1. IVW: „Focus Online“ fällt auf schwächste Zahlen seit Februar 2019

    Während „ebay Kleinanzeigen“ die unangefochtene Nummer 1 des IVW-Online-Rankings bleibt und der „kicker“ mit einem dicken Plus in die Top Ten zurückkehrte, hat „Focus Online“ den Anschluss an diese zehn stärksten Angebote verloren. Im August fiel die Burda-Marke sogar auf ihren schwächsten Inlands-Visits-Wert seit Februar 2019 zurück.

  2. IVW-Top-100: Hochwasserberichte bescheren NRW-Medien kräftiges Plus

    Mehrere Regionalmedien aus Nordrhein-Westfalen gehörten im Juli zu den Gewinnern der IVW-Statistik. So steigerten sich „RP Online“, der „Kölner-Stadtanzeiger“ und die Funke-Medien jeweils deutlich. Einer der Hauptgründe dürften die Berichte zur Hochwasserkatastrophe Mitte Juli sein.

  3. Die Auflagen der größten 90 Regionalzeitungen: „Mopo“ und „Express“ größte Verlierer

    Während „Der Tagesspiegel“ dank wachsender Digitalkundenkartei erneut bei der verkauften Auflage zulegt, ging es für die anderen deutschen Regionalzeitungen im zweiten Quartal erneut bergab. Im Süden etwas weniger als im Rest der Republik. Besonders dick im Minus: der „Express“ aus Köln und die „Morgenpost“ aus Hamburg.

  4. IVW Blitz-Analyse: „Bild“ verliert nur wenig, „Zeit“ dank Digital-Kunden extrem im Plus

    Nach den meist zweistelligen Verlusten in den vergangenen Quartalen büßte Deutschlands meistverkaufte Tageszeitung „Bild“ diesmal nur 2,7 Prozent ein. Die „Bild am Sonntag“ gewann sogar dazu – ebenso „Die Zeit“, die vor allem mit Digital-Kunden wuchs.

  5. IVW-Blitz-Analyse: „Spiegel“ gewinnt dank Digital-Kunden, „Lego“-Magazine dick im Plus

    60 der 100 meistverkauften, im Einzelhandel erhältlichen Publikumszeitschriften verloren laut IVW im zweiten Quartal Käufer. Aber: Die Negativrate lag auch schonmal darüber. Verkaufte Auflage gewonnen haben u.a. „Der Spiegel“, einige günstige Frauen-Titel und Kindermagazine, u.a. die mit „Lego“ im Titel.

  6. Online-IVW: „kicker“ wächst gegen den Trend, „Mopo“ kehrt auf Platz 54 zurück

    Außer den Themen Wetter – wegen des Sommers – und Sport – wegen der Fußball-EM – verloren die meisten großen Onlinemarken im Juni Visits gegenüber dem Mai. Besonders deutlich ging es für Ippen.Media bergab. Neu dabei in der Top 100: die Hamburger Morgenpost, die nun wieder allein ausgewiesen wird, und IVW-Neuling Schlager.de.

  7. Online-IVW: „Spiegel“, „Welt“ und „Tagesspiegel“ verlieren deutlich

    Während der Mai insbesondere Apps und Websites mit Wettervorhersagen ein massives Traffic-Plus bescherte, gab es für die Newsmarken eine eher negative Bilanz. Im Vorderfeld des IVW-Rankings verloren vor allem „Spiegel“, „Welt“ und „Tagesspiegel“ viele Visits.

  8. Online-IVW: „Ippen.Media“ größter Verlierer, „DuMont Newsnet“ wird für mehr Transparenz aufgelöst

    Während ebay Kleinanzeigen, Web.de und GMX auch im April die meistbesuchten Online-Marken der IVW-Statistik waren, verlor das Konglomerat „Ippen.Media“ die meisten Inlands-Visits – mehr als 38 Millionen. Zu den Gewinnern des Monats zählen u.a. die Wetterberichte. Das „DuMont Newsnet“ wird unterdessen im Mai zugunsten einer Einzelausweisung von „Express“ & Co. aufgelöst.

  9. BVDZ gegen Apple

    Acht Verbände reichen Beschwerde gegen Apple ein

    Acht Industrieverbände haben in einer einzigartigen konzertierten Aktion eine Beschwerde beim Bundeskartellamt eingereicht, um den Start von iOS 14.5 zu verhindern. Zeitgleich bestätigt Apple, dass das System noch heute ausgerollt wird.

  10. Die Auflagen der größten 90 Regionalzeitungen: die geringsten Verluste im Norden und im Süden

    Die 90 größten Regionalzeitungen landeten im ersten Quartal 2021 laut IVW allesamt unter ihren Verkaufszahlen des Vorjahres. Am nächsten kam den Vergleichswert dank E-Paper-Abos „Der Tagesspiegel“, vergleichsweise geringe Verluste gab es zudem in Baden-Württemberg, Bayern und bei einigen Titeln in Niederachsen und Schleswig-Holstein.