1. Chefredakteur Georg Löwisch verlässt die „taz“ und wechselt zur „Zeit“

    Georg Löwisch gibt seinen Posten als „taz“-Chefredakteur Ende April ab und wechselt im Sommer zur „Zeit“. Dies gab die Tageszeitung am Donnerstag bekannt. Bei der „Zeit“ steigt Holger Stark zum stellvertretenden Chefredakteur auf.

  2. „Wir verstehen uns als Labor“: Zeit und Zeit Online legen Investigativ-Ressorts zusammen

    Zeit und Zeit Online wollen näher zusammenrücken, was bislang vor allem im Umbau der Chefredaktion deutlich geworden ist – nun folgt der nächste Schritt. Ab sofort arbeiten die Investigativteams beider Redaktionen integriert. Im Interview mit MEEDIA erklären die Leiter Holger Stark und Karsten Polke-Majewski, weshalb sich ihre Ressorts für die „Labor“-Phase eignen.

  3. Darf man über fette Nazis spotten? Darf man für die Türken werben?

    Nicht nur die Beziehungen Deutschland zur Türkei wurde in dieser Woche neu justiert, sondern auch die Beziehung der Medien zur Türkei-Werbung. Es stellte sich die Frage, ob man fette Nazis an den Facebook-Pranger stellen darf und einige mussten sich korrigieren. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  4. Holger Stark wechselt vom Spiegel in die Zeit-Chefredaktion

    Mehr Recherche und mehr Investigation für Die Zeit. Holger Stark wechselt vom Spiegel zur Hamburger Wochenzeitung und wird dort Mitglied der Chefredaktion. Spätestens am 1. Februar 2017 übernimmt er die Leitung des Investigativ-Ressorts von Stephan Lebert. Beim Spiegel arbeitete der 46-Jährige zuletzt als Bürochef in Washington.