1. Daten-Streit mit Mark Zuckerberg: Auch zweiter WhatsApp-Gründer verlässt Facebook

    Der Mitgründer und langjährige Chef von WhatsApp, Jan Koum, verlässt die Konzernmutter Facebook. Es sei Zeit für ihn, weiterzuziehen, schrieb Koum in einem Facebook-Eintrag. Die Washington Post berichtete, es habe Streit mit Facebook um die Datennutzung sowie die strikte Verschlüsselung bei WhatsApp gegeben. Facebook-Chef Mark Zuckerberg dankte ihm und versicherte, dass Werte wie Verschlüsselung immer im Kern von WhatsApp bleiben würden.

  2. WhatsApp-Mitgründer Jan Koum: „Weiterhin keine Werbung auch unter Facebook-Dach“

    Kurz nachdem WhatsApp-Mitgründer Jan Koum vor zwei Jahren zum ersten Mal bei der DLD-Konferenz auftrat, stimmte er überraschend dem Verkauf des Kurzmitteilungsdienstes an Facebook zu. Bei seiner zweiten Reise zu dem Event in München sprach er mit der dpa über die Gründe für den Deal, das künftige Geschäftsmodell von WhatsApp und darüber, welchen Traum er sich als Milliardär erfüllte.

  3. Schon 700 Millionen Menschen nutzen WhatsApp pro Monat

    WhatsApp wächst weiter wie verrückt: Bereits 700 Millionen Nutzer schreiben sich über die Facebook-Tochter Nachrichten, wie CEO Jan Koum bekannt gab. Vor nur vier Monaten waren es noch 600 Millionen …

  4. Technische Schwierigkeiten: WhatsApp verschiebt Telefonie-Feature auf 2015

    Mehr als eine halbe Milliarde Nutzer müssen sich in Geduld üben: WhatsApp hat die Einführung eines Telefonie-Features für seinen Messenger vorerst aufs neue Jahr verschoben. Schuld daran ist letzten Endes die extrem große und zerklüftete Nutzerschaft.

  5. Der Boom geht weiter: WhatsApp hat nun schon 500 Millionen Nutzer

    Das Hyperwachstum geht weiter: Bereits eine halbe Milliarde Menschen verständigt sich auf dem Smartphone via WhatsApp. Die boomende App, die im Februar für die stolze Summe von 19 Milliarden Dollar an Facebook ging, konnte sich alleine seit der Übernahme über 50 Millionen neue Mitglieder freuen.

  6. WhatsApp hat in Deutschland bereits 31 Millionen Nutzer

    Auch die Unkenrufe nach der Facebook-Übernahme konnten daran nichts ändern: die Nutzerzahl steigt weiter an. Rund 31 Millionen Menschen nutzen WhatsApp mittlerweile in Deutschland, weltweit sind es 480 Millionen. Und bald soll man mit dem Kurznachrichtendienst auch telefonieren können.

  7. WhatsApp-Gründer: vom Sozialhilfeempfänger zum Milliardär

    Jan Koum kam als Jugendlicher in die USA, lebte mit seiner Mutter von Sozialhilfe und stand vor Behörden für Lebensmittelmarken an. Während des Studiums trat Brian Acton in sein Leben und spornte ihn dazu an, an einer gemeinsamen Idee festzuhalten. Sie heißt WhatsApp und machte die Partner über Nacht zu Multimilliardären.