1. Der Spagat zwischen Medien und Kunst: Verleger Hubert Burda wird 80 Jahre alt

    Vieles deutete darauf hin, dass Hubert Burda nicht in die Fußstapfen seiner Eltern treten würde. Es kam anders. Wie ein Verleger über Jahrzehnte den Spagat zwischen Illustrierten und Kunst versuchte.

  2. ARD bestätigt das Aus für die Bambi-Verleihung im Ersten, Burda hält an der Marke fest

    Die ARD steigt aus der Übertragung des Bambi-Medienpreises von Hubert Burda Media aus. Der ausgelaufene Vertrag wurde nicht verlängert. Bislang wurde die Gala stets zur besten Sendezeit im Ersten gezeigt. Burda erklärte, an der Bambi-Verleihung in jedem Fall festhalten zu wollen.

  3. „Focus Style“ erscheint 2020 häufiger: Burda erhöht Taktzahl bei Männermagazin auf vier Ausgaben

    Der Burda-Verlag wertet sein publizistisches Flaggschiff „Focus“ weiter auf. Das Münchener Medienhaus erhöht die Erscheinungsweise des Supplement „Focus Style“ ab 2020 von zwei auf vier Ausgaben. Damit erhofft sich der Verlag wohl auch zusätzliches Anzeigengeschäft.

  4. „Philipp soll das erste Magazin für das digitale Hamburg werden“: Funke startet Personality-Titel um OMR-Gründer Westermeyer

    Vom Vorstandsassistenten beim Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr zum Veranstalter: Der Internetunternehmer Philipp Westermeyer ist Gründer und CEO der Online Marketing Rockstars – einem Top-Event für Entscheider im Online-Marketing, der IT und Medienbranche, das der Dmexco zunehmend Konkurrenz macht. Nun bekommt der Start-up-Spezialist ein eigenes Magazin. Herausgegeben wird es vom Hamburger Abendblatt. Als Starttermin ist der Mai geplant.

  5. Burda entlässt komplette Redaktion von Fit for Fun und macht Kickboxerin Christine Theiss zur Herausgeberin

    Hubert Burda stellt das Magazin Fit for Fun personell auf neue Standbeine, um dem Printprodukt wirtschaftlich eine bessere Perspektive zu geben. Dazu wird Kickbox-Weltmeisterin Christine Theiss zur Herausgeberin und löst den bisherigen Chefredakteur Alex Steudel ab. Zudem wird die komplette Print-Redaktion mit 24 Mitarbeitern aufgelöst. Künftig entsteht das Magazin im Redaktionsbüro mar10-media in Hamburg.

  6. Rivale der Apotheken Umschau: Burda beruft Klaus Dahm und Silvia von Maydell als Chefredakteure von My Life

    Das neue Gesundheitsmagazin My Life bekommt eine Doppel-Spitze. Klaus Dahm, derzeit Leiter der Entwicklungsredaktion bei der Hamburger Mediengruppe Klambt, und Silvia von Maydell, die für Gesundheitsthemen rund um die Magazine von Hubert Burda redaktionell verantwortlich ist, sollen gemeinsam das Print-Objekt leiten. Hubert Burda und die Apothekengenossenschaft Noweda bringen den Titel im Frühjahr 2019 im Rahmen eines Joint-Ventures an den Markt.

  7. „Könnte die Gattung Print nachhaltig beschädigen“: heftige Proteste gegen IVW-Teilverzicht von Spiegel & Co.

    Der teilweise Rückzug der vier Print-Tanker Spiegel, stern, Focus und Zeit sorgt für Wirbel. Die Verlage haben entschieden, künftig nur noch quartalsweise statt heftbezogen der IVW Magazinauflagen zu melden. Sie brechen dadurch mit einer seit 1996 geltenden Praxis.
    Vor allem die Werbebranche reagiert heftig. Die für den Wirtschaftszweig wichtigen Verbände OMW und OMG fordern die Verlage G+J, Spiegel, Hubert Burda & Co. auf, ihre Kündigungen bei der IVW zurückzuziehen.

  8. Von Friede Springer bis zu den Augstein-Erben: so reich sind Deutschlands Medienmacher

    In Deutschland gehören knapp 30 Menschen und ihre Familien zu den Superreichen im Mediengeschäft. Das ergab eine Auswertung des Wirtschaftsmagazins Bilanz. Damit besitzt die High Society der Medienbranche mit rund 28 Milliarden Euro aber zusammen deutlich weniger als der reichste Deutsche: Dieter Schwarz. Der Lebensmittelhändler verfügt mit den Handelsketten Lidl und Kaufland über ein Gesamtvermögen von 39,5 Milliarden Euro.

  9. Bertelsmann & Co.: Die Auswirkungen der Türkei-Krise auf die deutschen Medienhäuser

    Der Währungsverfall und die hohe Inflationsrate in der Türkei hält viele deutsche Unternehmen in Atem. Betroffen ist hier auch Arvato mit 3.000 Mitarbeitern. Die Bertelsmann-Tochter gilt für Handy-Anbieter als wichtiger Logistikpartner. Auch Hubert Burda ist in der Türkei engagiert. Der Währungsverfall könnte den geplanten Rückzug der Münchener aus dem Joint-Venture mit der türkischen Dogan-Mediengruppe beschleunigen.

  10. Konkurrenz für Apotheken-Umschau: Wie der Wort & Bild-Verlag auf den Print-Angriff von Burda reagiert

    Der Markt der Apotheken-Titel kommt in Bewegung: Der Münchener Burda-Verlag plant mit dem Essener Pharmagroßhändler Noweda ein Apotheken-Magazin auf den Markt zu bringen. Damit würde der Großverlag der Apotheken-Umschau aus dem Wort & Bild-Verlag in die Parade fahren. W&B-Geschäftsführer Dennis Ballwieser reagiert gelassen. Er sieht die Marktstellung seines Traditions-Titels mit 20 Millionen Lesern als sehr gefestigt an.