1. Düsseldorfer Familienunternehmen übernimmt Mehrheit an Weltbild

    Weltbild geht mehrheitlich an das Düsseldorfer Familienunternehmen Droege International Group AG. Das gab der Augsburger Verlag am Mittwoch bekannt. Die Gespräche mit der Münchner Beteiligungsgesellschaft Paragon seien gescheitert.

  2. In der Not kommen die besten Ideen: Abendzeitung erhöht ihren Preis

    Die Abendzeitung München erhöht Ende April ihren Verkaufspreis von 60 Cent auf einen Euro, am Wochenende auf 1,20 Euro. Motto der Werbekampagne: „Wir verkaufen uns nicht mehr unter Wert“. Vor sechs Wochen musste das Blatt einen Insolvenzantrag stellen. Insolvenzverwalter Axel Bierbach sieht Chancen auf eine Rettung, wenn die AZ sich als „hochwertige Stadtzeitung“ verkaufe.

  3. Pleite der Abendzeitung: der Niedergang einer stolzen Institution

    Die deutsche Zeitungslandschaft erleidet nach der Pleite der Frankfurter Rundschau und der Einstellung der FTD mit der Pleite der Münchner Abendzeitung den nächsten Schlag. 105.751 Exemplare verkaufte die Abendzeitung im vierten Quartal 2014. 1998 waren es noch knapp 160.000 Exemplare. Zum Auflagenverfall kommt, dass der Zeitungsmarkt in München mit SZ, Merkur, tz, Bild und Abendzeitung schon seit jeher extrem hart umkämpft ist. Die Abendzeitung war das schwächste Glied in der Kette.

  4. 10 Mio. Euro Miese in 2013: Münchner Abendzeitung ist pleite

    Die traditionsreiche Abendzeitung aus München ist pleite. Der Geschäftsführer hat am Mittwochmorgen beim Amtsgericht München Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Die Verluste der Zeitung hätten sich seit 2001 auf rund 70 Mio. Euro aufsummiert. Alleine 2013 hätten die Verluste 10 Mio. Euro betragen.