1. „Unehrlichkeit der Presse ist außer Kontrolle geraten“: Donald Trump rechnet in einer absolut denkwürdigen Pressekonferenz mit den Medien ab

    Eine Pressekonferenz, spannender als jeder Polit-Thriller: Eine geschlagene Stunde und 15 Minuten stellte sich Donald Trump in seinem ersten Solo-Auftritt als Präsident den Medienvertretern. Klar ist danach: Donald Trump ist zurück im Wahlkampfmodus. Aggressiv wie nicht mehr seit den TV-Debatten mit Hillary Clinton setzte Donald Trump zum großen Rundumschlag an – und attackierte dabei erneut vor allem die US-Medien. „Die Unehrlichkeit der Presse ist außer Kontrolle geraten“, schimpfte Trump. Das Echo im Social Web ist vernichtend.

  2. #TrumpImpeachmentParty: So bereitet sich das Social Web auf das Ende der Trump-Präsidentschaft vor

    Die Krise im Weißen Haus scheint sich von Stunde zu Stunde zu verschärfen. US-Präsident Trump ist nach dem Rücktritt von Sicherheitsberater Michael Flynn und neuen Enthüllungen der New York Times um einen anhaltenden Kontakt seiner Administration zum russischen Geheimdienst sichtbar in die Defensive geraten. In den sozialen Medien träumen Trump-Gegner bereits von einem schnellen Ende seiner Präsidentschaft und starten unter dem Hashtag #TrumpImpeachmentParty zumindest virtuell erste Vorbereitungen für eine Amtsenthebung.

  3. „Politik, die wir nicht unterstützen“: So reagieren Mark Zuckerberg, Tim Cook und andere Prominente auf Donald Trumps Einreiseverbot für Muslime

    Das überraschende Einreiseverbot der Trump-Administration für Menschen aus sieben muslimischen Staaten schlägt weltweit hohe Wellen. In großer Allianz verurteilten Politiker rund um den Erdball, zahlreiche Prominente und die CEOs von Tech- und Internet-Konzernen wie Apple, Facebook, Netflix und Twitter das von Donald Trump erlassene Dekret in den sozialen Medien. „Apple würde es ohne Immigration gar nicht geben“, bezog Konzernchef Tim Cook klar Stellung.

  4. Homeland 6. Staffel: Von der neuen Wirklichkeit unter Donald Trump überholt

    Vorhang auf für eine der beliebtesten Serien der vergangenen Jahre: Homeland kehrt heute Nacht in den USA mit der sechsten Staffel zurück. Im vorvergangenen Jahr schien die Showtime-Kultserie um die Ex-CIA-Agentin Carrie Mathison mit der Vorwegnahme der Flüchtlingskrise und einem geplanten terroristischen Anschlag in Berlin ihrer Zeit voraus. 2017 jedoch wird Homeland von der neuen Realität unter Donald Trump überholt: Produzent Alex Gansa setzt in der neuen Staffel auf eine Präsidentin, die Hillary Clinton nachempfunden wurde.

  5. Verrückte Welt: Wikileaks empört sich über US-Präsident Obama, weil er Geheimdienst-Dokumente an NBC leakt

    Der Hacker-Skandal um eine russische Einmischung bei der jüngsten US-Wahl zieht immer weitere Kreise. Nachdem US-Präsident Obama schwere Vorwürfe gegen Moskau erhoben hatte, wurde der US-Geheimdienst nun in einem Bericht konkret. Weil Einzelheiten bereits tags zuvor an den US-Nachrichtensender NBC weitergegeben wurden, bevor der gewählte Präsident Donald Trump ein Briefing erhalte habe, ereifert sich der 70-Jährige auf Twitter. Unterstützung erhält Trump von Wikileaks, das die „Enthüllungen“ ironischerweise kritisiert.

  6. „Frei erfundene Behauptung“: AfD muss Vorwürfe gegen SPD-Ministerin Hendricks löschen

    Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat einen juristischen Sieg gegen die AfD erzielt. Die Partei darf nicht mehr behaupten, dass das Umweltministerium den Wahlkampf der US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton mit deutschen Steuergeldern unterstützt habe. In dem Streit geht es um die Zahlung von rund4,7 Millionen Euro, die an die Clinton Foundation von Bill und Chelsea Clinton geflossen sind.

  7. Wegen „Pizza Connection“-Überfall: Clinton warnt vor Gefahren durch Falschnachrichten

    Die Demokratin Hillary Clinton hat vor Gefahren durch die Verbreitung von Falschnachrichten und Verschwörungstheorien gewarnt. Es habe in diesem Jahr eine regelrechte Epidemie von „Fake News“ und Propaganda gegeben, sagte die Rivalin von Donald Trump im Rennen um die Präsidentschaft am Donnerstag im Kapitol in Washington. Es sei nun klar, dass diese Konsequenzen haben könnten.

  8. „Ich möchte den Clintons nicht wehtun“: Die wichtigsten Aussagen von Donald Trump aus dem New York Times-Interview

    Donald Trump lief bei seinem publizistischen Lieblingsfeind auf – der New York Times. Im Wahlkampf wollte der designierte US-Präsident die Zeitung noch verklagen; gestern hat er einen Interview-Termin erst abgesagt – um ihn schließlich wieder zuzusagen. Ähnlich ambivalent hat sich Trump auch im Gespräch mit dem Blatt präsentiert. MEEDIA fasst seine wichtigsten Aussagen zusammen.

  9. Donald Trump in „60 Minutes“: „Facebook, Twitter und Instagram haben mir zum Sieg verholfen“

    Offene Worte vom neuen Präsidenten: Gegenüber dem CBS-Format „60 Minutes“, das heute in den USA ausgestrahlt wird, erklärte sich Donald Trump den Grund für seinen Wahlerfolg – die sozialen Medien: „Meine hohen Nutzerzahlen bei Facebook, Twitter und Instagram haben mir zum Sieg verholfen.“ Als Präsident will er Twitter & Co. aber nur noch zurückhaltend nutzen, erklärte Trump – „wenn überhaupt“.

  10. „Der amerikanische Brexit“: So reagieren Prominente wie Miley Cyrus, Lady Gaga und Madonna auf die Präsidentschaft von Donald Trump

    Der überraschende Ausgang der Präsidentschaftswahl hat Millionen rund um die Welt auf dem falschen Fuß erwischt – darunter auch viele Prominente. Stars wie Lady Gaga, Katy Perry, Madonna oder Intellektuelle wie J.K. Rowling und Michael Moore ließen ihrem Frust und ihrer Enttäuschung über den Wahlausgang auf Twitter freien Lauf. Miley Cyrus kann ihre Tränen in einem zwei Minuten langen Video auf dem Kurznachrichtendienst nicht zurückhalten.