1. „Hitler“-Serie: RTL gibt Eigenproduktion den Laufpass – UFA Fiction hält weiter an Projekt fest

    Die Zusammenarbeit von RTL und UFA Fiction ist eine Erfolgsgeschichte – zuletzt räumte man gemeinsam mit der Spionage-Serie „Deutschland 83“ bei den International Emmy-Awards ab. Nun das: Die Serien-Eigenproduktion über die jungen Jahre Adolf Hitlers wird auf Eis gelegt. Zumindest von RTL, bislang Ko-Produzent des umstrittenen Stoffes – während UFA Fiction das Projekt „ohne jeden Abstrich mit gleicher Energie“ weiterverfolgen will.

  2. Trotz moralischer Fragezeichen: RTL und Ufa Fiction produzieren Hitler als TV-Serie

    „Die Drehbücher sind in einer finalen Phase“, verkündete Ufa-Fiction-Chef Nico Hofmann am Sonntagabend bei einer Pressekonferenz im Rahmen der Mipcom in Cannes. Die Dreharbeiten zur achtteiligen TV-Serie über Adolf Hitler, eine Produktion der Ufa Fiction im Auftrag von RTL, sollen im nächsten Jahr beginnen. Das Budget: 20 Mio. Euro.

  3. “Periscoportage” – der journalistische Dreifach-Coup von Bild-Reporter Paul Ronzheimer

    Bild-Chefreporter Paul Ronzheimer erfindet die neue journalistische Form der “Periscoportage”. In den Facebook-Kommentarspalten prallen unterschiedliche Kulturen der Meinungsfreiheit aufeinander. Amazon gibt mächtig Gas mit seinem Prime-Videodienst und belauschte Mediennutzer geben erstaunliches Preis. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  4. Hitler in acht Teilen: RTL lässt Serie von UFA Fiction verfilmen

    Hitler, Diktator und Massenmörder, ist zu einer beliebten Figur in Filmen („Untergang“ und Co.) und Büchern (Bestseller „Er ist wieder da“) geworden. Der Privatsender RTL hat nun einen Achtteiler über Hitler bei UFA Fiction in Auftrag gegeben. Bei einem Pressetermin am Montag verriet Produzent Joachim Kosack erste Details zu dem Projekt. RTL zeigt ebenfalls die Serie „Deutschland!“, die gerade gedreht wird.

  5. Der Diktator als Fernseh-Liebling: Jeden Tag zwei Hitler-Dokus im TV!

    Im TV-Doku-Segment ist Adolf Hitler einer der beliebtesten Protagonisten. Allein in den ersten vier Monaten dieses Jahres konnten Geschichts-Junkies täglich zwei Hitler-Dokus im TV-Programm verfolgen. Das ergab eine Untersuchung des Forschungsinstituts Media Control im Auftrag der TV-Zeitschrift Gong.