1. „T-Online“, „Zeit“ und „Express“ sind die IVW-Gewinner des Monats

    Für den Großteil der deutschen Internet-Angebote, die ihre Zahlen von der IVW messen und hochrechnen lassen, ging es im November bergauf. U.a. mit zweistelligen Prozentzahlen im Plus: „T-Online“, „Zeit Online“, der „Express“, „Tag24“ und „GameStar“.

  2. IVW: fettes Plus für Kino-, TV- und Streaming-Websites und -Apps

    Die dunkle Jahreszeit beschert dem Bewegtbild offenbar verstärktes Interesse. Ein Indiz: Im Oktober gewannen insbesondere die Streamingdienste RTL+ und Joyn, sowie Infomedien für TV und Kino Visits hinzu. Ganz vorn weiterhin: „Ebay Kleinanzeigen“.

  3. Neue „IVW-Gesamtzahl“ fasst Print, E-Paper und Paid Content zusammen

    Neues von der IVW: Ab sofort ergänzt die so genannte „Gesamtzahl“ die Ausweisungen. Sie setzt sich aus Print-Auflage, E-Paper-Verkäufen und Paid-Content-Kundschaft zusammen. Größte Profiteure bisher: „Bild“, „Welt“ und „Süddeutsche“.

  4. Zeitschriften-IVW: fast nur rote Zahlen

    Für 90 der 100 Top-Titel der Publikumszeitschriftenbranche ging es in Sachen Abonnements und Einzelverkäufen im dritten Quartal bergab. Das ist eins der Ergebnisse der neuesten IVW-Zahlen. Und: Einige der wenigen Gewinner legten wegen Sondereffekten und Digital-Kunden zu – nicht wegen Papier-Käufern.

  5. Zeitungs-IVW: „Handelsblatt“, „Zeit“ und „Freitag“ legen zu

    Die Bilanz der Print- und Digital-Verkäufe der überregionalen Zeitungen sieht für das dritte Quartal sehr durchmischt aus. Während Titel wie „Bild“, „taz“, „BamS“ und „FAS“ deutlich verloren, ging es für „Handelsblatt“, „Zeit“ und „Freitag“ bergauf.

  6. Starke IVW-Gewinne für „NTV“, „RND“ und „Gala“

    Während das Interesse an Wetter-, Urlaubs- und Fußballtransfer-Informationen im September jahreszeitengemäß nachließ, gewannen einige journalistische Marken deutlich dazu. Besonders stark im Plus gegenüber dem Vormonat: „NTV“, „RND“ und „Gala“.

  7. „Kicker“, „Express“ und „Business Insider“ mit dickem IVW-Plus

    Für die große Mehrheit der von der IVW vermessenen Online-Angebote ging es im August in Sachen Visits bergauf. Während Medien wie der „Kicker“ und der „Express“ vom Start der Fußball-Saisons profitierten, ging es nur für wenige wie „NTV“ und die „FAZ“ nach unten.

  8. Wenig Wachstum bei den 100 auflagenstärksten Publikumszeitschriften

    Nur wenige positive Nachrichten gibt es von der IVW für die deutschen Publikumszeitschriften. Nachdem bereits im ersten Quartal 2022 der Abwärtstrend der Abo und Einzelverkäufe deutlich erkennbar war, gibt es im aktuellen Top 100 Ranking nur noch eine Handvoll echter Gewinner.

  9. Dickes Minus für „RTL“ und „T-Online“, dickes Plus für „Ebay Kleinanzeigen“ und „Spox“

    Die beiden Klick-Giganten hießen laut IVW im Juni „WetterOnline“ und „Ebay Kleinanzeigen“. Beide steigerten sich, insbesondere „Ebay Kleinanzeigen“ bügelte die Mess-Delle aus dem Mai wieder aus. Einen neuen Rekord stellte „Spox.com“ auf.

  10. „WetterOnline“ und „T-Online“ führen die neuen getrennten IVW-Rankings an

    Nachdem die IVW die Online-Marken in ihrem Ranking seit dem vergangenen Monat getrennt ausweist, vollzieht nun auch MEEDIA diesen Schritt mit zwei Top-50-Tabellen. Führend im Mai: „WetterOnline“ bei den Einzelangeboten, „T-Online“ bei den Zusammenschlüssen.