1. Wegen Corona-Krise: Apples nächster iPhone-Launch könnte sich um ein bis zwei Monate verschieben

    Bislang ist Apple relativ unbeschadet durch die Corona-Krise gekommen – die Aktie hat weniger stark als die Vergleichsindizes verloren. Erst letzte Woche brachte der Tech-Pionier neue iPads und MacBooks auf den Markt. Ob Apple allerdings seinen alljährlichen Launch-Zyklus beim Kassenschlager iPhone aufrechterhalten kann, erscheint zweifelhaft. Die Analysten von JP Morgan rechnen inzwischen damit, dass sich die Auslieferung des neuen iPhones um ein bis zwei Monate verschieben könnte.

  2. Corona-Pandemie: Apple schließt alle Stores außerhalb Chinas

    Drastische Maßnahmen vom wertvollsten Tech-Konzern der Welt in bewegten Zeiten: Apple wird wegen der grassierenden Corona-Pandemie mit sofortiger Wirkung alle Stores außerhalb von China schließen. Die Maßnahme des iPhone-Herstellers betrifft knapp 500 Warenhäuser und soll bis Ende März gelten. Gleichzeitig kündigte der Kultkonzern aus Cupertino an, seine Entwicklerkonferenz WWDC im Juni lediglich online zu streamen.

  3. Erstaunlich resistent: Warum Apple der Coronakrise trotzt

    Es ist ein Ausrufezeichen mitten in der schwersten Verwerfung der Kapitalmärkte seit über einer Dekade: Der wertvollste Techkonzern der Welt performt in den Corona-Wirren weitaus besser als der breite Markt. Auf den ersten Blick überrascht Apples Resistenz, zumal der iPhone-Hersteller als erster Global Player vor den Folgen von Covid-19 warnte. Doch die Rückkehr zur Arbeitsnormalität in China und die steigende iPad-Nachfrage im Reich der Mitte beruhigt Anleger offenbar.

  4. Warren Buffett adelt Apple wegen iPhone: „Wahrscheinlich das beste Unternehmen der Welt“

    Klares Bekenntnis vom Großaktionär. Investment-Legende Warren Buffett betrachtet Apple als „wahrscheinlich bestes Unternehmen der Welt“. Der 89-Jährige, der über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway 5,6 Prozent am Tech-Pionier aus Cupertino hält, äußerte sich am Montag zur Entwicklung Apples. Treiber der Geschäftsentwicklung bleibe nach Buffetts Meinung weiter das iPhone, das das Leben von „vielen Hunderten Millionen Menschen“ verändert habe.

  5. Kommentar: Apple ist und bleibt die iPhone-Company – trotz Milliarden-Medien-Wette

    Es war der Aufreger der Woche in der Tech-Industrie: Apple muss wegen des Coronavirus eine Umsatzwarnung aussprechen. Den Hintergrund lieferte Tim Cook gleich mit: Die iPhone-Produktion ist in erster Linie vom Shutdown in China betroffen. Die Umsatzwarnung zeigt eindrucksvoll, wie abhängig Apple weiter von seinem Kultprodukt ist, obwohl Konzernchef Cook Milliarden Dollar in das neue Medienangebot investiert. Ein Kommentar.

  6. Der Coronavirus-Effekt: Apple spricht Umsatzwarnung für das laufende Quartal aus

    Es hat sich angedeutet, nun schafft Apple Fakten: Das Coronavirus hat nachhaltige Folgen für die Geschäftsentwicklung des wertvollsten Tech-Konzerns der Welt. Der iPhone-Hersteller sprach am Montag überraschend eine Umsatzwarnung für das laufende Quartal aus. Apple rechnet nun nicht mehr damit, die bisher formulierten Umsatzziele zu erfüllen. Von den Folgen des Coronavirus sind vor allem die iPhone-Herstellung und Nachfrage in Festland-China betroffen.

  7. Der Coronavirus-Faktor: Wie schwer ist Apples iPhone-Produktion betroffen?

    Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab. Das Coronavirus breitet sich weiter aus und hat bereits mehr Todesopfer als die SARS-Seuche 2002/2003 gefordert. 2019-nCoV ist unterdessen längst zum Wirtschaftsfaktor geworden, der Tech-Giganten wegen ihrer Produktion in China beeinträchtigt. Vor allem Apple scheint wegen der iPhone-Fertigung im Reich der Mitte gefährdet, wie Analysten vorrechnen.

  8. Rekordbilanz: Das iPhone 11 und Wearables verhelfen Apple zur Rückkehr des Wachstums

    Ausrufezeichen aus Cupertino. Apple konnte bei Vorlage seiner neuesten Geschäftsbilanz für das abgelaufene Dezember-Quartal deutlich die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Vor allem das iPhone, das im Vorjahr noch zum großen Sorgenkind mutierte, war fast im Alleingang für die Rückkehr des Wachstums verantwortlich. Die stärksten Zuwächse verbucht unterdessen die Wearables- und Servicesparte.

  9. Apples erstaunliche Neubewertung: Wie der iPhone-Konzern in fünf Monaten mehr als eine halbe Billion Dollar an Wert gewann

    Es sind geschichtsträchtige Ausmaße. Apple steigt und steigt an der Wall Street zu immer neuen Hochs auf. Zu Wochenbeginn markierte der iKonzern erneut neue Rekordhochs und wird nun schon mit fast 1,4 Billionen Dollar bewertet. Fundamental ist der Höhenflug längst nicht mehr zu erklären – Apples Geschäfte stagnieren. Für neue Fantasie an der Börse sorgt unterdessen Apples Neuaufstellung in der Post-iPhone-Ära, in der das eigene Medienangebot eine immer wichtigere Bedeutung annimmt.

  10. GAFA 2020: Vor diesen Herausforderungen stehen Google, Amazon, Facebook und Apple in der neuen Dekade

    Zehn goldene Jahre liegen hinter den Digitalchampions: In der vergangenen Dekade stiegen Google, Apple, Facebook und Amazon unter dem Akronym GAFA zu den dominierenden und wertvollsten Konzernen der Welt auf. Aktionäre, die in den Zehnerjahren auf die Tech- und Internet-Giganten setzten, konnten enorme Kurszuwächse einfahren. Doch in den 20er-Jahren stehen die Platzhirsche der Digitalwirtschaft vor den Herausforderungen mittelalter Konzerne – und sind im Visier der Politik.