1. „Das Magazin zu digitalisieren, wäre wie einer Rolex eine Batterie zu verpassen“ – Warum „Beef!“-Chef Spielhagen im Jubiläumsjahr auf Print setzt

    Das zu Gruner + Jahr gehörende Food-Magazin „Beef!“ feiert sein zehnjähriges Bestehen. Chefredakteur Jan Spielhagen will die Medienmarke für Fleischgourmets um einen Podcast erweitern. Große Wachstumschancen sieht der Magazinmacher aber vor allem als Lizenzgeber für neue Food- und Non-Food-Produkte. An den Erfolg eines digitales „Beef!“-Ablegers glaubt er allerdings nicht.

  2. Gruner + Jahr verkauft vom Feinschmecker-Konkurrenztitel B-EAT um die 30.000 Exemplare

    Das Jalag-Foodmagazin Der Feinschmecker hat Konkurrenz bekommen: Gruner + Jahr hat von der ersten Ausgabe seines im September gestarteten Gastro- und Restaurantführers B-EAT dürfte nach Verlagsangaben um die 30.000 Exemplare verkaufen. Damit liegt Beef-Macher Jan Spielhagen mit seinem Print-Neuling allerdings noch weit entfernt davon, richtig Geld mit dem Newcomer im Food-Segment zu verdienen.

  3. "B-EAT kommt wie gerufen“: Wie Mediaplaner das neue Gastro-Magazin von Gruner + Jahr einschätzen

    Gruner + Jahr im Innovationsfieber: Gleich zwei Magazine hat das Verlagshaus vorige Woche gestartet – neben dem Magazin zur TV-Erfolgsshow „Die Höhle der Löwen“ den Food- und Restaurantführer B-EAT. Anlass für MEEDIA, um bei den Mediaagenturen nach den Erfolgsaussichten für den Print-Neustart von G+J-Küchenchef Jan Spielhagen nachzufragen. Die Experten sehen für die Zeitschrift gute Marktchancen.

  4. „Kein Magazin nur für Feinschmecker, sondern Leitmedium für Food-Freaks": G+J greift Jalag mit B-EAT frontal an

    Das Segment der Food-Zeitschriften bekommt einen Print-Neuling. Gruner + Jahr bringt Morgen das neue Gastronomiemagazin B-EAT zum Preis von 6,90 Euro an die Kioske. Damit liegt der neue Magazinführer für Spitzenrestaurants deutlich unter dem Bezugspreis des Hauptkonkurrenten Der Feinschmecker aus dem Jahreszeiten-Verlag. Der will seinen Copypreis nicht an den Konkurrenten anpassen – auch nicht zeitweise.

  5. Burger, Garnelen, Spare Ribs: Chefredakteur Jan Spielhagen präsentiert erstes Beef!-Restaurant in Frankfurt

    Beef!-Chefredakteur Jan Spielhagen will stärker als Lizenzgeber ins Gastrogeschäft einsteigen. Er startet heute in Frankfurt das erste Beef!-Restaurant. Weitere Ableger sollen in deutschen Großstädten folgen. Damit verdient das Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr immer mehr Geld in medienfremden Geschäften.

  6. Angriff im Food-Segment: Gruner + Jahr startet Gastronomiezeitschrift B-Eat im September

    Nach der jüngst verkündeten Einstellung der Zeitschrift Deli greift Gruner + Jahr mit einem neuen Magazin im Food-Segment wieder an. Im September will das Verlagshaus den Titel B-Eat in den Handel bringen. Das Konzept: Die Zeitschrift will über die besten Restaurants und ihre Macher in Deutschland und der Welt berichten. Geleitet wird das neue Print-Produkt von Beef-Chefredakteur Jan Spielhagen.

  7. Ausbau des Lizenzgeschäfts: Kochmagazin Beef mischt im Sommer die Frankfurter Gastroszene auf

    Vom Beef Rumpsteak der Restaurant-Kette Block House bis zur Beef Bratpfanne des Besteck- und Elektrogeräteherstellers WMF – das zu Gruner + Jahr-gehörende Kochmagazin Beef ist im Lizenzgeschäft vielseitig unterwegs. Jetzt steigt die Kochzeitschrift im größeren Stil mit seiner Marke als Lizenzgeber ins Gastro-Geschäft ein. Denn in Frankfurt eröffnet die Restaurantkette Marche International die Beef! Grill & Bar. Damit verdient Gruner + Jahr immer mehr Geld in medienfremden Geschäften.

  8. Mehr Arbeit für den Editorial Director Food: Jan Spielhagen übernimmt bei G+J auch noch Publisher-Job

    Es gibt einen gewissen G+J-Trend, den Chefredakteure auch auf der Verlagsseite mehr Verantwortung zu geben. So wirken bei Eltern, Capital oder auch bei 11Freunde die Blattmacher auch als Publisher oder Geschäftsführer. Im Food-Bereich kommt jetzt noch Jan Spielhagen dazu.

  9. „Das Heft läuft ausgezeichnet“: Essen & Trinken-Chef Jan Spielhagen über Gruners Thermomix-Titel

    Bei diesen Zutaten war der Erfolg fast schon garantiert. Die Print-Köche vom Baumwall mussten das Menü nur noch handwerklich sauber kochen, abschmecken und hübsch anrichten. Fast schon automatisch wurde Essen & Trinken mit Thermomix ein Kiosk-Erfolg. Getreu der aktuellen Verlagsstrategie folgt nun das weitere Auffächern der Marke. Und so bringen die Hamburger bereits ein halbes Jahr nach dem Start der Reihe ein erstes Sonderheft auf den Markt.

  10. Tischkultur-Magazin Salon: Hohelied auf ein vergessenes Kulturgut

    Gewichtig kommt er daher, opulent ausgestattet und mit einem Namen, der Programm ist: Salon heißt der neue Titel, den Gruner + Jahr zunächst vierteljährlich an die Kioske schickt. Was es will, sagt das Magazin in einer Unterzeile: „Magazin für Gastlichkeit, Tischkultur und Lebensart“ – ein Slogan, der in einer rastlos digitalen Welt aus der Zeit gefallen scheint. Welche Chancen hat der Newcomer am Markt? MEEDIA hat die Zeitschrift geblättert.