1. Die größten Kiosk-Hits und -Flops von Bunte, Gala & Co.: „Märchen-Hochzeit“ sorgt für den Bestseller des Jahres

    Die „Märchen-Hochzeit“ zwischen Prince Harry und Meghan Markle hat der Bunten das bestverkaufte Magazin im People-Segment des Jahres 2018 beschert. Das zeigt eine MEEDIA-Auswertung auf Basis der IVW-Heftauflagen. 313.276 mal ging die Bunte 22/2018 in Supermärkten, Kiosken & Co. über die Ladentresen, über 60.000 mal mehr als das zweiterfolgreichste People-Magazin des Jahres.

  2. Die People-Magazin-Bilanz 2016: Jogi und „große Gefühle“ top, Naddel und Maffay Flop

    Traditionell blickt MEEDIA zu Beginn eines Jahres auf die Verkaufszahlen der deutschen People-Magazine. Welche Ausgaben haben sich am besten, welche am schlechtesten verkauft. Eins der Ergebnisse für 2016: Jogi Löws Ehe beschäftigt die Leute – ebenso ein Jahresrückblick der Gala. Am unteren Ende der Skala findet sich Nadja abd el Farrag gleich auf zwei von sechs Verkaufs-Flops, die schwächste Bunte des Jahres zierte Peter Maffay.

  3. Der Markt der People-Magazine: massive Verluste für Bunte, inTouch, Closer, Gala & Co.

    Das Aus für die deutsche Version des Magazins People ist ein neuer Beweis dafür, wie schwer es das Segment der Promi-Magazine hierzulande mittlerweile hat. Auch die vor nicht allzu langer Zeit erfolgreich gestarteten inTouch und Closer schwächeln inzwischen, Bunte und Gala verloren in nur fünf Jahren 24,5% bzw. 31,1% ihrer Abonnenten und Einzelhandels-Käufern.

  4. Heidi, Helene, Schumi und eine „Märchenhochzeit“: die meistverkauften People-Magazine

    Hunderttausende greifen wöchentlich im Einzelhandel zu klassischen People-Magazinen wie Bunte, Gala oder inTouch. Inklusive Abos und anderen Vertriebswegen sind es Millionen. Die IVW-Heftauflagen zeigen, welche einzelnen Ausgaben der Magazine besonders erfolgreich – und erfolglos – waren. MEEDIA hat nachgeschaut.

  5. Massive Verluste bei allen People-Magazinen: Closer verliert 20%, in sogar 35%

    War People die letzte große Neugründung im Bereich der Promi-Magazine? Betrachtet man die jüngsten Auflagenverluste von Bunte, inTouch, Closer, Gala, OK!, in und Grazia, kann man sich nur schwer vorstellen, dass noch jemand den Eintritt in diesen Markt wagt. Und auch die nicht IVW-geprüften Zahlen von People sind ja alles andere als ein Mutmacher.

  6. Der People-Markt vor dem People-Launch: alle Player und ihre Auflagen

    Große Print-Magazin-Launches sind in Zeiten des Internets seltener geworden. Bauer versucht es seit Donnerstag mit einer Weltmarke: People. Das Blatt stößt in ein Segment, das nicht gerade auf neue Konkurrenz gewartet hat – insbesondere in den vergangenen 12 Monaten aber erstaunlich stabile Auflagen verzeichnete.

  7. People-Cover-Charts: Hochzeiten von Jolie/Pitt und Clooney/Alamuddin waren die Bestseller des Jahres

    Die beiden Bunte-Ausgaben mit Hochzeitsfotos von Angelina Jolie, Brad Pitt, George Clooney und Amal Alamuddin waren die bestverkauften People-Magazine des Jahres 2014 in Deutschland. Platz 3 geht an sommerliche „Beauty-Tricks der Stars“ von inTouch. MEEDIA zeigt die Top-Titel von Bunte, Gala, inTouch, in, Grazia und OK!.

  8. “Wenn ich Bambi höre, krieg ich ‘nen Absturz”: Bushidos wirres Burda-Bashing

    Diese Woche machte Bushido  klar, was er mittlerweile vom Bambi hält: nix. Außerdem: People-Cover-Triptychon, die neue Website vom Guardian und Andrew Sullivan (The Dish) hört auf zu bloggen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  9. Klambt: Opitz übernimmt In. Ingrid Rose wechselt in Geschäftsführung

    Neues Betätigungsfeld für Klambt-Gesellschafterin Ingrid Rose. Die 39-Jährige gibt die Chefredaktion von In ab und wechselt als journalistisches Mitglied in Geschäftsleitung der Mediengruppe. Ihre Aufgabe als Blattmacherin übernimmt Oliver Opitz zusätzlich zu seinem Job als Chef von OK!.

  10. F*** You: „GZSZ“-Darsteller Vincent Krüger zeigt, was er von der IN hält

    Die People-Zeitschrift IN berichtet am Mittwoch von einer vermeintlichen Trennung des GZSZ-Schauspielers Vincent Krüger und seiner Freundin. Dabei stellt die Redaktion die Frage, ob seine Karriere der Grund für das Liebes-Aus sein könnte. Auf Facebook zeigt der 23-Jährige daraufhin, was er davon hält.