1. „Zeit Online“ nähert sich Schrittweise der Printredaktion an

    Die Gehälter und die Arbeitszeit bei „Zeit Online“ werden in den nächsten Jahren bis 2026 schrittweise an das Niveau der Printredaktion der „Zeit“ angepasst. Dies ist das Ergebnis aus Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Holtzbrinck, wie der DJV am Dienstag mitteilte.

  2. „Berliner Zeitung“ über das „Biotop Holtzbrinck“ – mehr als eine Retourkutsche?

    Die „Berliner Zeitung“ kritisierte in ihrer Wochenendausgabe fehlende Transparenz und Vermischungen von Berichterstattung und Beteiligungen beim Holtzbrinck-Verlag. Man habe mit dem Artikel eine Debatte anstoßen wollen. Es riecht aber eher nach Retourkutsche.

  3. Wochenrückblick: Als Journalist gehört Sigmar Gabriel eindeutig zu den Besserverdienern

    Dass Alexander Gauland einen Artikel schreibt, der entfernt an Hitler erinnert, ist beileibe nicht der einzige Grund, warum Politiker mit der Abo-Kündigung drohen. Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel ist als Journalist ein Besserverdiener. Und „hart aber fair“ prangert die Steuertricks von Journalisten an. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. AdBlock-Klage: Landgericht Hamburg lässt auch Spiegel Online abblitzen

    Das Landgericht in Hamburg musste erneut über die Geschäftspraktiken des AdBlock-Betreibers Eyeo GmbH urteilen und wies nun auch eine Klage von Spiegel Online zurück. Die Begründung des Urteils steht noch aus. Spiegel Online reiht sich damit in eine Reihe von gescheiterten Klägern ein. Einzig und allein Axel Springer konnte bislang in zweiter Instanz einen Teilerfolg verbuchen.