1. Ippen fasst Angebote unter „Ippen.Media“ zusammen und besiegt „Focus“, „Welt“ & Co.

    Wieder ein Stück weniger Transparenz in den Online-IVW-Zahlen: Ippen fasst populäre Marken wie „Merkur.de“, die „tz“ und die „Frankfurter Rundschau“ ab sofort unter dem Angebot „Ippen.Media“ zusammen. Ergebnis: Platz 8 im IVW-Ranking direkt hinter dem „Spiegel“.

  2. IVW-Jahresbilanz 2020: Abwärts – aber nicht für jeden

    Das Corona-Jahr 2020 hat der ohnehin unter Druck stehenden Branche der Publikumszeitschriften weitere Herausforderungen beschert. Die Menschen waren seltener im Einzelhandel unterwegs, informierten sich tendenziell verstärkt im Netz und TV. Aber: Manche Magazine profitierten vom Zu-Hause-Sitzen-und-dabei-lesen-wollen. MEEDIA blickt auf die IVW-Verkaufszahlen des Jahres 2020 und ordnet sie ein.

  3. Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

    Diese Ausgabe blicken wir auf die Gewinner und Verlierer des IVW-Jahres 2020, stellen eine Berliner Kreativagentur vor, die Gutes im Sinn hat, und vergleichen die Bewegtbildstrategie der Magazinhäuser.

  4. Zeitungs-Auflagen: „Zeit“ wächst massiv mit Print und Digital, „taz“ überholt „Welt“

    „Die Zeit“ ist bei den Verkaufszahlen laut IVW weiter im Aufwind. 15,4% gewann sie im Vergleich zum Vorjahr hinzu, vor allem, aber nicht nur dank gesteigerter Digital-Abos. Die „taz“ überholte unterdessen die „Welt“, weil sie ebenso bei den Digital-Abos zulegt.

  5. IVW: „Spiegel“ legt dank Digital-Lesern zu, Programmies verlieren massiv

    Die IVW-Auflagenzahlen des vierten Quartals 2020 bescheinigen einem Großteil der Publikumszeitschriften erneute Verluste. Immerhin 104 Titel gewannen bei Abo plus Einzelverkauf aber auch hinzu. Darunter „Der Spiegel“, der dieses Plus seinen Digital-Kunden zu verdanken hat.

  6. IVW-Top-100: „watson“ und „echo24.de“ mit fettem Plus

    Trotz der Feiertage hat die Mehrheit der 100 klickstärksten IVW-Mitglieder im Dezember mehr Inlands-Visits erreicht als im November. Besonders stark im Plus: Rezepte- und TV-Programm-Angebote, sowie die News-Websites „watson“ und „echo24.de“.

  7. IVW-Top-100: starke Zuwächse für „Computer Bild“, „Frankfurter Rundschau“ und „Handelsblatt“

    Für die Mehrzahl der Visits-stärksten IVW-Mitglieder war der November erfolgreich: Unter den 100 Top-Angeboten finden sich 41 Verlierer und 59 Gewinner. Besonders deutlich über dem Oktober landete u.a. die „Computer Bild“ – dank Beiboot „idealo“.

  8. Regionalzeitungs-Auflagen: „Berliner Zeitung“ verliert 25 Prozent

    „Berliner Zeitung“ und „Berliner Kurier“ sind zurück in der IVW-Auflagenmeldung: Die beiden Tageszeitungen büßten im dritten Quartal mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein. Und auch sonst gibt es bei den deutschen Regionalzeitungen keine Gewinner.

  9. News-Angebote deutlich im Plus, NTV legt um 35 Prozent zu

    Mit der Zahl der Corona-Infektionen stieg im Oktober auch die Zahl der Visits für Online-Nachrichten-Angebote. Für viele Marken ging es auf die besten Zahlen seit März/April hinauf.

  10. Handelsblatt und Zeit dank Digital-Abos deutlich im Plus

    In der IVW-Bilanz der überregionalen Tages- und Wochenzeitungen gibt es diesmal mehrere Lichtblicke. So gewannen neben einigen kleineren Titeln vor allem das Handelsblatt und Die Zeit hinzu – wenn auch vornehmlich dank Digital- statt Papier-Kunden.