1. Apple-Auto auf Krisenkurs: Produktionsprobleme, unklare Richtung, Einstellungsstopp

    Erstaunlicher U-Turn beim iCar: In Apples gar nicht so geheimer Geheim-Abteilung „Titan“, die seit zwei Jahren an einem Elektroauto entwickelt, brodelt es. Wie das Blog AppleInsider berichtet, befindet sich das Projekt gar am Scheideweg, nachdem sich Designchef Jony Ive „enttäuscht“ über die bislang gemachten Fortschritte und die eingeschlagene Richtung zeigt. Die Folge: Nach exzessiven Verpflichtungen hat Apple dem Projekt einen Einstellungsstopp verpasst.

  2. Rückschlag für das iCar: Chef von Apples Auto-Unit verlässt Konzern

    Überraschender Rückschlag für Apples ambitionierte Auto-Pläne: Wie das Wall Street Journal berichtet, wird Steve Zadesky, Chef von Apples geheimer Konzern-Unit „Titan“, in der tausend Mitarbeiter an einem Elektroauto arbeiten, den iPhone-Hersteller verlassen. Zadesky zählt mit einer Firmenzugehörigkeit von 17 Jahren zu einem der Veteranen des wertvollsten Konzerns der Welt und wirkte bereits bei der Entwicklung des iPods und iPhones mit.

  3. „Offenes Geheimnis“: Tesla-Chef Elon Musk bestätigt Apple-Auto

    Die Gerüchte halten sich seit mehr als einem Jahr: Apple hat längst mit der Entwicklung des mythisch verklärten iCars begonnen. Während Konzernchef Tim Cook bei Interviews inzwischen noch halbherzig ausweicht hat, nimmt die potenzielle Konkurrenz kein Blatt mehr von den Mund: Tesla-Chef Elon Musk bestätigte in einem BBC-Interview, dass Apple an einem konkurrenzfähigen Elektroauto arbeitet.

  4. Wall Street Journal: Das elektrische Apple iCar soll schon 2019 losrollen

    Grünes Licht für das Apple-Auto: Wie das Wall Street Journal berichtet, soll sich der Techpionier für den Bau eines Elektroautos entschieden haben. Wie das Murdoch-Blatt berichtet, wolle Apple dafür seine Geheimunit names „Project Titan“ auf 1.800 Mitarbeiter verdreifachen. Schon in vier Jahren soll das iCar ausgeliefert werden, will das WSJ erfahren haben.

  5. Neue Hinweise auf das iCar: Apple will Test-Anlage für Autos nutzen

    Es gibt einen neuen Beleg für das geheimnisvolle Auto-Projekt von Apple: Der iPhone-Konzern sucht Zugang zu einem Testgelände, auf dem oft auch selbstfahrende Fahrzeuge erprobt werden. Dem Guardian liegt ein Schreiben mit einer Anfrage von Apple bei einer früheren Militärbasis in Kalifornien vor, die bereits von anderen Autobauern genutzt wurde.

  6. Bloomberg: Google stand vor Tesla-Übernahme

    Hochinteressante Enthüllung von Bloomberg: Wie der Finanznachrichtendienst berichtet, wollte Tesla-Chef Elon Musk den Elektrofahrzeughersteller vor zwei Jahren an Google verkaufen, als das Geld knapp wurde. Google-CEO Larry Page, hatte den Deal schon abgesegnet, als Tesla binnen Wochen doch noch der Turnaround gelang und der Verkauf platzte.

  7. Apple-CEO Tim Cook: Anruf bei Wall Street-Ikone James Cramer

    Damit hatte CNBC-Star James Cramer nicht gerechnet: Zum zehnten Geburtstag seiner Börsensendung „Mad Money“ bekam der Lautsprecher der Wall Street ungewöhnliche Glückwünsche übermittelt – vom CEO des wertvollsten Unternehmens der Welt. Tim Cook hatte mehr als nur Smalltalk zu bieten: Der Apple-Chef deutete an, wo er die nächsten Wachstumsmärkte sieht – im Smart Home-, im Auto- und vor allem im Gesundheitsbereich.

  8. Apples nächstes one more Thing: iCar? Analyst spekuliert auf iRobot!

    Das Apple-Auto iCar ist aktuell das größte Spekulationsobjekt des Silicon Valleys. Da geht noch mehr, findet die Investmentbank Cantor Fitzgerald und entwirft stattdessen ein wirklich futuristisches Szenario: iRobots!

  9. Apple gibt Vollgas: Das iCar könnte schon 2020 losbrettern

    Es war fraglos das Thema der Woche: Die überbordenden Spekulationen um Apples iCar. Neu angeheizt werden die Gerüchte in der Nacht von Bloomberg. Der Finanzinformationsdienst berichtet, dass Apple bereits in fünf Jahren Elektroautos auf den Markt bringen will.

  10. iCar: Wie Apples PR-Strategie die Gerüchteküche am Brodeln hält

    Warum kursieren die Gerüchte um ein Apple-Auto plötzlich – und das in so geballter Form? Ein Zufall ist es nicht, glaubt Apple-Kenner Gene Munster. Der Staranalyst von Piper Jaffray vermutet, dass Apple Investoren vor dem Apple Watch-Launch signalisieren möchte, dass die Produkt-Pipeline weiter prall gefüllt sei.