1. Plötzlich fünf Modelle: Apples überraschende Diversifizierung der iPhone-Produktlinie

    Der Preis ist heiß: Das neue Flaggschiff-iPhone wird so teuer wie nie. Happige 1319 Euro werden für die große Version des iPhone X fällig – 220 Euro mehr als für ein MacBook Air. Wie gut, dass Apple iPhone-Interessenten gleichzeitig die größte Produktpalette aller Zeiten anbietet: Nicht nur hat der Techpionier als Alternative mit dem iPhone 8 und 8 Plus zwei weitere neue Modelle unter der 1000-Euro-Marke gelauncht, sondern gleich zwei weitere Vorgängergenerationen im Programm. Das Einstiegsmodell iPhone SE ist zudem nun so günstig wie nie.

  2. Das Quartal, in dem Apple dank der iPhone 8-Euphorie um 145 Milliarden Dollar wertvoller wurde

    Es ist der Stoff, aus dem Börsenträume sind: Wie ein Rennpferd aus der Box schoss Apple an der Wall Street seit Januar. Um bereits 24 Prozent legte der wertvollste Konzern der Welt seit Jahresbeginn zu und konnte dabei seinen Börsenwert in Rekorddimensionen steigern. Enorme 145 Milliarden Dollar ist der iPhone-Hersteller nach den ersten drei Monaten des Jahres wertvoller geworden und stürmt dabei von Allzeithoch zu Allzeithoch. Ausgelöst wurde der Kursaufschwung von besser als erwarteten Quartalzahlen, während die Aussicht auf das iPhone 8 immer neue Käufer anlockt.

  3. Apples iPhone bleibt beliebtestes Tech-Weihnachtsgeschenk in den USA – iPhone 8 mit OLED-Display 2017 wahrscheinlich

    Das Weihnachtsgeschäft läuft auf Hochtouren: Umsätze von 3,3 Milliarden Dollar wurden allein am Black Friday und Cyber Monday in den USA verzeichnet – und das nur im Online-Handel. Mutmaßlicher Profiteur des Weihnachtsgeschäfts ist wenig überraschend wieder einmal Apple mit seinem Kassenschlager iPhone. Glaubt man der Investmentbank Piper Jaffray steht das iPhone 7 in den USA öfter auf dem Wunschzettel als das Vorgängermodell iPhone 6.

  4. 65 Prozent Gewinnmarge: Was Apple die Produktion des iPhone 7 wirklich kostet

    Seit vergangenem Freitag sind die neuen iPhones im Handel erhältlich – in Euro sind sie so teuer wie nie. 759 Euro kostet die kleinste Version des iPhones, doch nicht einmal ein Drittel davon muss Apple für das Material und die Herstellung aufbringen, wie der Marktforscher IHS Markit berechnet hat. Dabei hat Apple gegenüber dem Vorgängermodell deutlich höhere Produktionskosten. Teuerste Komponente ist das Display mit einem Preis von 43 Dollar.

  5. Letzte iPhone 7-Gerüchte: Doch wasserdicht, mit Stift und mit 35 Prozent besserer Performance?

    In den letzten Stunden vor der mit Spannung erwarteten iPhone-Keynote schießen die Spekulationen hoch. Möglicherweise könnte Apples neues Smartphone doch um einiges spannender werden als zuletzt gemutmaßt: Wie der stets gut informierte KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo berichtet, soll das iPhone 7 wie die Apple Watch 2 wasserdicht sein. Noch interessanter ist der Einwurf von Apple-Kenner John Gruber, der spekuliert, dass das neue iPhone wie das iPad Pro mit einem Stift bedient werden könnte.

  6. Comeback dank Galaxy S7: Samsung verdient schon wieder fast so viel wie Apple – und setzt doppelt so viele Smartphones ab

    Achtung, Apple: Erzrivale Samsung wächst wieder. Im abgelaufenen Quartal konnte der südkoreanische Elektronikriese die größten Nettogewinne seit zwei Jahren ausweisen. Treiber der Entwicklung: Die wiedererstarkte Mobilsparte, die dank des Smartphone-Kassenschlagers Galaxy S7 ihre Gewinne mehr als verdoppeln konnte. Nach Stückzahlen setzte Samsung im zweiten Kalenderquartal fast doppelt so viele Geräte wie Apple ab.

  7. Apple-Quartalszahlen: Nettogewinn bricht um 27 Prozent wegen iPhone-Schwäche ein – Aktie legt zu

    Es war der erwartet schwere Absturz: So deutlich wie seit 2003 nicht mehr erodierten Apples Geschäfte im abgelaufenen Quartal. Während die Umsätze um 15 Prozent nachgaben, brachen die Nettogewinne um gleich 27 Prozent ein. Grund für den Aderlass: Apples Kassenschlager iPhone musste ein Absatzminus von 18 Prozent hinnehmen, das auch durch das neu gelaunchte iPhone SE nicht annähernd ausgeglichen werden konnte. Weil Tim Cook aber einen besser als erwarteten Ausblick für das laufende Quartal präsentierte, legte die Aktie nachbörslich zu.

  8. Apple vor einer Bilanz des Grauens: Größter Quartalseinbruch seit 13 Jahren erwartet

    Heute um 22.30 Uhr deutscher Zeit müssen Apple-Aktionäre tapfer sein: Wenn der Techpionier seine Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal vorstellt, wird in dem Zahlenwerk wenig zu finden sein, was nach Apple aussieht. Tatsächlich dürfte die Quartalsbilanz die tiefe Krise offenlegen, in die Apple unter Tim Cook geschlittert – bis auf die iTunes-Unit befinden sich alle Konzernsparten im steilen Abwärtstrend.

  9. WSJ: das neue Apple iPhone 7 soll fast genauso aussehen wie das alte (nur die Kopfhörerbuchse fehlt)

    Kalte Dusche für Apple-Fans und -Aktionäre: Es gibt offenkundig wenig neue Kaufanreize für das neue iPhone, das im September erwartet wird. Ein neuer Bericht des Wall Street Journal erhärtet die Gerüchte der vergangenen Monate, die nach Indikationen aus der Zuliefererkette bereits darauf verwiesen haben, dass iPhone 7 weitgehend identisch mit dem iPhone 6s sein dürfte – erst 2017 kommt es zur Generalüberholung mit einem ganz neuen Design. Wie das WSJ erfahren haben will, kamen die Komponenten für einen Launch in diesen Jahr zu spät.

  10. Komplett neu und aus bruchsicherem Glas: Apple wettet bereits auf das iPhone 8

    Nach dem iPhone ist bekanntlich vor dem iPhone – eigentlich. In diesen Tagen schielen Apple-Fans aber schon weit über den Tellerrand hinaus: Nicht das im Herbst erwartete iPhone 7 soll nach zwei Jahren fast identischer Modelle für die große Veränderung sorgen, sondern erst die übernächste Version, die zum zehnjährigen Jubiläum 2017 als iPhone 8 erwartet wird. Wie der CEO eines Zulieferers berichtet, soll Apple das iPhone 8 komplett aus bruchsicherem Glas designen.