1. Influencer Fraud: Wie Marken und Berater auf die falschen Freunde bei Instagram & Co. reagieren

    Wer Social Media für einen wichtigen Teil seines privaten oder beruflichen Selbstbilds hält, der unterliegt mitunter der Versuchung, sich künstlich wichtig zu machen. Beim Kauf von Followern ist der Grat zwischen Kavaliersdelikt und Betrug schmal.

  2. "Ich poste, also bin ich. Poste ich nicht, bin ich nichts": Eine Studie verrät, wie Influencer auf die Jugend wirken

    Eine aktuelle qualitative Studie zeigt: Influencer sind für Jugendliche die Verkörperung der Verführung, sie können inspirieren, aber auch Ängste und Realitätsferne provozieren. Für das Influencer Marketing bedeutet das Beeinflussungspotenzial eine große Verantwortung. Die Macher fordern, dass der Bereich endlich erwachsen werden müssen, um als Media-Kanal relevanter zu werden.

  3. „Notfalls bis zum Bundesgerichtshof“: Cathy Hummels streitet vor Gericht über Instagram-Abmahnungen

    Der Streit um Werbekennzeichnung für Influencer geht in eine nächste Runde: Cathy Hummels wurde vom Verband Sozialer Wettbewerb (VSW) verklagt, weil sie 15 Postings nicht als Werbung gekennzeichnet hatte. Nun verhandelt das Landgericht München über diesen Fall, der richtungsweisend für eine ganze Branche sein könnte. Hummels sieht die Meinungsfreiheit eingeschränkt und will die Sache durchfechten.

  4. Abmahnwellen nach Urteil des Berliner Landgerichts: Wie Experten die Situation für das Influencer-Marketing einschätzen

    Ein Urteil des Berliner Landgerichts sorgt in der Influencer-Szene für Aufregung. Es geht um die Bloggerin Vreni Frost, gegen die eine Einstweilige Verfügung erlassen wurde. Seitdem kennzeichnet sie ihre Postings mit dem Label „Werbung“. Dass es sich um ein Dilemma der gesamten Branche handelt, zeigt die juristische Betrachtung des Falls. Dabei spielt ein umstrittener Verband eine zentrale Rolle.

  5. Nachwuchssuche auf YouTube: Wie Influencer-Marketing zur Recruiting-Geheimwaffe der Polizei wird

    Personalabteilungen beschäftigen sich immer intensiver mit dem Thema Influencer-Marketing: Reichweite und Authentizität der meist jungen Meinungsmacher sollen beim Nachwuchs das Interesse für den Berufsstand wecken. Die Polizei, auch schon auf Twitter Vorreiter der öffentlichen Dienste, macht das nun vor. Insbesondere YouTube könnte dabei zur digitalen Jobbörse werden.

  6. "Erste virtuelle Influencerin hat Internetgeschichte geschrieben“: Der Hype um das animierte Instagram-Model

    Sie ist 19, halb brasilianisch, halb spanisch und lebt in Los Angeles. Sie modelt, hat ihre Debütsingle „Not Mine“ auf Spotify veröffentlicht und ist eine aufstrebende Influencerin. Doch eines stimmt hier nicht, denn Miquela Sousa ist ein virtueller Avatar, der nur online existiert. Was macht das mit den sozialen Medien, wenn echte Menschen Avataren folgen, sich für sie begeistern, sie zum Idol machen?

  7. Kreative Freiheit wichtiger als Geld: Jung von Matt weiß, was Influencer wirklich antreibt

    Das Image von Influencern leidet seit längerem schon. Ein klassisches Vorurteil: Die Social-Media-Stars kassieren für wenig Arbeit und ein paar Produktplatzierungen möglichst viel Geld. Offenbar gibt es für sie jedoch wichtigere Dinge als die schnelle Werbe-Mark. Das zeigt nun eine neue Jung von Matt-Studie.

  8. Luxus-Suite gratis gegen PR-Video: Hotelchef outet Youtuberin als dreiste Schnorrerin und offenbart die Tücken des Influencer Marketings

    Influencer Marketing ist die wohl zurzeit umstrittenste Disziplin der Online Werbung. Im Fokus der Kritik stehen dabei nicht ordnungsgemäß als Werbung gekennzeichnete Beiträge sowie mangelnde Glaubwürdigkeit der Protagonisten. Ein aktueller Streit zwischen einem Social Media Star und einem Hotel-Manager legt besonders eindringlich offen, an welchen Stellen das Konzept Influencer Marketing krankt.

  9. News-Feed-Änderungen bei Facebook: Was Zuckerbergs Strategiewechsel für das Influencer-Marketing bedeutet

    Die jüngst angekündigten Änderungen im News-Feed von Facebook sind seit Montag in Kraft: Nun rätseln Verleger, Journalisten und Unternehmen, wie sich der angepasste Algorithmus auswirken wird. Während journalistische Anbieter starke Einschnitte befürchten, könnten die Änderungen das Influencer-Marketing auf der Plattform stärken.

  10. "Influencer Marketing auf lokaler Ebene längst nicht ausgeschöpft": Berliner Denkfabrik will Branche professionalisieren

    InfluencerHub nennt sich das neue Projekt von Sascha Schulz und Niko Martzy. Die Initiative möchte einer rasant wachsenden Branche helfen, professioneller aufzutreten und ihr Potenzial auszuschöpfen. Gemeinsam mit Unternehmen, Influencern und Universitäten soll künftig am Standort Berlin Wissen aggregiert werden, um es dann an viele zu verteilen – besonders lokale Firmen könnten so profitieren.