den Medienpranger. Und der Kölner Express ruft dazu auf, Jan Ullrich vor den eigenen Artikeln bitte in Ruhe zu lassen. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Wochenrückblick: Boulevardakte Ullrich, ein Ex-Bild-Chef als Rock’n’Roll-Dad in Wacken und Kachelmann in Hoch-Form

    Die tragische(n) Geschichte(n) rund um den gefallenen Ex-Radprofi Jan Ullrich zeigen auch, dass hässliche Medien-Reflexe noch funktionieren. Ex-Bild-Chef Udo Röbel meldet sich wacker aus Wacken. Und Jörg Kachelmann war als Wetter-Kolumnist noch nie so wertvoll wie heute. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Medien-Woche: Haben Boulevardmedien eigentlich eine Verantwortung gegenüber Jan Ullrich?

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über das Verhältnis der Boulevardmedien zu Jan Ullrich. Außerdem geht es um den Rauswurf des Verschwörungstheoretikers Alex Jones bei Facebook, YouTube iTunes & Co. und um die steigenden Digitalabos bei der New York Times und was deutsche Medien davon lernen können.

  4. „Less than zero respect“: Til Schweiger boykottiert Bunte nach Escort-Enthüllung, bis „euer ekelhafter Chefredakteur“ abtritt

    Das Medien-Drama um Jan Ullrich und Til Schweiger geht weiter. Bunte berichtet in der aktuellen Ausgabe, dass sich der Schauspieler und der Ex-Radprofi möglicherweise um ein Escort-Girl gestritten haben könnten. Til Schweiger kommentiert dies in der ihm eigenen Art auf Facebook und kündigt an, die Bunte künftig zu boykottieren: „Ich werde nie wieder mit Euch sprechen – erst wieder, wenn Euer ekelhafter Chefredakteur, der so einen Dreck durchwinkt, seinen Hut nehmen muss.“

  5. Die Boulevard-Tragödie des Jan Ullrich: „Es ist die Sucht nach Klicks, die uns in Teufels Küche führt“

    Die Geschichte des einstigen Rad-Stars Jan Ullrich, der sich Zugang zum Anwesen von Til Schweiger verschafft hat, ist ein Boulevard-Stück wie aus dem Bild(er)-Buch. Aber gibt es nicht auch eine Grenze, an der Medien eine Verantwortung für die Objekte ihrer Berichterstattung haben? Der Kommunikationsexperte und Autor Mike Kleiß kennt Jan Ullrich persönlich und meint in einem Gastbeitrag für MEEDIA: Die Grenze des Erträglichen ist überschritten.