1. Eine Million Instagram-Fans: „Tagesschau“-Sprecher Jan Hofer macht während der Live-Sendung ein Selfie

    Jan Hofer greift zum Smartphone und macht am Ende der „Tagesschau“ ein Selfie. So geschehen am Donnerstagabend und die Zuschauer konnten wohl ihren Augen nicht trauen. Allerdings hatte der Griff zum Handy einen besonderen Grund. Für das Foto trotzte er sogar dem sonst geltenden Verbot.

  2. Wochenrückblick: „Swipe nach rechts“ – ein AfD-Jungmann im Tinder-Wahlkampfrausch

    Die Geburtstagsparty eines verwirrten Ex-Alpha-Journalisten bringt die Branche in Wallung. „Tagesschau“-Chefsprecher Jan Hofer hat Probleme mit seinem Alter. Stefan Aust arbeitet wieder für den Spiegel (Spoiler: ist bloß Spiegel TV) und ein AfD-Jungmann macht Tinder-Wahlkampf. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Grippe-Medikament Ursache für Schwächeanfall: Jan Hofer gibt nach „Tagesschau“-Abbruch via Twitter Entwarnung

    Dramatische Szene im Studio der „Tagesschau“ in Hamburg-Lokstedt: ARD-Moderator Jan Hofer erlitt in der laufenden Sendung am Donnerstagabend einen Schwächeanfall, musste sich am Tisch festklammern. Sekundenlang zeigt die Kamera, wie der Sprecher darum ringt, die Abmoderation hinter sich zu bringen, dann bricht die Regie die Sendung ab. Hofer wurde zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

  4. Paradise Papers: “Tagesschau” beleuchtet Geschäfte von "Automatenkönig” Gauselmann, unterschlägt aber den Werbe-Auftritt von Jan Hofer

    Die Paradise Papers sind der Scoop der Stunde. Neben der Süddeutschen Zeitung gehören auch die Recherchepartner von NDR und WDR zu den Machern der Story. Allerdings glänzte der Norddeutsche Rundfunk nicht gerade in Sachen Transparenz. So unterschlagen die Hamburger – scheinbar ohne Not – in einem Paradise-Papers-Stück über Paul Gauselmann den Moderations-Auftritt von Jan Hofer, Chefsprecher der “Tagesschau”, auf der 60. Firmenfeier des “deutschen Automatenkönigs”.

  5. Übelkeit während der „Tagesthemen“: Jan Hofer und NDR geben Entwarnung

    „Es ging im gerade nicht gut, deswegen werde ich das jetzt übernehmen“. Mit diesen Worten übernahm am gestrigen Donnerstag während der „Tagesthemen“-Sendung Caren Miosga den Meldungsblock ihres Kollegen Jan Hofer. Der 66-Jährige hatte die Sendung aus gesundheitlichen Gründen abbrechen müssen. Jetzt geben der NDR und der Moderator selbst Entwarnung. Hofer hatte mit einem Magen-Darm-Virus zu kämpfen.

  6. „Es ging ihm gerade nicht gut“: Jan Hofer bricht „Tagesthemen“ ab

    „Tagesthemen“-Sprecher Jan Hofer hat am Donnerstagabend aus gesundheitlichen Gründen seine Moderation abbrechen müssen. „Es ging im gerade nicht gut, deswegen werde ich das jetzt übernehmen“, sagte seine Kollegin Caren Miosga, die für den 66-Jährigen einsprang. Zunächst hatte Hofer noch den ersten Nachrichtenblock gesprochen.

  7. 238,01 Euro pro „Tagesschau“: Abendblatt verrät die Sprechergehälter von Rakers, Hofer & Co.

    Von den kursierenden Honoraren für Fußball-Experten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen können Nachrichtensprecher offenbar nur träumen: Laut dem Hamburger Abendblatt soll die Sprechertätigkeit in der „Tagesschau“ um 20 Uhr mit 238,01 Euro entlohnt werden, für eine Kurzausgabe sei es noch weniger. Der Grund ist überraschend.

  8. „Kurzvideos mit Wiederholungsschleife“: Die „Tagesschau“ macht nun auch coole GIFs

    Die gute alte „Tagesschau“ ist immer für eine Überraschung gut. Im typisch trocken-monotonen „Tagesschau“-Ton erklärt Chefsprecher Jan Hofer, dass die Nachrichtensendung auch cool kann: Die News-Profis machen jetzt nämlich auch in „Internet-Kurzvideos mit Wiederholungsschleife“, oder kurz gesagt: in GIFs!

  9. Tagesschausprecher ein Argentinien-Fan? Die skurrile Debatte um die Krawattenfarbe von Jan Hofer

    Diese Diskussionen sind ein Steilpass für den „Tagesschau“-Chefredakteur Kai Gniffke. Denn dann kann er im Blog zur Sendung in Ruhe darlegen, was für seine Redaktion wirklich zählt: nämlich Nachrichten und nicht die Krawatten-Farbe der Sprecher. Wegen des WM-Finales gegen Argentinien geriet Jan Hofer am Sonntag in den Verdacht ein Fan der Gauchos zu sein. Immerhin trug er einen blauen Binder.

  10. Neuer Look für die „Tagesschau“ – aber die Grundsätze bleiben die alten

    Vor den Osterfeiertagen präsentiert die „Tagesschau“ mit der 20-Uhr-Ausgabe am Samstag ihren Zuschauern erstmals das neue Fernsehstudio. Bei der Haupt-Nachrichtensendung der ARD wird sich vor allem optisch und bei der Präsentationsform einiges ändern. In wesentlichen Punkten bleibt sich die „Tagesschau“ aber treu. MEEDIA sagt, was sich bei der „Tagesschau“ ändert – und wo sie ihren Grundsätzen treu bleibt.