1. „Ich bin immer dagegen“

    Für manche ist Roland Tichy eine rechte Reizfigur. Er selbst hält sich für einen Verfechter von Demokratie und Markwirtschaft. Versuch einer Annäherung.

  2. Erwin Linnenbach: „Wer nur UKW macht, wird verlieren“

    Der Radio-Pionier Erwin Linnenbach bringt mit National German Radio die ersten bundesweiten Hörfunkprogramme an den Start.

  3. Jeff Jarvis: „Die besten Geschichten meines Lebens passieren gerade jetzt“

    Im Rahmen der Innovationskonferenz “Scoopcamp” wird der US-Journalist Jeff Jarvis mit dem Scoop Award ausgezeichnet. Ein Gespräch über die US-Medienlandschaft, den Kampfbegriff “Cancel Culture” und warum er glaubt, dass die goldene Ära des Journalismus noch gar nicht begonnen hat.

  4. RTL-COO Elmar Heggen: „Eine dezidiert internationale Ausrichtung“

    Für die RTL Group ist das Auslandsgeschäft enorm wichtig. Der Luxemburger TV-Riese erzielt zwei Drittel des Umsatzes außerhalb Deutschlands. COO Elmar Heggen rechnet damit, dass die Bertelsmann-Tochter durch Allianzen international noch stärker wird.

  5. Patagonia setzt auf Second Hand

    Patagonia schaltet nur selten Werbung und wenn, dann mit dem Hinweis, man möge die Produkte der Marke doch bitte lieber nicht kaufen. Inzwischen haben die Kalifornier daraus ein Geschäftsmodell gemacht. Wie das aussieht, erklärt Europas Marketingchef Alex Weller im Interview.

  6. Porträt von Jessica Peppel-Schulz von Condé Nast

    Jessica Peppel-Schulz: „Wir haben alles, nur keine Zeit“

    Jessica Peppel-Schulz, CEO von Condé Nast Germany, will den in die Jahre gekommenen Verlag zu einem modernen Medienkonzern umbauen, inklusive Fullservice-Kreativagentur für Luxus- und Premiummarken. Dafür lässt sie kaum einen Stein auf dem anderen.

  7. „Wie erfinden wir eigentlich Neues?“

    Wie lassen sich Geschäftsmodelle für journalistische Inhalte entwickeln? Diese Frage stellt sich Patrick Stegemann in seinem Joballtag als Formatentwickler und Redakteur für multimediale Inhalte. Um weitere Antworten zu finden, bewarb er sich für das Digital Journalism Fellowship an der Hamburg Media School. Welche Antworten er gefunden hat, berichtet er hier.

  8. „Bindung und Aktivierung der User werden immer wichtiger“

    Im Lokaljournalismus lässt sich besonders stark von den digitalen Möglichkeiten profitieren. Um die passenden Tools optimal einsetzen und nutzen zu können, hat sich Claudia Schade fürs Digital Journalism Fellowship beworben. Hier berichtet sie von der Teilnahme am berufsbegleitenden Weiterbildungsprogramm an der Hamburg Media School.

  9. „Das DJF empowert mich immens“

    Journalistische Weiterbildung kann mehr sein als reine Wissensvermittlung. Das dachte sich auch Julia Berger, als sie sich für das Digital Journalism Fellowship (DJF) bewarb. Neben digitalem Know-how geht es ihr vor allem um eins: Empowerment. Warum das Thema für sie Priorität hat und was das DJF in dieser Hinsicht bewirkt, erzählt sie im Interview.

  10. „Man nimmt einen Haufen Perspektiven mit“

    Journalistische Karriere und Weiterbildung in Einem? Anne-Bärbel Köhle hat mit der Teilnahme am Digital Journalism Fellowship (DJF) einen Weg gefunden das zu schaffen. Welche Eye Opener es bisher gab, was sie beruflich bewegt und welche neuen Perspektiven es für sie durch das DJF gibt, erzählt sie hier.