1. Gendern, bis die Gleichheit kommt

    Die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern findet Gehör. Im Radio und TV wird der Gender Gap immer öfter mitgesprochen, als kleine Pause. „Horizont“-Chef Uwe Vorkötter beklagt das. Dabei ist der Mut zur Lücke eine Chance auf Veränderung, findet MEEDIA-Redakteur Tobias Singer.

  2. Eva-Maria Schmidt steigt bei Horizont zur stellvertretenden Chefredakteurin auf

    Eva-Maria Schmidt steigt zum 1. Juni zur stellvertretende Chefredakteurin bei der Horizont auf. Zuletzt hat sie als Projektleiterin für den Schweizer Ableger der Werbe- und Marketing-Fachzeitschrift gearbeitet.

  3. Juliane Paperlein wechselt vom Fachblatt Horizont als Leiterin Corporate Communications zur AGF

    Neuzugang bei der AGF Videoforschung, dem deutschen Einschaltquotenmesser. Ab dem 15. Juli bekommt der Zusammenschluss der großen TV-Sender eine Leiterin Corporate Communications. Den Posten bekleidet dann Juliane Paperlein, derzeit noch Ressortleiterin Medien bei der Fachzeitung Horizont.

  4. Wochenrückblick: Spiegel-Chef Brinkbäumer und Medienkolumnist Renner als hanseatische Streithähne

    Die Süddeutsche druckte eine offensichtlich antisemitische Karikatur und feuerte kurz darauf den Karikaturisten. Ein Fußballverein sorgt für eine Delle in der RTL-Group-Bilanz. Kai Diekmann stichelt gegen Gruner + Jahr. Und die beiden Hamburger Top-Journalisten Klaus Brinkbäumer und Kai-Hinrich Renner zoffen sich öffentlich. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. „Sind nicht die Korrektureinheit“: ARD-Vorsitzende Wille erteilt Facebook im Kampf gegen Fake News eine Absage

    Das soziale Netzwerk Facebook sucht weltweit nach Redaktionen, die es im Kampf gegen Fake News unterstützen. „Es wird hier zu keiner journalistischen Zusammenarbeit kommen“, winkt nun die ARD-Vorsitzende Karola Wille im Interview mit dem Branchenblatt Horizont ab. „Wir sind nicht die Korrektureinheit für Facebook“.

  6. 2,4 Millionen Visits laut IVW: MEEDIA erzielt im Januar mit Agenda-Themen Rekordergebnis

    Mit mehr als 2,4 Millionen Seitenbesuchen hat das führende Branchendienstportal MEEDIA nach den heute veröffentlichten IVW-Zahlen ein Rekordergebnis für den Monat Januar aufgestellt. Im IVW-Wettbewerbsranking folgen dahinter mit die Websites von Horizont (1,88 Mio.) und Werben & Verkaufen (1,84 MIo.) fast Kopf an Kopf. Grund für den starken Traffic war das große Leserinteresse an Agenda-Themen.

  7. Zweimal Platz 1: MEEDIA mit Spitzenwerten im Wettbewerbs-Vergleich nach IVW und AGOF

    Mit großem Abstand führt MEEDIA in den neuesten offiziellen Traffic- und Reichweiten-Messungen von IVW und AGOF gegenüber Horizont und W&V. So kam der Branchendienst aus der Verlagsgruppe Handelsblatt im Dezember auf mehr als zwei Millionen Visits und stellte einen neuen Allzeit-Rekord für den Weihnachtsmonat auf. Mit 670.000 Unique Usern liegt MEEDIA zudem im Reichweiten-Vergleich weit vorn.

  8. „Vorwürfe gegen Harms absurd“: 25 Redakteure solidarisieren sich mit SpOn-Chefredakteur

    Am Abend vor der Gesellschafter-Versammlung beim Spiegel Verlag haben 25 Mitarbeiter des SpOn-Hauptstadtbüros eine ungewöhnliche Solidaritätsaktion gestartet. Ohne dass es dafür – abgesehen von einem Medienbericht, der sich auf namentlich nicht genannte Quellen bezieht – klare Anzeichen gibt, scheinen die Redakteure davon auszugehen, dass ihr Chefredakteur Florian Harms vor der Ablösung steht. Mit einem gemeinsam „in großer Sorge“ verfassten Schreiben wollen sie das verhindern.

  9. Ranking der Online-Branchendienste im April: MEEDIA mit IVW-Fabelrekord, Horizont erstmals vor W&V

    Die Staatsaffäre um das Erdogan-Schmähgedicht von Jan Böhmermann war im April auch ein Traffic-Turbo für die Branchendienste. Die Debatte über die Grenzen der Freiheit von Presse, Satire und Kunst war Schlagzeilen-Lieferant Nummer eins – und sie hatte alles, was ein modernes Mediendrama braucht. Profitiert hat davon vor allem MEEDIA, das mit 2,633 Millionen Visits einen Fabelrekord markierte.

  10. „Bleiben Score Media deutlich überlegen“ – Nienhaus‘ Kampfansage an den Regionalvermarkter

    Im Interview mit Horizont hat Christian Nienhaus, Chef des gemeinsamen Springer/Funke-Vermarkters Media Impact, sein Angebot an Regionalverlage erneuert. In der Branche dürfte dies als Kampfansage an den gerade gebildeten Regionalzeitungs-Vermarkter Score Media verstanden werden.