1. Apple-Quartalszahlen: Mit 78 Millionen iPhones zurück zum Wachstum

    Ausrufezeichen aus Cupertino: Apple konnte bei Vorlage seiner Geschäftsbilanz für das abgelaufene Weihnachtsquartal die Erwartungen der Wall Street leicht übertreffen und die Rückkehr zum Wachstum verkünden. Im Geschäftszeitraum zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember konnte Apple-Chef Tim Cook dank 78 Millionen verkauften iPhones sowohl Umsätze als auch einen Gewinn je Aktie auf Rekordniveau ausweisen. Mit 17,9 Milliarden Dollar blieb der Konzernüberschuss allerdings marginal hinter dem Vorjahr zurück.

  2. Apple vor den Quartalszahlen: Kehrt das Wachstum mit dem iPhone 7 zurück?

    Morgen nach Handelsschluss ist es wieder so weit: Apple legt Rechenschaft vor seinen Aktionären ab. Anders als in den vergangenen Jahren gibt sich die Wall Street unaufgeregt: Der wertvollste Konzern der Welt dürfte in etwa Quartalszahlen auf dem Vorjahresniveau vorlegen. Für die eigentliche Spannung sorgt die Frage, ob Apple nach einjährigem Schrumpfkurs wieder zum Wachstum zurückkehren kann. Doch selbst wenn nicht, blickt die Wall Street in Richtung des iPhone 8-Launches im Spätsommer.

  3. Fehlstart in 2017: Apple reduziert erneut die iPhone 7-Produktion

    Das neue Jahr beginnt für Apple offenbar wie 2016 endete: im Schrumpfmodus. Wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei Times berichtet, reduziert der iKonzern im ersten Quartal seine iPhone 7-Bestellungen bei Zulieferern im Jahresvergleich nochmals um 10 Prozent. Die Verkäufe hätten sich zuletzt noch enttäuschender entwickelt als erwartet, berichtet die Nikkei Times. Vor allem das 4,7 Zoll große iPhone 7 bleibe hinter den Erwartungen zurück. Von Samsungs Note 7-Debakel konnte Apple zudem, anders als erwartet, offenbar kaum profitieren.

  4. Nach einem Jahr im Schrumpfkurs: So könnte Apple 2017 mit dem iPhone 8 ein Comeback gelingen

    2016 war kein einfaches Jahr für Apple: Der Techpionier musste erstmals seit 15 Jahren wieder rückläufige Umsätze und Gewinne verkraften – und zwar deutlich. Außer der Service-Sparte, die dank des neu eingeführten Streaming-Dienstes Apple Music wächst, befinden sich alle Konzernabteilungen im Rückwärtsgang. Dass 2017 nun wieder ein besseres Jahr für den wertvollsten Konzern der Welt werden wird, glaubt die Citi Bank. Analyst Jim Suva nennt fünf Gründe fürs Comeback im kommenden Jahr – vom iPhone 8 bis zu Wachstumschancen in Indien.

  5. iPhone 8: Apple rechnet mit größter Nachfrage aller Zeiten

    Nach dem iPhone ist bekanntlich vor dem iPhone: Während der wertvollste Konzern der Welt nach einem Jahr im Rückwärtsgang mit dem wenig innovativen iPhone 7 gegen den anhaltenden Abwärtstrend kämpft, sind Analysten längst weiter. Mit dem iPhone 8 soll das Wachstum endlich wieder zurückkehren: Wie der stets gut informierte Tech-Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities berichtet, plant Apple mit dem iPhone 8 mit einem Rekordabsatz. Treiber der Absätze soll dabei jedoch nicht das generalüberholte Modell mit OLED-Display sein.

  6. Apple vor den Quartalszahlen: Comeback-Hoffnungen dank iPhone 7

    Es ist wieder so weit: Heute nach Handelsschluss legt Apple sein neuestes Zahlenwerk vor. Nach zwei Quartalen im Rückwärtsgang sind die Erwartungen an den wertvollsten Konzern der Welt längst nicht mehr so hoch wie früher – ein weiterer Ergebnis- und Umsatzrückgang ist von der Börse eingepreist. Die Wall Street erwartet von Apple allerdings im Weihnachtsquartal mehr – vor allem das iPhone darf sich keine weitere Schwäche erlauben.

  7. Nach Samsungs Note 7-Krise: Apple könnte 15 Millionen mehr iPhone 7 verkaufen

    Des einen Leid ist des anderen Freud: Samsungs Verkaufs- und Produktionsstopp hat die Apple-Aktie an der Wall Street auf neue Jahreshochs befördert. Während der südkoreanische Verbraucherelektronik-Pionier Umsatzeinbußen von 17 Milliarden Dollar verzeichnen könnte, rechnen Analysten für den iKonzern mit einem zusätzlichen Absatzpotenzial von bis zu 15 Millionen iPhone 7. Samsung muss unterdessen seine Gewinnprognose um ein Drittel kappen.

  8. Apple-Herausforderer Pixel: Googles neues Smartphone kostet genauso viel wie das iPhone 7

    Großangriff von Google: Der wertvollste Internetkonzern der Welt hat heute auf seiner Pressekonferenz in San Francisco sein mit Spannung erwartetes neues Smartphone vorgestellt – das Pixel. Der Nexus-Nachfolger kommt in zwei Modellen mit einem 5 und 5,5 Zoll Display auf den Markt – und kostet exakt soviel wie das iPhone 7 bzw. 7 Plus. Das Hauptverkaufsargument des Pixel liegt im Zusammenspiel mit dem persönlichen KI-Assistenten Google Assistant und der neu gelaunchten VR-Brille Daydream View, die für einen Kampfpreis von 69 Euro zu haben ist.

  9. Apple: Top-Analyst sagt iPhone 8 aus Glas und Edelstahl voraus

    Die Gerüchte kochen weiter hoch: Obwohl Apple gerade erst vor zwei Wochen das iPhone 7 auf den Markt gebracht hat, übertreffen sich Analysten bereits mit Prognosen über die nächste Generation, die im September 2017 mutmaßlich als iPhone 8 auf den Markt kommen wird. Der gut informierte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo von KGI präzisierte heute seine Voraussage: Das nächste iPhone werde mit bruchsicherem Glas und einem Edelstahlgehäuse auf den Markt kommen.

  10. iPhone 8: Apple soll in Israel bereits an neuer Hardware entwickeln

    Nach dem iPhone ist bekanntlich vor dem iPhone: Während viele Apple-Fans weiter auf ein iPhone 7 bzw. iPhone 7 Plus warten, befindet sich der Techpionier aus Cupertino offenbar längst in der heißen Planungsphase der nächsten iPhone-Generation. Wie der Business Insider berichtet, soll die Entwicklung am iPhone 8 im Forschungs- und Entwicklungszentrum im israelischen Herzliya bereits angelaufen sein. Wie erwartet scheint Apple sein Kultsmartphone im nächsten Jahr umfassend überholen zu wollen.